Beiträge von Tobias Voss

    Ich sehe zumindest auf den Türen, den unteren Seitenklappen und am Heck Möglichkeiten dafür. Also ganz unmöglich erscheint es mir nicht. Aber es sind nunmal Landesfahrzeuge...

    Nur weil es die Möglichkeit gibt, ist es ja auch nicht immer erwünscht.


    Bei den früheren Auslieferungen waren die Logos der HiOrg immer gleich angebracht, weil das ganze dann einheitlich aussah, wenn es jeder anders macht, sieht es im Zweifel aus wie Kraut und Rüben, aber wer weiß, vielleicht gibt es ja eine Vorgabe, wo die Logos der HiOrgs hin dürfen, wenn sie denn überhaupt erwünscht sind.

    Ewers baut erneut 33 BetrLKW, technisch nahezu unverändert zu obiger Serie von 52.

    Interessanterweise scheint die Beklebung mit dem Logo der verschiedenen Hilfsorganisationen nicht mehr vorgesehen zu sein. Ich bin skeptisch, dass das bei den HiOrg so gut ankommen wird. Aber das Land NRW wird sich dabbei ja offentlich etwas gedacht haben. Zu gute halten muss man dem Land jedenfalls, dass sie weiterhin Geld in der Katastrophenschutz stecken und so regelmäßig und auch in großen Stuckzahlen für aktuelles Fahrzeugmaterial sorgen.

    Ziegler hatte schon Monate vorher andeuten lassen, dass es nicht geht, immer und immer wieder umfangreiche Änderungen mitten im Bauverfahren einzubringen.

    Das Verhalten öffentlicher Auftraggeber scheint aber grundsätzlich nichts neues zu sein. Ich meine von permanenten nachträglichen Änderungen auch beim Airbus A 400 M und anderen Aufträgen gehört zu haben. Wenn man eine vernünftige Zusammenarbeit haben möchte, muss bereits am Anfang feststehen, was man haben möchte (Ausschreibung) und das muss dann auch so abgeliefert werden. Nachträgliche Änderungen sind immer problematisch und verteuern auch zwingend das bestellte Objekt.

    Leider ist die Anfrage eine sehr einseitige Darstellung der Dinge.

    Davon ist tatsächlich auszugehen, denn Ziegler kann sich darauf eigentlich gar nicht äußern, denn das könnte sich bei weiteren öffentlichen Aufträgen eher negativ äußern. Immerhin würde der Auftragnehmer interne Informationen aus seinem Auftrag herausplaudern. Der Bund als Auftraggeber sollte sowas auch nicht machen, aber w3as soll ihm denn schon passieren?

    Ziegler hat daraus seine Lehren gezogen und wird sich wohl nicht mehr auf Bund-Ausschreibungen bewerben.

    Die Frage ist jetzt, wie groß wären die möglichen Einnahmen aus den Aufträgen des Bundes im Verhältnis zu den restlichen Aufträgen, die Ziegler so hat. Ich gehe davon aus, dass Ziegler sich diese Entscheidung gut durchgerechnet haben wird, so dass es keine großen Auswirkungen auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Unternehmens hat. Im Hinblick auf die Ausschreibungen halte ich die Auswirkungen schon deutlich größer, denn so viele Hersteller, die sich auf sowas bewerben könnten, gibt es ja nun nicht wirklich.

    Teil 2 von 2 ...


    Dann würde es eine andere Seite geben, die den Inhalt darstellt.

    Nein, diese "neue" Seite würde es definitiv nicht geben, denn wenn es jemanden geben würde, der sich diese Arbeit machen würde, dann würde es ihn schon geben. Drehen wir die Zeit mal gedanklich um etwa 10 Jahre zurück, da gab es neben BOS-Fahrzeuge.info noch zwei weitere Seiten, die eine ganz ähnliche Ausrichtung hatten. Beide Seiten sind heute nicht mehr existent, die eine weil man vermutlich deren Server gehackt hatte und die andere, keine Ahnung warum es die nicht mehr gibt. Das Problem ist einfach, dass Du in der heutigen Zeit so viel zu beachten hast (Datenschutz, Urheberrecht, etc), dass sich kein anderer Betreiber diese Mühe machen wird.


