Beiträge von kurvenfahrer

    Sind wir glücklich? Ich sag mal so. Ja es gibt Möglichkeiten den bei der Polizei unbedingt erforderlichen ASiG anders zu verbauen und damit die Bauhöhe des Balken zu bestimmen. Aber das möchte man (noch) nicht. So erfreuen wir uns schon daran, dass man endlich auch mal was im Balken verbaut. So das RWS, Alley Lights und Powerblitz. Unsere A6 kamen da ja echt nackig an. Mittlerweile haben wir das RWS und zumindest der ZVAD Weissenfels auch Alley Lights und Powerblitz auf den Audi A6. Die haben eben noch mehr genervt...


    Da gibts so ne Firma, die bietet einen ASiG wie ne wie ne Schrankwand - doppelt so hoch wie bei Hänsch & Co. - denn kannste aber klappen. Und blaues Licht kommt aus dem Ding auch noch mehr raus ;)

    Erstens das und zweitens sind die Ausschreibungen schon sehr detailgenau verfasst.
    Und mal ehrlich: Welcher ELW-Hersteller kann solche Zahlen eines solchen Systems liefern und ist dann aber gleichzeitig qualitativ minderwertig?


    Du ahnst gar nicht, was sich manche Firmen alles zutrauen, obwohl sie sowas nie gemacht haben ...

    Sag mal, seid ihr mit den Funzeln auf dem Dach eigentlich glücklich? Bis auf nen hohen Luftwiderstand und damit einer Förderung der hiesigen Tankstellen kann ich mir da keinen Vorteil ausmahlen.

    Nein, das nicht.


    Fragt sich aber, was man mit nem LP15 hinsichtlich ergonomischen Arbeiten groß anstellen kann ... Und generll stellt sich zumindest mir die Frage, ob man mit dem klassische deutsche Layout, wie es ja auch die Bayern haben, ein ergonomisches Arbeiten im Sitzen realisieren kann. Das taugt ja eher für einen Kriegstanz um den Patienten als ihm im Sitzen zu versorgen. Da kann man sich eher Tipps aus allen anderen Ländern rund um D holen - angefangen in Skandinavien über GB und Italien bis hin zu Polen oder gar den USA.

    Ich hab was läuten gehört, dass bei WAS ein paar "andere" Bayern-RTW nach Bayern ausgeliefert wurden. Mit internen Änderungen, ja. Aber - zumindest mich - interessiert auch was in den BOS-Kisten steckt und nicht nur ob der heilige Stern oder der vergötterte Greif drauf ist oder nicht.

    Wie immer läßt sich das aus der Entfernung überhaupt nicht bewerten. Dafür fehlen tiefgreifende Infos.


    1. Binz baut seit über 10 Jahren die Streifen-Vitos für Hessen, Erfahrung ist da also vorhanden
    2. Sind die 75.000,- mit oder ohne MwSt. ist? Zudem wurde das Angebot angenommen, lag also nicht sonderlich über den Erwartungen
    3. Was ist der Umfang des Ausbaus von NRW?
    4. Was ist der Umfang des Ausbaus von Berlin?
    5. Unterscheiden sich die Basisfahrzeuge?
    6. Frappierend unterschiedliche Stückzahlen zwischen Berlin und NRW. Nen RTW des DRK Hintertüpflingen kostet ja auch ein bisschen mehr als ein Bayern-RTW
    7. Ein wesentlich höheres Ausbauniveau bei Binz gegenüber Haberl - das sind zwei Welten
    7.1 Binz/MLW Labortechnik Ilmenau baut seit den 70er Sonderfahrzeuge - von KdoW über ELW3 bis zum Feldhospital
    7.2. Haberl baut vorwiegend Elektronikkomponenten, schraubt ab und an mal ein Taxameter rein, einen Balken aufs Dach oder einen Sortimo-Schrank in den Kofferraum


    Also liebe Leute, lasst die Äpfel bei den Äpfeln und die Birnen bei den Birnen.

    Die X-Klasse war ja nicht nur ein umgelabelter Navara - da haben die aus den Fehler mit dem Citan schon gelernt und gewaltig Hand ans Auto gelegt. Umso krasser finde ich den jetzigen Schritt.


