Beiträge von Hamburger Löschknecht

    Und die Wehren bei denen ein Wappen abgefordert wurde, können sich denken das da wohl noch dieses Jahr etwas neues kommt ;)

    Wenn man es so sieht, vermutlich.

    Allerdings ändert das ja nichts an dieser übertriebenen Geheimniskrämerei.

    Transparenz ist in der FF Hamburg leider immer noch ein Fremdwort, insbesondere im Fahrzeugbereich. Wenn man klar und offen kommunizieren würde wo welches Fahrzeug hingeht und vielleicht mitunter auch warum (wenn eine Sonderkomponente plötzlich von der Wehr X nach Y wechselt), wäre glaube ich schon einiges erreicht und es würde gar nicht diesen Raum für Mutmaßungen und irgendwelche Theorien geben.

    Bestes Beispiel sind die Tagesmeldungen. Da steht immer genau niedergeschrieben, welche Fahrzeug von wo nach wo verschoben werden, mit Begründung dahinter. Wunderbar... :thumbup:

    Das ist kein Staatsgeheimnis.


    Wer sich an die Auslieferung der LF 16/12 erinnert, der kennt auch die Reihenfolge der Auslieferungen der neuen HLF. Das haut - mit wenigen Ausnahmen - hin. Ausnahmen bilden zum Beispiel Lurup oder Rahlstedt. Diejenigen, die also ein LF 16/12 aus 2001 ihr Eigen nennen, kommen also deutlich eher an ein neues Fahrzeug, als die Wehren, die "erst" 2003 beglückt worden sind.


    Und ist es nicht egal, wer jetzt das Erste bekommt? Die Wehr tut mir fast ein wenig leid: Sie bekommen quasi das Prototyp-Fahrzeug, welches sich eventuell mit "Kinderkrankheiten" rumschlagen muss (das bleibt halt nicht aus). Und dann die ganzen Fotografen... jeder will der Erste sein und das Ding ablichten. Inzwischen geben sich ja diverse davon "die Klinke in die Hand". Das kostet ja auch Zeit - muss man ja einfach mal so festhalten.

    Na ja, was heißt Kinderkrankheiten. Wenn man die Fahrgestelle und Aufbauhersteller bei jeder Ausschreibung wechselt, ändert sich daran erstmal wenig.

    Zumal man auch bedenken sollte, ca 10-15 Jahre später bekommen die ersten schon wieder die nächste Fahrzeuggeneration. Es ist also dahingehend völlig egal, ob ich am Anfang oder am Ende dran bin, man fährt gleich lange mit einer dann älteren Generation.

    Das ist Feuerwehr Hamburg. ;):kichern:

    Die liefern das erst aus, wenn das letzte Stück Flatterband fertig geprüft auf dem Fahrzeug liegt und gang wichtig, alles hoch geheim. Am besten die Wehr dann über TME alarmieren, dass ein neues Fahrzeug auf dem Hof steht... :P

    Letzte Prüfung unseres 16/12er hat übrigens fast 4 Wochen gedauert. Es wurde nichts repariert. Man hatte es nur einfach nicht geschafft...

    Wenn man das entsprechende Waldbrandmodul mitführt, ist es ja sowas wie ein TLF… ^^

    Ich frage mich nur wie die Verteilung funktionieren soll?

    Bei einigen Wehren passen die genannten Größen überhaupt nicht.

    Bei Duvenstedt zum Beispiel würde es passen, die haben aber schon einen generalüberholten Mercedes in der Halle… :/

    Sollte das so sein, wäre das aber eine deutliche Verschlechterung.

    Hamburg braucht mehr Rettungsmittel, nicht weniger.

    Das sind ja fast alles Dienstzeiten von Mo-Fr 08-20 Uhr oder Mo-So 08-20 Uhr.

    Rothenburgsort und Hohenfelde sind gar nicht dabei, Barmbek Nord wäre deutlich unterabgedeckt und für den Bereich Poppenbüttel kommt auch nur FALCK vom Standort in Betracht. Alleine dieses Einsatzgebiet ist ja schon merkwürdig vorgegeben. Von Langenhorn bis runter zur Rettungswache Bramfeld? Was soll denn das für ein Revier sein? Viel zu groß und insgesamt 3 RW befinden sich innerhalb des Bereiches…

    Aber warum sollten die nicht mehr sein?

    Die ausgeschriebenen Fahrzeuge spiegeln ja gar nicht den jetzigen Bestand von FALCK wieder. Sind entweder komplett neu (Jenfeld, Osdorf, Marienthal) oder stellen allenfalls eine Ergänzung da aufgrund der geforderten Dienstzeiten.

    Ich würde vermuten, die 12 RTW kommen zusätzlich aufgrund der ständigen Dauerbelastung im RD.

    Oha!

    Sieht ja fast so aus, als wären das alles zusätzliche Fahrzeuge.

    Zumindest sind das ja alles nur Tagesfahrzeuge.

    FALCK müsste doch auch gemeinnützig sein und könnte sich somit auch bewerben oder nicht?

    Der RTW Jenfeld scheint ja gerade zu prädestiniert für FALCK zu sein.

    Ich glaube eher aufgrund des Fachkräftemangels wird es für jeden Anbieter schwer, überhaupt Personal zur Besetzung der RTW zu finden…

    Passend zu der Diskussion befindet sich im aktuellen Feuerwehr-Magazin ein Beitrag über ein neues TLF-W (Mercedes Unimog U 5023 DoKa) der Feuerwehr Stuttgart. Dieses wird dort zweifach bei der FF vorgehalten und besitzt eine Watfähigkeit von 1200 mm, also absolut brauchbar für HH.

    Auch mit 3200 Litern Wasser mit einer FPN 10-2000 inklusive Selbstschutzanlage kann man im Bereich der Vegetationsbrände erstmal gut arbeiten. Aber auch für andere Brandeinsätze zur Wasserversorgung oder für TH Lagen bei denen ein geländegängiges Fahrzeug, ggf. auch mit entsprechender Wathöhe erforderlich ist, eine gute Unterstützung!

    Da stimme ich Boia zu.

    Ich würde es auch begrüßen, wenn HH sich bezüglich der Bekämpfung von Vegetationsbränden besser aufstellt.

    Andere Bundesländer sind da deutlich aktiver. Nun gebe ich gerne zu, dass die Flächen in HH immer weniger werden, da alles zugebaut wird, aber dennoch sollte man in der Lage sein, insbesondere in Anbetracht der sich verändernden Problematiken wie Klimawandel und bewaffnete Konflikte, autark Wasserversorgungen bereitzustellen.

    Eine Einbeziehung der FF mit TLF/WTLF wäre da sicher eine interessante Denkvariante…

    Natürlich ist es ein HLF n.b., einfach zuerkennen an der Schlauchhaspel und der Verkehrssicherungshaspel.

    Es waren ja auch optional 9 Stück ausgeschrieben, 7 ausgeliefert und im Einsatz und nun ist Nummer 8 da. Da wird sich Moorburg oder Rahlstedt freuen.

    Das wird ja ein Spaß in der jetzigen Rahlstedter Fahrzeughalle. Da kann man bei Alarm gleich zwei Haspeln einhängen…

    Vielleicht wartet man auch noch in Rahlstedt auf das neue Gerätehaus und stellt dann einen Schlingmann in Normhöhe ein?