    Ich kenne diverse Webmaster von befreundeten Seiten und der Tenor in deren Aussagen ist generell der gleiche. Bilder von fremden Usern nimmt man nur, wenn man diese auch persönlich kennt, alles andere ist denen (und mir übrigens auch) in letzter Konsequenz viel zu risikoreich. Auf meiner Homepage habe ich derzeit neben meinen Bilder nur noch welche von zwei anderen, mir persönlich bekannten Usern. Ob es jemals mehr werden? Ich weiß es nicht, es wird aber definitiv nie möglich sein, dass andere User ihre Bilder bei mir selbstständig hochladen. Das gibt auch die zu Grunde liegende Software nur bedingt her ...

    Und sich beim Verlag über die Werbung zu beschweren, könnte vielleicht auch mal bei den Entscheidern zu der Überlegung führen, die Galerie abzuschalten.

    Ich bin der Ansicht, dass eine vernünftige und vorallem konstruktive Kritik zum Thema der Mirando-Werbung auch dem Verlag eine vernünftige Rückmeldung bietet, mit der man dann sich weitere Gedanken machen kann. Keiner stellt ja das Thema Werbung grundsätzlich in Frage, es ist halt nur die Art der Werbung. Und der Verlag sollte eigentlich froh sein, wenn er auch mal andere Rückmeldungen bekommt, als immer nur die der Admins oder eines Admins, der im Zweifel dot eh als der "Meckerer" bekannt ist.


    Sollte der Verlag aber tatsächlich nur Aufgrund der Kritik von Usern diese Seite schließen, dann würe das vermutlich eh über kurz oder lang passiert und würde in meinen Augen zeigen, was der Verlag wirklich von dem Engagement der Admins und User hält. Ein Tritt in den Allerwertestens wäre dann noch mehr als freundlich ausgedrückt ... mir würden da ganz andere Worte zu einfallen. Aber ich hoffe eigentlich, dass das nicht passieren wird und dass man irgendwann einen vernünftigen und konstruktiven Weg gemeinsam gehen kann.

    Das kann man auch mal andersherum sehen: ohne die kostenfreie Galerie könnten die registrierten Nutzer ihre Bilder gar nicht mit solch einer Reichweite präsentieren und sich darstellen. Dann würden die Bilder zu Hause auf dem eigenen Rechner versauern, vllt bei anderen Galerien gezeigten werden (mit deutlich weniger Möglichkeiten) oder gar nicht erst entstehen (Hobby/Freizeitbeschäftigung weg?).

    Na ja ... das kann man ja so eigentlich auch nicht stehen lassen. Es gibt ja genügend Fotografen von Einsatzfahrzeugen, die ihre gemachten Bilder nicht im Internet zeigen. Mein Hobby heißt ja "Fotografieren von Einsatzfahrzeugen" und nicht "Bilder bei BOS-Fahrzeuge hochladen" ... das erste geht auch ohne das zweite, das zweite aber nicht ohne das erste, und was haben wir in der Zeit gemacht, als es das Internet oder BOS-Fahrzeuge.info noch nicht gegeben hat? Da waren wir auch fotografieren und haben das sicherlich nicht mit weniger Spaß (dafür aber höheren Kosten) betrieben.


    Das zeigen der eigenen Bilder bei BOS-Fahrzeuge.info ist eine verdammt klasse Möglichkeit, die eigenen Bilder einer Öffentlichkeit bekannt zu machen, aber gibt halt noch viele andere Möglichkeiten ... Und ich kenne so manche Fotografen, die seine Bilder lieber auf den eigenen Festplatten oder Archiven versauern zu lassen würde, als sie irgendwo im Internet (kostenfrei) zu zeigen.


    Jeder kann halt selbst entscheiden, was er (oder sie) mit seinen Bildern machen möchte. Und für mich ist ganz klar, ich zeige sie sowohl auf meiner eigenen Homepage als auch hier bei BOS-Fahrzeuge.info. Wobei es auch immer Bilder geben wird, die ich ausschließlich hier zeige, weil sie auf meine Seite gar nicht reinpassen würden.


    Viele Grüße,
    Tobias


    PS: Wer hat sich eigentlich diese blöde Beschränkung auf 10.000 Zeichen einfallen lassen ... ich glaube, wie müssen Chroffer öfters hier im Forum schreiben lassen ...
    :D

    Teil 1 von 2 ...


