"RescueCube" von Binz

  • In meinen Augen ein RTW mit Klasse.

    Interessantes Konzept. Wobei der Preis für den miesesten Ort der Defi-Montage damit an Binz geht.

    Da muss ich dir zustimmen..

    Insgesamt aber spannend. Und es wird mal Zeit für Innovationen bei den RTW-Koffern.

    Sehe ich auch so,aber wie kommt die Trage in den Koffer rein?
    Konnte auf den Bildern nichts erkennen :frown:

  • Durch die Hecktür.
    Die ist "doppelt" mit integriertem Stauraum u.a. für Schaufeltrage, Spineboard und Tragestuhl.

    Danke für die Info 8)
    Schlau gemacht übrigens.In meinen Augen wird sich das mit der doppelten Hecktür durchsetzen.

  • Danke für die Info 8)
    Schlau gemacht übrigens.In meinen Augen wird sich das mit der doppelten Hecktür durchsetzen.


    warum schlau gemacht ?


    aus der Entfernung - nur von den Bildern her - erschlisst sich mir der Nutzen nicht ganz,
    im Gegenteil: ich habe den Eindruck dass an der der Heck- und Seitentür nun unnötiges und zusätzliches Gewicht bewegt werden muss.



    Ich bin mir nicht sicher ob es schlau ist an häufig bewegten Bauteilen
    und insbesondere an Fluchttüren (!!!!) zusätzliche Staufächer und (Klapp-) Mechanismen anzubringen.


    Im Falle eines Crashes verzieht sich doch alles,
    ich habe keine Lust nicht aus dem Koffer zu kommen nur weil die Schaufeltrage in ihrem Fach verrutscht ist oder Ähnliches.


    Ausserdem empfinde ich es als extrem ungewöhnlich nicht mehr "hinten raus" sehen zu können.


    Gerade im öffentlichen Verkehrsraum oder bei Einsätzen mit unklaren Lagen hätte ich gern etwas Aussicht -
    um Rechtzeitig zu sehen wer oder was auf uns zu kommt ....



    Also: warum dennoch "schlau gemacht" ?

    es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
    genau Einen !

  • Interessantes Konzept. Wobei der Preis für den miesesten Ort der Defi-Montage damit an Binz geht.


    Dort hängt nur Monitor und Patienteneinheit an einer klappbaren Halterung, die um ca. 45° schwenkt und somit beim Pat.-Transport die Einsicht von beiden Betreuersitzen ermöglicht.


    ... aus der Entfernung - nur von den Bildern her - erschlisst sich mir der Nutzen nicht ganz ...


    Das ist das Hauptproblem ;) Schaus dir an, und du wirst es verstehen.


    ... im Gegenteil: ich habe den Eindruck dass an der der Heck- und Seitentür nun unnötiges und zusätzliches Gewicht bewegt werden muss.


    Ich bin mir nicht sicher ob es schlau ist an häufig bewegten Bauteilen
    und insbesondere an Fluchttüren (!!!!) zusätzliche Staufächer und (Klapp-) Mechanismen anzubringen.


    Die Schraniere sind auf das entsprechende Gewicht ausgelegt. Das sind ja keine Tresortüren von 200kg


    ... Im Falle eines Crashes verzieht sich doch alles,
    ich habe keine Lust nicht aus dem Koffer zu kommen nur weil die Schaufeltrage in ihrem Fach verrutscht ist oder Ähnliches ...


    Erklär mir mal bitte, wieso eine verrutschte Schaufeltrage/Spineboard in einem separaten Fach den Öffnungsmechanismus der Haupttüre blockieren sollte? Und wieso sollte sich hier mehr verziehen als bei einer herkömmlichen Türe? Die Grundkonstruktion/Mechanik ist die selbe - nur auf das entsprechende Gewicht ausgelegt.


    ... Ausserdem empfinde ich es als extrem ungewöhnlich nicht mehr "hinten raus" sehen zu können.


    ... Gerade im öffentlichen Verkehrsraum oder bei Einsätzen mit unklaren Lagen hätte ich gern etwas Aussicht -
    um Rechtzeitig zu sehen wer oder was auf uns zu kommt ...


    Mit der fehlenden Aussicht ist das sicherlich ne Gewöhnungssache.


    ... Also: warum dennoch "schlau gemacht" ?


