Rettungsdienst in Bayern

  • Also in München gibt es noch NAW. Da wird wohl im Innenstadtbereich auch dran festgehalten. Ob jetzt in anderen größeren Städten noch welche fahren, weiß ich aus dem Stegreif nicht.

    Grüße, Manuel


    Habe ich ein "J" geschickt, weil Du mich so von der Seite anlaberst? ;)

  • So sieht es eben aus, wenn sich der Beschaffer/Kunde keine Gedanken um irgendwelche Verbesserungen etc. macht, machen will oder bezahlen kann/will.

    Und woher willst Du wissen, dass man sich dort vor der Beschaffung keine Gedanken gemacht hat?
    Vieleicht ist ja genau das hier das Ergebnis der gemeinsamen Überlegungen? Nicht jeder scheint den
    ganzen neumodischen Kram haben zu wollen ...


    :D

  • Und woher willst Du wissen, dass man sich dort vor der Beschaffung keine Gedanken gemacht hat?Vieleicht ist ja genau das hier das Ergebnis der gemeinsamen Überlegungen? Nicht jeder scheint den
    ganzen neumodischen Kram haben zu wollen ...

    Ich halte es für nicht mehr zeitgemäss, Autos "von der Stange" zu kaufen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es seitens des Bestellers nicht(!) erwünscht ist, z.B. Funkhörer im Pat-Raum zu haben oder auch z.B. eine robuste Arbeitsfläche, Steckdosen/Halterungen für klinikeigene/NEF-eigene Geräte u.v.m.


    Man kann ja über den akt. Bayern-RTW lästern, aber immerhin hat sich da mal Jemand Gedanken gemacht, ob, was und wo bzgl. Bedienung, Ergonomie, "Multi-Use" etc. verbessert werden kann. Das, was die Hersteller im Standard anbieten ist oft eben - naja - "Standard" und daher nicht mit jeder Arbeitsweise, lokalen Gegebenheit etc. zu verbinden.

  • Ich halte es für nicht mehr zeitgemäss, Autos "von der Stange" zu kaufen.

    Das hängt in meinen Augen ganz stark davon ab, was die "Stange" eben ist. Ich bin schon der Ansicht, dass
    die Hersteller von Rettungsdienstfahrzeugen auch sinnvolle Standard-Angebote von der Stange haben, wenn
    eben keine weiteren Wünsche geäußert werden.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es seitens des Bestellers nicht(!) erwünscht ist, z.B. Funkhörer im Pat-Raum zu haben oder auch z.B. eine robuste Arbeitsfläche, Steckdosen/Halterungen für klinikeigene/NEF-eigene Geräte u.v.m.

    Ich sag es mal so ... wenn es denn erwünscht sein sollte, warum wurde da nicht auch so bestellt? Es wäre mir
    vollkommen neu, wenn der Hersteller sagt, was er liefert und eben nicht der Kunde. Allerdings mag es auch so
    sein, dass hier zwischen Besteller (will sagen Chefetage) und Nutzer (Besatzung) unterschiedliche Meinungen
    vorherrschen könnten.

    Man kann ja über den akt. Bayern-RTW lästern, aber immerhin hat sich da mal Jemand Gedanken gemacht

    Auch wenn ich kein wirklicher Freund von WAS bin, so ist der Bayern-RTW ganz sicher ein Auto mit dem man
    ziemlich gut arbeiten können sollte. Und dass der nicht ganz so schlecht ist, zeigt sich ja auch daran, dass
    entsprechende Gebrauchtfahrzeuge ziemlich gesucht sind.


    Und trotzdem wird es Rettungsdienstbereiche geben, die auf Grund ihrer eigenen Arbeitsweisen sagen werden,
    dass die mit einem Bayern-RTW nichts anfangen können ...


  • Es wird tatsächlich der LUCAS 3 für ganz Bayern beschafft. Wird auf jedes arztbesetzte Rettungsmittel kommen, sprich NAW, NEF, VEF, ITW, RTH, ITH.

  • Auch wenn ich kein wirklicher Freund von WAS bin, so ist der Bayern-RTW ganz sicher ein Auto mit dem manziemlich gut arbeiten können sollte. Und dass der nicht ganz so schlecht ist, zeigt sich ja auch daran, dass
    entsprechende Gebrauchtfahrzeuge ziemlich gesucht sind.


    Und trotzdem wird es Rettungsdienstbereiche geben, die auf Grund ihrer eigenen Arbeitsweisen sagen werden,
    dass die mit einem Bayern-RTW nichts anfangen können ...

    Ich bin auch kein ausgesprochener Freund von WAS, denn ich kenne andere Ausbauten in meiner Firma auf den jeweils selbst beschafften Rückhol-RTW, NAW und ITW von Binz, Strobel und AMS sowie KTW/ELW/GW-SAN usw. von auch noch anderen Herstellern, auch in der Vergangenheit.


    Den zu 100% perfekten Hersteller kenne ICH nicht. Jeder baut da so seine Eigenheiten und setzt Kundenwünsche auf seine Art um.


    Allerdings näheren sich viele Hersteller einander an und verwenden z.B. das gleiche Grundmaterial im Innenausbau (Platten, Griffe, Verriegelungen etc.)