    Moin,


    ich antworte jetzt einfach mal, indem ich Deine zumindest einzelne Absätze zitiere, manches ist tatsächlich eher etwas für eine hoffentlich konstruktive Diskussion außerhalb der Öffentlichkeit dieses Forums. Ach ja, das ganze ist meine persönliche Meinung und dabei sollte man nicht vergessen, dass ich zwar durch meine Tätigkeit als Admin bis 2014 zwar einen gewissen Einblick hatte, dieser aber mittlerweile doch schon lange her ist.

    zu 1.1
    Persönlich empfinde ich Administratoren unangenehm, wenn sie sich ohne einem triftigen Grund über die Teilnehmer eines Forums stellen, entweder weil sie z.B. über einen Wissensvorsprung Verfügungen und andere versuchen zu minimieren die über diese Informationen nicht verfügen oder wenn sie z.B. Diskussionen über die Art von Administratoren durch ihre Rhetorik und ihrer „Lautstärke“ am Anfang schon beenden.

    Es wird immer schwer sein, einen Ton zu finden, der alle User gleichermaßen zufrieden stellt, dazu kommt, dass auch im Team der Administratoren (oder Moderatoren auf anderen Seiten) die gesamte Bandbreite an möglichen Typen sitzen. Und es ist vollkommen nachvollziehbar, wenn nicht jeder bei jedem gleich gut ankommt. Gleichwohl finde ich, dass hier nicht von Beginn an mit der "Keule" geschwungen wurde, das hat sich letztlich ein wenig hochgeschaukelt.

    zu 1.2
    Beide Seiten würden sich in dieser Kooperation keinen Gefallen tun, ich halte die Art der meisten Admins für deplatziert, dieses habe ich des Öfteren hier moniert. Ich persönlich sehe nicht euren Willen dieses in der Zukunft zu modifizieren, daher würden wir im Falle einer Zusammenarbeit uns im Hintergrund viel mehr über die Zukunft des Forums auseinandersetzen.

    Hmm, jeder aktive und ehemalige Admin hat sicherlich seine Ecken und Kanten und seine Eigenheiten und auch in meiner aktiven Zeit habe ich sicherlich mehr als nur einen Kampf ausgefochten. Ich bin allerdings der Ansicht, dass das Team im Gazen und in der eigentlichen Aufgabe (aktiver Fortbestand der Galerie) eine sehr gute Arbeit geleistet hat und es immer noch tut. Denn die Galerie läuft und wächst ja unstrittig, wenn auch manchmal mit mehr oder weniger starkem Schluckauf und/oder nervender Mirando-Werbung.

    zu 2
    Diese Aussage halte ich nur in Teilen für richtig. Es gibt auch eine Vielzahl von Foren die trotz Facebook und Co ihre aktive Community aufweisen können und sogar ausbauen konnten. Wir hingegen haben m.E. unsere Gemeinschaft an einer anderen Stelle verloren.

    Ja, es gibt weiterhin viele Foren, die auch in Zeiten von Facebook und Co weiterhin recht aktiv sind und ihre Anhängerschaft haben. Aber auch dort gilt gleiches wie hier. Die starke Konkurenz von Facebook und WhatsApp ist nicht mehr zu leugnen und ist in verdammt vielen Foren mittlerweile festzustellen. Gerade im Hinblick auf die mobilen Geräte wie Smartphone und Tablett haben sehr viele Foren Federn lassen müssen, weil sie nicht wirklich gut per Smartphone und Co nutzbar sind.


    Und was das "kleinmachen" angeht ... nicht umsonst gab es eine ganze Weile einen Administrator, der sich größtenteils um die Userbetreuung gekümmert hat, Du wirst nicht glauben, was damals alles per Mail oder Telefon geklärt und angeleitet wurde. Hier spielt aber auch die Bereitschaft sich helfen zu lassen eine ganz große Rolle, und nicht jeder User ist bereit sich helfen zu lassen, weil "er ja eh schon der beste ist und alle anderen ihn nur schlecht machen wollen".