    Weniger benötigte Verkehrsfläche, stabiler und breiter Auftritt, Erreichbarkeit auch für kleineres Personal, weniger zerklüfteter und damit größerer Innenraum.

  • bzgl. Crash und Schaufeltrage


    war nur ein Beispiel einer möglichen zusätzlichen Komponente die das Selbstretten erschweren könnte.


    Die Türen sind dicker, schwerer, mit beweglicher Ausrüstung gefüllt und haben einen Klappmechanismus,
    und bestehen nicht mehr nur aus ein wenig Plastik mit drei Scharnieren, die man mit etwas Panik und Kraft noch aus dem Schloß tretten könnte ...


    Naja, ist ja schon gut dass sich jemand Gedanken bzgl Innovation macht,
    wie oft das von den Kunden angenommen wird, werden wir sehen.


    Letztlich entscheidet der Preis.

    es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
    genau Einen !

  • Na die Scharniere bei WAS & Co. trittst du mal nicht so eben raus - auch wenn die ab und an mal schief sind, stabil bleiben sie. Hier ist halt ein ein komplettes, entsprechende dimensioniertes Klavierscharnier über die gesamte Höhe der Türe.
    Und auf dem Preisschild der Kabine (Gewicht ca. 1.000kg) stand 50.000,- für die gezeigte Ausführung.

  • Dennoch... den Defi hättte man kaum noch weiter vom Betreuer wegpacken können. ich sehe es schon kommen wenn der Arzt wieder den Praktikanten losschickt um vorzulesen was denn auf dem Display steht oder um den Alarm auszudrücken.


    Die Doppeltüren erscheinen mir auch als gewöhnungsbedürftig... aber wenn das restliche Fensterkonzept gut ist?! Da sollte man aber dann nicht nur das Dach sondern auch die Seiten hinreichend mit Fenstern versehen. Ich kann mir aber gut ein verbessertes Raumgefühl durch das Konzept vorstellen.

  • Dennoch... den Defi hättte man kaum noch weiter vom Betreuer wegpacken können. ich sehe es schon kommen wenn der Arzt wieder den Praktikanten losschickt um vorzulesen was denn auf dem Display steht oder um den Alarm auszudrücken.

    Moin zusammen,
    vielleicht kann mir jemand helfen, habe dieses Fahrzeug bisher nur auf Bildern gesehen, aber wieso soll der Defi eurer Meinung nach zu weit vom Betreuer entfernt sein? Das Gerät ist doch an der seitlichen Falttür zum Patientenraum angebaut. Bei geschlossener Tür ist der Einbauort somit in Armlänge des Betreuersitzes rechts. Auch die Entnehmbarkeit der Rücksäcke von innen bei schlossener Tür müßte somit möglich sein. Problematisch könnte es eventuell werden beim Öffnen der Seitentür, wenn Patientenkabel direkt mit dem EKG/Defi verbunden sind und nicht über einen Deckencenter.


    Zum Thema Unfallsicherheit: Hat dieser Koffer einen realen Überschlag schon mal hinter sich gebracht oder wurden die Werte berechnet. Im übrigen habe ich während meiner Zeit auf dem RTW die Heckfenster nicht dafür genutz um den Verkehr zu beobachten um gegenbenfalls im Notfall abspringen zu können. :-))

  • Hi,



    aus der Entfernung - nur von den Bildern her - erschlisst sich mir der Nutzen nicht ganz,
    im Gegenteil: ich habe den Eindruck dass an der der Heck- und Seitentür nun unnötiges und zusätzliches Gewicht bewegt werden muss.


    Ich bin mir nicht sicher ob es schlau ist an häufig bewegten Bauteilen
    und insbesondere an Fluchttüren (!!!!) zusätzliche Staufächer und (Klapp-) Mechanismen anzubringen.


    Pro Einsatz macht man rund 5x die seitliche Tür auf:
    - Rucksack raus
    - Rucksack rein (+Patient/RA rein)
    - Patient/RA raus im KH
    - Rucksack auffüllen etc. (KH)
    - Auto nachfüllen/wischen (Wache)


    Da kommen schon mal 100 Türöffnungen pro 24h-Schicht zusammen, wenn das Auto gut ausgelastet ist. Macht also etwa 3000x/Monat. Ob das die Konstruktion aushält? Immerhin liegen in der Tür noch Rucksack, O2-Bag und Defi - das sind durchaus mal mehr als 30kg, die beim Öffnen/Schliessen auch immer mitbewegt werden wollen. Auch die Verriegelungen müssen dieses Gewicht mittragen bzw. halten. Ich hätte da kein Vertrauen in die Technik.....