    Und auch was das grundsätzliche "Bayern-RTW" betrifft kann ich dir zustimmen (siehe alleine die vor ewigen Zeiten mal geführte Endlosdiskussion um Schiebe- oder Klapptür) Aber es ist nun mal so, dass sich Bayern für einen in allen Landesteilen einheitlichen RTW entschieden hat. Der RTW muss also Grosstadtrettung ebenso "können" wie Rettung im dünn besiedeltem Bayrischem Wald oder in den (Vor-)Alpen. Und sowas geht nicht ohne Kompromisse und z.B. Verzicht auf Dinge, die die Einen gerne dringend hätten und Andere nie brauchen.

  • Allerdings näheren sich viele Hersteller einander an und verwenden z.B. das gleiche Grundmaterial im Innenausbau (Platten, Griffe, Verriegelungen etc.)

    Ich denke, Du spielst da auf die Firmen Fahrtec, GSF, Hospi und WAS an ... da die Firmen letztlich alle aus
    einer "Dynastie" stammen, ist das sogar verständlich.

    (siehe alleine die vor ewigen Zeiten mal geführte Endlosdiskussion um Schiebe- oder Klapptür)

    Das ist eine Diskussion, die Du nicht einmal im selben Kreis einheitlich gelöst bekommst. Die FF Kempen im
    Kreis Viersen schwört auf GSF-Koffer mit Klapptüre und die Stadt Willich ein paar Kilometer weiter im gleichen
    Kreis schwört auf ihren GSF-Koffer mit Schiebetür.

    Der RTW muss also Grosstadtrettung ebenso "können" wie Rettung im dünn besiedeltem Bayrischem Wald oder in den (Vor-)Alpen. Und sowas geht nicht ohne Kompromisse und z.B. Verzicht auf Dinge, die die Einen gerne dringend hätten und Andere nie brauchen.

    Ich weiß nicht, ob eine einheitliche Ausstattung wirklich schlecht ist, in anderen Ländern ist sowas schon
    länger Standard. Die medizinische Ausstattung eines RTW in Schweden ist identisch, egal ob ich jetzt im
    Großstadtdschungel Stockholms oder im "geringfügig" weitläufigerem Norrbottens län unterwegs bin.


    ICH denke, mit einer gut durchdachten (Basis-) Ausstattung kann man überall sehr gut arbeiten.

  • Ich denke, Du spielst da auf die Firmen Fahrtec, GSF, Hospi und WAS an ... da die Firmen letztlich alle auseiner "Dynastie" stammen, ist das sogar verständlich.

    Ne, es gibt keine alternativen Produkte. Die Beschläge sind alle von Happich, die Integralschaumplatten kommen von VEKAPLAN, die Kühlschränke von WAECO, etc.
    Der Ambulanzmarkt ist ein Furz, was Absatzzahlen angeht - da wird nichts extra erfunden oder hergestellt. Das sind alles Vor-Produkte, die irgendwo anders abfallen bzw. im klassischen Möbelbau verwendet werden.

  • Der Ambulanzmarkt ist ein Furz, was Absatzzahlen angeht - da wird nichts extra erfunden oder hergestellt. Das sind alles Vor-Produkte, die irgendwo anders abfallen bzw. im klassischen Möbelbau verwendet werden.

    Man kann es dennoch "so" oder eben auch "so" bauen, selbst wenn man auf vorhandene Komponenten der Grossserie zurückgreifen will oder muss. Auch beim Möbelzubehör gibt es robuste, "unkaputtbare" Elemente - oder eben auch das Gegenteil davon. Alles eine Preisfrage.

  • Ich pack es jetzt mal hier rein, in der Hoffnung, dass es nicht offtopic weil keine Zentralbeschaffung ist, ist:
    Das neue NEF KND der BF München ist da. Hier ein Video der BF Facebook-Seite.
    Ist ein BMW X3 in HCC-Beklebung mit Hänsch DBS 4000 LED-Balken und Standby BL88 Frontblitzer in der "Halber Warnbalken"-Konfiguration. Wie zu erwarten natürlich mit musikalischer Unterstützung aus dem Hause Max Martin.

  • Nicht nur der Rettungsdienst Mittelhessen (dort bisher nur an den KTW) hat die bayerische HCC-Beklebung adaptiert, auch die RKiSH adaptiert das Konzept wie in der aktuellen Ausgabe der RKiSH-News zu lesen ist. Einzusehen hier auf Seite 15.
    Gezeigt werden Grafiken der zukünftigen NEF (Beklebung ähnlich dem VW Bus des RK München-Stadt) und RTW (ähnlich bayerischen RTW nur der Battenburg-Streifen fällt noch viel breiter aus).

  • auch die RKiSH adaptiert das Konzept

    Da das Aussehen der RTW und NEF in Schleswig-Holstein landesweit fest vorgegeben ist, wäre es jetzt interessant
    zu wissen, ob das eine eigene Entscheidung der RKiSH war oder ob das dann landesweit bei Neufahrzeugen einge-
    führt werden soll ...


    Davon abgesehen kann ich es noch immer nicht verstehen, warum man das Battenburg-Design nicht richtig über-
    nimmt, sondern die Feuerwehrfarben für den Rettungsdienst nimmt ...


    Nachtrag: Das ganze gilt schleswig-holstein-weit gemäß der Infos im Rundschreiben der RKiSH

  • Auch wie damals schon in Bayern: "Adaption des Battenburg-Musters an die zulassungsrechtlichen Beschränkungen in Deutschland".


    (Ich habe in meinem ersten Beitrag explizit nur die RKiSH erwähnt, da nicht ganz rausgekommen ist, dass es für alle RTW SH ab 2018 kommt.)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!