    Ist der User bereit, entsprechende Hilfe anzunehmen, dann ist eine positive Entwicklung sehr oft feststellbar. Ich habe mit so manchem User stundenlang zusammen gesessen und ihm versucht zu erklären, wie man Fotos machen soll ... und mit Hilfe der Sonne und Modellautos hat das auch ganz wunderbar geklappt. Hilfe ist immer dann möglich, wenn diese auch angenommen wird.

    Ob man dieses Medium noch einmal vernünftig reaktivieren kann, mag ich aber tatsächlich, dank anderer Medien bezweifeln.

    Da BOS-Fahrzeuge.info selbst ja auch fleißig bei Facebook am posten ist, bin ich mir nicht sicher, ob das Interesse an einer richtigen Reaktivierung des Forums vorhanden ist. Letztlich bedeutet ein aktives Forum auch sehr viel aktiver Mitarbeit seitens der Moderatoren. Ein Forum kann und wird nicht dadurch interessant, dass es nur "mitläuft". Das ist meiner Ansicht nach absolut nicht anders, wie bei einer Homepage. Eine Homepage, auf der nichts passiert, wird sich sicherlich eine gewisse Zeit im Gespräch halten können, aber es werden halt auch keine neuen User dazustoßen und irgendwann ist diese Homepage dann langweilig und für alle aktuellen User vollkommen uninteressant.

    zu 3
    Du hast recht, dieses Forum ist nur noch ein Beiwerk, aber es war mal etwas anderes. (...) Würden z.B. keiner mehr hier Bilder hochladen, wäre die Datenbank weniger Wert.

    Vorweg, ich bin der Ansicht, dass das Forum immer nur das Beiwerk der eigentlichen Galerie gewesen ist. Das sehe ich aber auch nicht als negativ an. Früher gab es halt nur wenige Plattformen auf denen man sich über neue Fahrzeuge, Techniken, etc austauschen konnte, da wurde dieses Forum auch sehr gut genutzt. Was kommt aktuell noch? Ein paar Infos aus Hamburg, Hannover, mal etwas zu Hubschraubern und ähnliches. Wirklich neues wird hier nur sehr selten gepostet, vieles hat man schon vorher in anderen Foren oder auch bei Facebook/Instagram lesen können. Ja, ich finde diese Entwicklung mehr als schade ... aber sie ist nun einmal existent und inwieweit man diesen langen Prozess umkehren kann, ich weiß es nicht.


    Beim zweiten Teil stimme ich Dir uneingeschränkt zu, würde keiner mehr Bilder in die Galerie einstellen, dann wäre hier sicherlich ganz schnell Schluß, denn dann würde auch der Verlag die Reißleine ziehen (müssen). Und ja, wenn man mal schaut, wer hier Bilder einstellt, dann fallen einem immer wieder die gleichen Namen auf, ich würde behaupten, die Zahl der aktiven User liegt bei deutlich unter 100, eher sogar unter 50 ... auch das birgt in meinen Augen ein entsprechendes Problem, weil wenn diese aktiven ser irgendwann keine Lust mehr haben, dann stehen wir genau da, was Du geschrieben hast (eine Galerie ohne "Wert").

    Nur weil jemand tolle Fotos machen kann und über ein fundiertes Fachwissen verfügt, macht es ihn nicht zu einem guten Administrator oder Forenbetreuer.

    Dann erzähle doch einfach mal, was Deiner Meinung nach jemanden zu einem guten Administrator und Forenbetreuer macht? Und warum hast Du Dich nicht selbst mal für diese Aufgabe beworben? Aufrufe nach der Mithilfe weiterer Personen gab es doch immer mal wieder ...

    Wir haben über die die Jahre geschafft eine sehr aktive Foren – Community zum erliegen zubringen.

    Der "Abstieg" dieses Forum begann mit dem Aufstieg von Facebook und Instagram. Das ist nicht nur hier, sondern auch in ganz vielen anderen Foren festzustellen. Es ist in der heutigen Zeit halt einfacher, mal schnell etwas bei Facebook zu kommentieren, als umständlich in irgendeinem Forum einen Beitrag zu schreiben. Klar ist das schade, aber so ist der Lauf der Dinge und das wird vermutlich auch nicht mehr zurückzudrehen sein. Übrigens, die Galerie war bei BOS-Fahrzeuge schon immer der weit aus wichtigere Teil und der Läuft trotz Facebook und co in meinen Augen absolut problemlos.