    Dito die Hecktüren - auch da bewegt man ständig die Mehr-Kilo der Ausrüstung mit. In Zeiten, wo man immer merh daran denkt, Arbeitsvorgänge zu erleichtern, machen schwerere Türen wenig Sinn....

  • Stimmt beim Defi habe ich mich vom Bild täuschen lassen. Ja der geht bei geschlossener Tür. Halte ich dennoch für ungeeignet... allein wenn nicht übers Deckencenter angeschlossen wird kann man die tür nicht mehr öffnen. Genauso stört es bei der Arbeit ungemein wenn die Tür geöffnet wird und man dann seinem EKG hinterherlaufen muss.


    Ansonsten gefällt mir die Lösung. Der Rucksack macht so auch Sinn. Wenn man das EKG an die Wand hängt und dafür etwas anderes oft benötigtes (Oxybag?) an die Wand hängt wäre alles bestens.
    Wobei ich befürchte dass dieses Fahrzeug dran scheitert weil die Individualisierung etwas eingeschränkt ist... und bis heute viele Wachen total stolz drauf sind ihre Schränke nach ihrem eigenem System positioniert zu haben...


    Bei der Außengestaltung könnte man die Blaulichtfächen vielleicht etwas vergrößern (sichtbarkeit). Ansonsten würde ich echt gern mal mit dem Arbeiten.



    feuerwehrmaennchen
    Da das der erste Prototyp ist wird der wohl noch keinen Crash hinter sich haben.

  • Sicherlich ist es eine schöne Idee mit der Tür. Der Defi sollte an einer anderen stelle sein. Es bliebe abzuwarten wie sich diese Türkonstruktion in der Praxis bewährt! Bei 240 Türöffnungen pro Tag!! Das haben wir an unsrer Wache mal ausgerechnet!

  • 240? Was macht ihr mit den Türen? Normalerweise habe ich noch nichtmal 1/10 geschafft.


    Aber ich denke schon, dass die Türen halten können. Die Schiebetüren halten auch... auch die HEckflügelstüren halten bislang. Sicher die sind etwas schwerer... aber wenn man etwas stabilere Scharniere einbaut sehe ich da kein Problem. Wenn man bedenkt was schon jetzt stellenweise an den Türen hängt (Tragestuhl...)

  • Hallo,


    ich finde es immer wieder schön zu lesen, wie jeder das schlechte an einem Fahrzeug sucht. Jeder schreit immer danach, dass Fahrzeuge besser werden sollen und wir mehr Inovationen brauchen. Hallo: da ist mal eine! Versucht doch mal was positives zu finden.


    So far..


  • das ist doch genau mein Reden !


    Natürlich werden die Scharniere das halten,
    Ausbauer sind ja auch nich völlig blöd,


    aber in Zeiten in denen die Bervölkerung (und auch die die noch arbeiten !) immer älter bzw früher kränker werden (Rücken, "Burn-Out" usw)
    wundere ich mich das ich - nur weils innovativ ist - auch noch zusätzliches Gewicht bewegen soll

    es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
    genau Einen !

  • Im übrigen habe ich während meiner Zeit auf dem RTW die Heckfenster nicht dafür genutz um den Verkehr zu beobachten um gegenbenfalls im Notfall abspringen zu können

    nun, jeder ist seines Glückes Schmied, sag ich da nur ...


    gerade auf Schnellstraßen oder bei Einsätzen in "komischen" Gebieten guck' ich ganz gern mal aus dem Fenster ...


    aber auch andersrum funktioniert ein Fenster:
    wenn zB das NEF beim Transport hinterherfährt und sieht was vorne im RTW los ist ...



    was den Defi und dessen Halterung angeht:
    ist ja ganz schön wenn man den auseinander-bau-baren C3 benutzt, was aber mit anderen all-in-one-Geräten ?
    dann muss die Defi-Halterung wech von der Tür ...

    es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
    genau Einen !

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!