• Mal blöd gefragt, warum dieses hin und her ?
    Wäre es nicht sinniger gewesen die Fahrzeuge komplett fertig zu beladen, auch wenns ein paar Tage länger dauert ?


    Werden die KatS denn noch entsprechend umbeklebt oder bleiben die so rot und bekommen nur reflektierende Musterbeklebung ?

  • Mal blöd gefragt, warum dieses hin und her ?
    Wäre es nicht sinniger gewesen die Fahrzeuge komplett fertig zu beladen, auch wenns ein paar Tage länger dauert ?


    Werden die KatS denn noch entsprechend umbeklebt oder bleiben die so rot und bekommen nur reflektierende Musterbeklebung ?


    Weil der Termin für die Übergabe stand? Senatoren und Politiker haben auch noch was anderes zu tun.


    Umkleben wird wohl nichts, oder willst du leuchtrot auf dunkelrot kleben?

  • Halt Aussage zurück! :fahne:
    Das muss wohl ein Reserve-Fahrzeug sein. Der hat nur ein Magnetschild "Umweltdienst" auf der Seite.


    Hallo,
    DABO hat recht. Es handelt sich bei dem genannten Fahrzeug um den U-Dienst. Er fährt allerdings mit einem Reservefahrzeug, wahrscheinlich einem der neuen B-Dienste.
    War letztesns bei einem AUST und der U-Dienstfahrer hat es mir erzählt. Es ist ein Magnetschild :bluelight:

  • Das gibt es nur in Hamburg ???


    25 defekte oder schlecht ausgerüstete Löschfahrzeuge wurden nach Hamburg geholt, weil u.a. die Politiker für die Übergabe sonst keine Zeit haben -für diesen"Schwachsin" ist Geld da ?


    Jetzt sollen sie wieder ins Werk zurück, damit die Fahrzeuge richtig ausgestattet werden, DAS DARF DOCH NICHT WAHR SEIN ???


    Haben etwa die CDU-Politiker in Hamburg Angst im Frühjahr nicht wiedergewählt zu werden - damit die Hamburger-Bürger verarscht werden und die Politiker tun so, als ob sie die Fahrzeuge bezahlt haben ? Übrigend Hamburg würde die gleiche Anzahl von Fahrzeugen vom BUND erhalten, egal ob die CDU, SPD, Die Grünen oder die FDP an der Macht sind - das ist ein fester Verteilerschlüssel für alle Bundesländer und da geht nach Bundeslandeinwohnergröße ! Die Verteilung der neuen Fahrzeuge geht im Norden los, da die Bundesländer im Norden über die ältesten Fahrzeuge verfügen ( im Süden Deutschlands gibt es eigentlich keine Mercedes Benz Kurzhauber vom BUND - dort wurden die Kat-S - Fahrzeuge erst später ausgeliefert !


    Übrigens die Bundesfahrzeuge werden vom BUND gestellt und Hamburg hat eigentlich keinen Einfluß auf die Ausrüstung und Ausstattung - in den letzten Jahren hat man aber des System "etwas aufgeweicht" auch in Bremen hat man bei einigen Fahrzeugen die "Speckflaggen-Lackierung"an Bundesfahrzeugen angewandt und mit Preßlufthörnrr nachgerüstet ( dieses geschah auf Kosten der Gemeinde ) das war bis in die Anfang 2000er Jahre noch unmöglich, da konnten nur die Türwappen der Orte angebracht werden, da der BUND sich vorbehalten hat die Fahrzeuge kurzfristig umzusetzen bzw. zuverschieben !


    Ticken die Uhren in Hamburg anders ???