    In anderen Bereichen würde dieses zum Wertverfall einer Plattform führen.

    Diese Aussage solltest Du mal etwas näher begründen, gerade unter dem Hintergrund, dass das Forum immer nur ein "Beiwerk" der Galerie gewesen ist. Meine ganz eigene Meinung ist, dass die Galerie auch ohne das Forum, das Forum jedoch nie ohne die Galerie funktionieren würde. Die Zeiten der Foren ist nun einmal endlich, letztlich das gleiche, was damals auch mit den ganzen Diskussionsgruppen (Newsnet?) aus der Anfangszeit des Internet passiert ist.

    Am 30. Juni hat Steffen das Problem mit der Werbung gemeldet, aber erst 6. Juli gab es von offizieller Seite

    Steht irgendwo geschrieben, dass eine Rückmeldung sofort zu passieren hat? Oder sind 7 Tage nicht vielleicht doch ausreichend, gerade weil es ja in der Zwischenzeit auch keine Nachfragen nach Rückmeldungen sondern nur ergänzende Hinweise gegeben hat. Ich empfinde so manches Anspruchsdenken hier schon als ziemlich respektlos vor dem, was hier in der überwiegenden Mehrzahl in der Freizeit der jeweiligen Administratoren passiert.

    Und es ist vollkommen egal, ob vor einem Jahr(!) das Thema schonmal besprochen wurde.

    Also MIR ist das nicht egal, denn es zeigt mir, dass man sich sehr wohl von Seiten der Administration die Sorgen und Wünsche der User anhört und diese auch entsprechend an den Verlag weitergibt. Allerdings zeigen deren Reaktionen ja nun auch ganz deutlich, was man dort davon hält.

    Also... Wir haben die nervende und störende Werbung beim Verlag angezeigt und mitgeteilt, dass es die User (und auch uns) nervt.
    Dafür habe ich einen fulminanten Rüffel und eine Abfuhr kassiert.

    Meiner Ansicht ist damit ganz deutlich, dass es den Verlag absolut nicht interessiert, was die Administratoren denken oder gerne hätten. Und die Meinung und Wünsche der User (ergo: Endkunden des Verlags) scheint dort auch niemand wirklich ernst zu nehmen. Klar, man kann immer sagen, dass man der Ansicht ist, die Meinungen der User werden nur selektiv an den Verlag weitergegeben. Mein Lösungsvorschlag wäre also, sich als genervter User die Mühe zu machen und ein entsprechendes Schreiben mit seiner Meinung über die Mirando-Werbung zu verfassen und per Post oder Fax an den Verlag zu senden, der richtige Adressat im Verlag ist ja dem Impressum jederzeit zu entnehmen.


    Die Mirando-Werbung nervt genauso wie das Anspruchsverhalten einiger User. Ist eine Seite nicht kostenpflichtig, so werden zumindest Teile der Kosten über andere Wege (Werbung) reingeholt. Es beschwert sich ja auch keiner, dass bei Facebook oder Instragram unendlich viel Werbung vorhanden ist, warum also hier?

    Ackermann hat sich mal wieder auf neues Terrain gewagt und in Zusammenarbeit mit Hospimobil einen RTW mit Doppelkabine entwickelt.

    Tja, so wirklich neu ist das Konzept nicht wirklich, in Schweden (im Bereich Gavleborg) gab es schon vor 20 oder 30 Jahren einen Rettungswagen auf Chevrolet mit einer großen CrewCab vor dem Koffer. Mir ist zumindest ein Fahrzeug bekannt, welches in einem Museum überleben durfte, allerdings hat sich das Konzept dort nicht durchgesetzt. Warum? Keine Ahnung, kann ich versuchen mal herauszubekommen ... irgendwann, wenn ich mal wieder nach Simonstorp ins Museum komme.


    Davon abgesehen, finde ich die Idee, den Praktikanten nach vorne zu bringen nicht verkehrt, früher konnte man sowas aber (in den großen T2, T2N, Varios) ganz einfach mit einer Doppelbank auf der Beifahrerseite aus machen. Im ländlichen Bereich mag so ein Schlachtschiff halbwegs problemlos zu bewegen sein, in den städtischen Bereichen mit eh schon wenig Platz, wird das aber sehr interessant werden. Braucht man "sowas" in der Fläche und für jedes Fahrzeug ganz sicher nicht, einzelne Ausbildungs-RTW hingegen könnte ich mir schon vorstellen.