    Das mit dem Golf-Motor wird VW wohl nie verstehen, müssen sie scheinbar ja auch nicht. Die Kunden kaufen die Kiste ja trotzdem - ist ja schließlich Marke. Crafter und TGE werden - zumindest im BOS-Markt - genauso an diesem Motor kranken wie der T6. Der Amarok wird jedoch als Ranger wiedergeboren. VW ist vor längerer Zeit eine Kooperation mit Ford eingegangen, das drehte sich stets um leichte Nutzfahrzeuge und findet hiermit wohl seine Bestätigung.
    Trotzdem wird das kein Trost für die Skandinavier sein. Schon gar nicht für Tamlans, die die Ambulanz auf Basis des Amarok baut. Der große Vorteil des Amarok (sowie der V6 X-Klasse und seit Jahrzehnten des Mitsubishi L200/Fiat Fullback) ist der permanente Allrad, der eher zu den skandinavische Verhältnisse mit Schotterpisten, Eis und Schnee passt, als der starre Zuschaltallrad des Ranger.


    Unter Strich muss ich aber trotzdem über die beiden ach so kompetenten Konzerne lachen. Toyota zeigt mit dem HiLux seit Jahrzehnten, dass der Markt für solche Fahrzeuge auch in Europa funktioniert, die aktuelle Ford Ranger-Generation hat hier sogar für einen Run gesorgt. Aber auch gerade diese beiden Marken zeigen, dass ein ehrliches Auto zu einem ehrlichen Preis wohl ab und an doch nochmal mehr zählt als Softtouchlack in der letzten Ecke und irgendwelcher Pseudo-Premium-Marketing-Blingbling.
    Und VW war auch preispolitisch nicht klug, der Amarok wurde für die BOS kaum gefördert. Da war der Ranger stellenweise mal locker 50% preiswerter.

    … Komisch allerdings dass die Blaulichthaube vorne geändert wurde ...

    Die Haube musste beim VW/MAN aufgrund einer andere Geometrie des Fahrzeugs gegenüber dem Sprinter verändert werden. Ohne, hätte die integrierte Anlage keine 360° Abdeckung mehr gehabt.


    Und zu den Elektrikproblem hatte ich ja schon mal was geschrieben. Die Probleme liegen in erster Linie an der Aufbauschnittstelle, welche ja neu entwickelt wurde. Da haben sie wohl das PSM von Mercedes wohl nicht sonderlich gut ausgeforscht ...

    Mal weg vom Mofa zurück zum eigentlichen Thema:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Vielleicht sollte man sich endlich mal dazu entschließen, in D über den Tellerrand zu schauen und Produkte nicht heimischer Hersteller zu kaufen. Ggf. wachen dann die Eliten bei Hänsch und Konsorten auch mal auf und bauen was gleichwertiges.

    Das Bremsen heiß werden liegt in aller Regel daran, dass falsch gebremst wird. Der überwiegende Teil der Autofahrer bremst halbherzig über einen immens langen Weg. Kurz und knackig in reintreten - das ist der richtige Weg. Und wie Calvin korrekt schreibt, ist das Ding auch kein Rennwagen.


    Der neue Sprinter hat andere Radstände als der Vorgänger - da wird es wohl eher kein Umsetzer sein.

    Es ist kaum zu glauben, dass ein komplett überholtes Fahrzeug, abgenommen von der Fa. MAN und Fa.Jessen nach 3 Jahren vom TÜV die Plakette verweigert bekommt, weil Rahmenprobleme da sind......... Die Bilder sind von 2016.

    Nicht nur ital. Fahrzeuge rosten ;)

    @ArmySkins danke für deine Ausführung. So genau bin ich von meiner "Quelle" nicht informiert worden. Mir sagte man, dass alle Fahrzeuge eine Zeitlang außer Dienst waren. Gut zu wissen das nur ein nicht so gravierender Mangel ist.


    Bei the Way, der MAN RTW soll wieder zurück gehen? Gibt es da Probleme zwischen Fahrgestell und Aufbau?

    Höchstwahrscheinlich die Schnittstelle zwischen der MAN- und der Aufbauer-Elektronik. Damit kämpfen derzeit alle Aufbauer. VW/MAN haben da wohl nicht so einen prickelnden Job gemacht.

    Die Matrix des ASiG gibt die Bauhöhe vor. Ausser NRW hält da eine Überraschung bereit. Vielleicht einen TS 5000. Aber an so viel Innovation glaub ich nicht. ;)


    Die Innovation wird das Baujahr der Zirkon sein ...


    Das mit den S-Max wird vermutlich auch ein kurzer Ausflug werden und dann darf sich schon wieder nach einer Alternative umgesehen werden.


    Ford stellt S-Max, Galaxy und Mondeo für einen neuen noch unbekannten Crossover ab 2021 aufs Abstellgleis.


    Traurig, aber wir Kunden scheinen die ganzen SUV-Kisten ja zu wollen.