  • Übrigens die Bundesfahrzeuge werden vom BUND gestellt und Hamburg hat eigentlich keinen Einfluß auf die Ausrüstung und Ausstattung - in den letzten Jahren hat man aber des System "etwas aufgeweicht" auch in Bremen hat man bei einigen Fahrzeugen die "Speckflaggen-Lackierung"an Bundesfahrzeugen angewandt und mit Preßlufthörnrr nachgerüstet ( dieses geschah auf Kosten der Gemeinde ) das war bis in die Anfang 2000er Jahre noch unmöglich, da konnten nur die Türwappen der Orte angebracht werden, da der BUND sich vorbehalten hat die Fahrzeuge kurzfristig umzusetzen bzw. zuverschieben !


    Und was soll daran verkehrt sein, wenn es den Ländern gestattet wird, die Fahrzeuge auf eigene Kosten nach ihren Belangen aufzuwerten?


    RW1 wurden in der Vergsangenheit z.B. neben Spreizer auch örtlich mit Rettungsscheren ausgestattet, da hat sich auch niemand beklagt, warum auch? Mir fällt jedenfalls kein Grund ein.


    Was den Rückruf der 25 LF KatS betrifft, braucht sich doch niemand beschweren, irgendwer wird schon die Soße bezahlen. Wenn allerdings ein Transport per Tieflader so einfach möglich ist, darf man aber gerne die Frage stellen, warum die Hamburger Kameraden so viele Stunden und Tage für die erste Überführung unterwegs sein mußten... Da würde ich mir auch verarscht vorkommen.

  • Und was soll daran verkehrt sein, wenn es den Ländern gestattet wird, die Fahrzeuge auf eigene Kosten nach ihren Belangen aufzuwerten?


    Na ja, die LF-KatS sind für den Kat-Fall gedacht. Wenn jeder machen könnte, was er will, dann würden die Kisten zu Erstangreifer werden und mit TH vollgestopft werden. Im Falle des Falles wären sie dann aber nicht abrufbar. Die RW 1 sind ja nun schon einige Jahrzehnte alt und wurden den Kommunen überlassen. Darum wurden diese auch aus-/umgebaut. Aber nach meinem Wissensstand durften die zu Zeiten, wo sie noch zum heutigen BBK gehörten auch nicht gravierend verändert werden.


    Zum Thema Schiebleiter wurde ja bereits in anderen Foren gesagt: Es ist ja nicht so, alss dass kein HLF in Hamburg eine Schiebleiter verlastet hat und die Lf-KatS im Erstangriff fahren... :-aua

    Der Kopf ist vor allem der Behälter des Gehirns, nicht der Humus für die Haare. (Gino Cervi, Luigi Cervi, ital. Schauspieler)

  • Leute, ihr regt Euch hier auf, als hätte sich meine Stadt der Majestätsbeleidigung schuldig gemacht. Und ich möchte gleich klarstellen, dass ICH nichts von den Umrüstungsmaßnahmen habe, denn wir haben kein Bundes-KatS im Stall. In unseren Zeiten ist doch ein K- oder gar V-Fall verhältnismäßig unwahrscheinlich. Und sollte es trotzdem zu einem solchen kommen, so glaube ich nicht, dass eine Schiebleiter oder eine Preßluftanlage oder gar gelbe Reflexstreifen die Lösung der Situation positiv oder negativ beeinflussen wird.


    Vielmehr würde ich die ökonomische Seite betrachten wollen. Muss ich wirklich eine zweite Schiebleiter haben? Denn jedes LF 16/12 in seiner Funktion als Erstangreifer verfügt über eine derartige. Muss ich also diese Mittel wirklich aufwenden? Insbesondere unter dem Umstand, dass ich persönlich diese im Einsatz nur ein einziges Mal in 12 Dienstjahren aktiver Wehr genutzt habe. DAS wäre etwas, was auch ich hinterfrage.