    Wobei man aber auch sagen muss, dass Länder wie z.B. Österreich zunehmend auf größere Fahrzeuge setzen. Zumindest wenn man sich die Entwicklung in Tirol ansieht.

    Ein einziges Bundesland macht auch in Österreich noch keine grundsätzliche Entwicklung. Wir dürfen dabei auch nicht vergessen, dass Österreich (oder zumindest Teile davon) erst sehr spät vom NAW-System auf das NEF-System gewechselt haben. Und selbst Länder wie Schweden, bei denen fast alles vorhanden ist vom klassischen Hoch-Lang über VW Transporter und andere Transporterfahrgestelle bis hin zum Chevrolet mit weit über 5 Tonnen, haben ihre Ausbauten so ausgelegt, dass man zum ganz großen Teil im sitzen arbeiten kann. Allerdings sind die "Koffer" der Chevrolets auch deutlich kleiner als die deutschen Gegenstücke.

    Was das Thema NA angeht, muss man sich eigentlich wirklich an anderen Ländern orientieren und dem NotSan auch endlich seine ausgebildeten Kompetenzen zubilligen.

    Meiner Ansicht nach ist ein System, welches aus sehr gut ausgebildetem rettungsdienstlichen Personal besteht für den Großteil aller Einsätze mehr als ausreichend. Hier in Schweden besteht die Ausbildung aus zwei verschiedenen Teilen. Zum einen das (dreijährige) Studium zum Krankenpfleger und zum anderen eine (dreijährige) Weiterbildung zum Rettungsdienst-Pfleger. Während des zweiten Teils gibt es unter anderem drei Blöcke in denen das Fahren gelernt wird und in weiteren Blöcken werden die rettungsdienstlichen Themen ausgebildet. Aktiv im Rettungsdienst fahren kannst Du quasi sobald Du mit der Ausbildung beginnen kannst (also nach einem Jahr Praxis im Krankenhaus).


    Wobei es hier in Schweden auch Kollegen gibt, die neben der rettungsdienstlichen Zusatzausbildung auch noch eine Weiterbildung zum Anästhesie- / Intensiv- und/oder OP-Pfeger haben. Dafür ist auch ganz klar festgelegt, dass nur Ärzte weisungsbefugt sind, die auch im Rettungsdienst arbeiten, also die Notärzte der Intensivhubschrauber sowie der wenigen NEF (in Stockholm und Göteborg). Alle anderen Ärzte können gerne Ratschläge geben, die Verantwortung verbleibt aber beim Rettungsdienstpersonal.

    Und generll stellt sich zumindest mir die Frage, ob man mit dem klassische deutsche Layout (...) ein ergonomisches Arbeiten im Sitzen realisieren kann.

    Meiner Ansicht nach definitiv nicht, denn dafür sind die Wege in einem Rettungswagen mit Kofferaufbau deutlich zu lang. Solange man in Deutschland der Ansicht ist, jedes Fahrzeug als Typ C in Dienst zu stellen, werden wir kein Arbeiten im Sitzen hinbekommen. Aber da ja das eine gewünscht (und von Teilen der Kollegen sogar gefordert) ist, werden wir mit dem anderen wohl auch leben müssen. Der Blick ins benachbarte Ausland kann nicht nur bezüglich der Fahrzeug-Ergonomie sondern auch bezüglich der Ausbildungssituation deutliche ernüchternde Erkenntnisse bringen.


    Aber so lange weite Teile der arbeitenden Kollegen der Ansicht sind, dass der Onkel Doktor das Allerheilmittel ist, wird es auch hier keine Änderung geben.

    Moin,


    aus eigener langjähriger Admintätigkeit in diesem Laden hier, weiß ich nur zu gut, dass die Freischaltkriterien gerne mal abseits des "schwarz und weiß" auch in ganz viele Grautöne eingeteilt wurden (bis Ende 2014 zumindest). Ein Bild ist nun einmal nicht immer nach technischen Kriterien bewertbar, auch wenn man das gerne machen würde. Zu meinen aktiven Adminzeiten habe ich meine eigenen Bilder jedoch deutlich kritischer beurteilt als die von Usern, einfach weil ich der Ansicht gewesen bin, dass mir als Admin eine gewisse Vorbildfunktion zu unterstellen ist.


    Allerdings kann ich (wie geschrieben damals) nicht beurteilen, ob alle meine Mitadmins die gleichen Vorstellungen an den Tag gelegt haben und mittlerweile muss ich auch gestehen, dass es mir eigentlich egal ist. Ich weiß, was ich abliefern kann und ich versuche bei jedem Foto-Termin (Straßen- oder Einsatzfotografie mache ich normalerweise nicht) auch diese Vorstellungen umzusetzen, auch wenn es sicherlich nicht immer klappt. Daher vermeide ich es auch wie die Pest, bei Tagen der offenen Tür oder anderen Veranstaltungen Fotos der Einsatzfahrzeuge (zumindest für eine Veröffentlichung) zu machen.


    Okay, Rheinland-Pfalz ist groß, aber vielleicht lässt es sich ja einrichten, dass wir mal gemeinsam einen Foto-Termin planen, organisieren und anschließend auch durchführen? Vielleicht hilft Dir das ja, Deine Fähigkeiten noch besser zu nutzen und so zu besseren Fotos zu kommen? Versteh mich bitte nicht falsch, ich treffe diese Aussagen, ohne in der Datenbank nach Deinem Profil und Deinen Fotos gesucht zu haben ... Kontaktmöglichkeiten zu mir findest Du auf meinen Profilseiten hier im Forum und in der Galerie. Ich würde mich freuen, von Dir zu hören.

    Ein weiterer Punkt, der so ähnlich ist, ist dass zum Beispiel bei den korrigierten Wachen von manchen Admins die Nullen, wie sie ja auch in die FRN bei den Datensätzen sollen, wieder rausgenommen werden.


    Wenn man dann eingibt, "Florian Musterstadt 01/46-03" (und alle anderen Fzg. auch die Nullen haben), wird das teilweise auf "Florian Musterstadt 1/46-3" korrigiert und alle anderen Fahrzeuge gleich mit, wohingegen bei anderem Admin und anderer Wache die Nullen übernommen wurden und auch bei den restlichen Fahrzeugen so stehen.

    Ja, die Wachendatenbank ist ein riesiger Hort von unterschiedlichen Sichtweisen und auch unterschiedlichen Meinungen. Das liegt aber teilweise schon alleien daran, dass sich nicht einmal die Feuerwehren in einem Kreis selbst einig sind, wie sie sich eigentlich nennen wollen, eine Einheitlichkeit ist daher sehr schwer umzusetzen. Für die Funkrufnamen gab es eigentlich mal die Übereinkunft, die Zahlen alle zweistellig, also mit führenden Nullen zu hinterlegen, einerseits damit die Sortierreihenfolge in den einzelnen Ordnern sichergestellt ist und andererseits, damit das ganze zumindest halbwegs einheitlich wird.


    Ein weiteres Thema sind die Einreichung und Umsetzung von Korrekturen. Während einige User hier echt gute Arbeit abliefern, hat man bei anderen Usern das Gefühl, dass deren einziges Ziel ist, die eigenen Bilder von Fahrzeugen online zu haben, koste es was es wolle. Korrekturen (wie Außerdienststellung der Vorgängerfahrzeuge, Veränderungen an den Funkrufnamen, etc) werden gar nicht durchgeführt oder wenn dann mit langer Verspätung. Auch hier kann man den Administratoren eigentlich nur ein Lob dafür aussprechen, dass sie zumindest versuchen, die Aktualität halbwegs sicherzustellen und auch nicht zwingend nachvollziehbare Korrekturen in mühsamer Kleinarbeit nachzuverfolgen und bei Möglichkeit irgendwie sinnvoll umzusetzen.


    Was ist mein Fazit?


    Es wird immer wieder Entscheidungen geben, die zumindest diskussionswürdig, wenn nicht sogar fragwürdig sind. Allerdings bin ich dennoch der Ansicht, dass die Admins in der Summe eine sehr gute Arbeit machen. Wenn ich auf Basis des in der Galerie vorhanden Sternesystems eine Bewertung abgeben müsste, würde sie (wie gesagt in der Summe über alle aktiven und ehemaligen Admins hinweg) irgendwo zwischen 8 und 9 Sterne und damit im Rahmen einer guten oder sehr guten Note liegen. Ich finde, dass das die Arbeit, die hier ehrenamtlich und in der Freizeit geleistet wird, im großen und ganzen keinen Anlass zur Kritik geben. Von daher möchte ich einfach mal mein Lob für die ganze im Hintergrund erfolgende Arbeit aussprechen.