    Hugh... Weißer Wal hat gesprochen. ;)


  • Na ja, die LF-KatS sind für den Kat-Fall gedacht. Wenn jeder machen könnte, was er will, dann würden die Kisten zu Erstangreifer werden und mit TH vollgestopft werden. Im Falle des Falles wären sie dann aber nicht abrufbar. Die RW 1 sind ja nun schon einige Jahrzehnte alt und wurden den Kommunen überlassen. Darum wurden diese auch aus-/umgebaut. Aber nach meinem Wissensstand durften die zu Zeiten, wo sie noch zum heutigen BBK gehörten auch nicht gravierend verändert werden.


    Zum Thema Schiebleiter wurde ja bereits in anderen Foren gesagt: Es ist ja nicht so, alss dass kein HLF in Hamburg eine Schiebleiter verlastet hat und die Lf-KatS im Erstangriff fahren... :-aua


    Was den heutigen KatS und die Bereitstellung von Mitteln durch den BUND betrifft, darfs gern ein wenig pragmatischer sein. Der BUND ist ziemlich leidenschaftslos in der Frage der Optimierung des von ihm zur Verfügung gestellten MINDESTstandarts. Mir ist kein GW-Dekon oder GW- Mess bekannt, der nicht durch örtliche Mittel aufgewertet wurde. Übrigens: Häufig genug wurden Bundesfahrzeuge sogar in Organisationsfarbe umlackiert. Vielleicht erinnerst du dich an die zahlreichen Fahrzeuge des Bergungsdienstes, die in HH von blau auf rot gespritzt wurden?


    Es sagt auch niemand, dass LF KatS nicht als Erstangreifer genutzt werden dürfen :kichern:


    Ich erkläre mir die Nachrüstung mit Schiebeleiter der LF KatS mit der Schaffung eines taktischen Gleichwerts. Irgendjemand in Hamburg muß das für wichtig befunden haben, dass die FwDV 10 mit jedem LF im vollen Umfang ausgeführt werden kann. Den ausgesuchten Hersteller für Schiebeleitern wird es freuen.

  • Ich versteh das Problem mit den LF-KatS nicht:


    Das BBK hat die Fahrzeuge bestellt, bezahlt und vom Ausbauer übernommen. Letzte Woche hat er sie im Urzustand (Serienfahrzeug!) an den aktuellen Nutzer (das Land Hamburg) übergeben.
    Eine individuelle Umrüstung noch vor Übergabe ist doch schwerlich möglich. Das BBK wird dies wohl kaum für Hamburg veranlassen - weder organisatorisch, noch haushalterisch, noch gewährleistungsrechtlich, noch ... . Und wenn Hamburg bzw. die Presse aus der Übergabe (BBK -> HH) auch eine Indienststellung (HH -> einzelne Wache) macht, ist das kaum Sache des BBK.


    Klar, dadurch dass die individuelle Nachrüstung durch den Nutzer unmittelbar nach der Übergabe und auch beim Original-Ausbauer erfolgt, entsteht ein komisches Bild. Aber was wäre die Alternative? Nachrüstung erst in x Monaten und immer schön ein Fahrzeug nach dem anderen, damit es nicht auffällt? Und dann auch bei einem anderen Ausbauer, selbst wenn dieser nicht das zuschlagpflichtige Angebot unterbreitet hat?


  • Na ja, die LF-KatS sind für den Kat-Fall gedacht. Wenn jeder machen könnte, was er will, dann würden die Kisten zu Erstangreifer werden und mit TH vollgestopft werden.


    @André: KatS-Einsätze sind sehr, sehr oft TH-Einsätze. Für Unwetterschäden ist das Fahrzeug doch schon werkseitig optimal mit TS, Strom, Säge, Licht und so weiter ausgestattet. Was willst Du denn noch an TH-Gerätschaften "raufstopfen"? Ich habe das Hydraulikset des LF 16/12 im Leben viel, viel weniger benutzt als die TS auf dem Bundes-LF. Und eine Winch wird niemand nachrüsten, weil's nicht möglich ist. Taktische Aufwertungen sind doch nicht schadhaft.


    Versteh Dich nicht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!