    Viele Grüße,
    Tobias


    PS: Viel zu viel Text und eigentlich sollte ich mich besser gar nicht einmischen ... :D

    Für solche Fälle wo kein Feld passend geändert werden kann, gibt es ganz unten im Korrekturformular das Kommentarfeld. Dort können alle anderen Hinweise eingetragen werden.

    Es muss aber trotzdem ein Feld geändert werden (wenn das nicht mittlerweile anders programmiert wurde), ich behelfe mir dabei immer den Titel des Datensatzes zu ändern und zumindest ein kurzes Stichwort dort einzugeb "falsche Bildzuordnung" oder so ... die Details dann, wie Rüdiger geschrieben, im Kommentarfeld.

    VW und Mercedes-Benz stellen wegen Erfolglosigkeit zum Halbjahr die Produktion von Amarok (in Europa) und X-Klasse (komplett) ein.

    Interessant wird das ganze für den skandinavischen Markt, denn dort fahren viele Amarok in Zivil und als Rettungswagen herum. Ich bin gespannt, ob es für dort eine Alternative gibt, oder man dann verstärkt Nilsson XC90 Ambulance oder Chevrolet mit Aufbauten von Ambulansproduktion kauft. Letzteren Laden wollte ich mir eh schon länger anschauen, vielleicht klappt das im Sommer ja auch endlich mal.

    Aber im heutigen Zeitalter von großen Datenmengen, darf eigentlich nicht so schnell schlapp gemacht werden.

    Na ja ... aktuell (07:52 Uhr) sind auf der Homepage 370 Besucher online, davon zwei registrierte User und 368 unabgemeldete Besucher. Und das zu einer Zeit, wo man eigentlich davon ausgehen könnte, dass die große Mehrzahl der Deutschen entweder auf der Arbeit, in der Schule oder dem Weg dorthin sein sollten. Das Problem sind ja auch weniger die Datenmengen, als die Anzahl der Datenbankabfragen. Speicherkapazität kann man fast umsonst bekommen und ist selten eine Limitierung. Im Gegensatz dazu kannst Du aber die Server-Rechenleistung (und die brauchst Du für die entsprechenden Datanbankabfragen) nicht mal eben aufrüsten.


    Ich kann vollkommen verstehen, dass es nervt, wenn man bei BOS-Fahrzeuge nicht stöbern (oder Bilder und Datensätze hochladen) kann, aber es sollte dabei auch nicht vergessen werden, dass das (vermutlich) die weltweit größe Datenbank ist, die so ein Angebot bietet. Flickr und Co sind diesbezüglich halt keine wirkliche Alternative und ähnlich zu BOS-Fahrzeuge aufgestellte Galerien habe ich schon lange nicht mehr gesehen.


    Einzig was man öfters findet, sind kleinere regionale Seiten, die aber dann auch eher selten für alle anderen User für einen Bildupload offen stehen. Bei diesen Seiten steht dann meistens eine einzige Person oder ein kleines Team von vielleicht zwei oder drei Usern dahinter. Und ob die Daten- und Bildqualität dann mit der von BOS-Fahrzeuge vergleichbar ist, steht dann noch einmal auf einem ganz anderen Blatt.


    Mich nerven diese Serverprobleme auch aber ich bin mir auch ziemlich sicher, dass wir mit der alten 4images-Software kein BOS-Fahrzeuge mehr hätten. Die Programmierung der eigenen Software (auf Basis von 4images) hat der Galerie und allen Usern schon einmal 12 oder 13 Jahre Bestandsschutz gebracht. Und ich hoffe auch, dass es noch viele weitere Jahre werden.


    Wie heißt es doch so schön, ein Tag ohne BOS-Fahrzeuge ist möglich, aber sinnlos ...


    :-))


    Und ein kleiner Tip, ich habe mir angewöhnt, meine Uploads nicht unbedingt zur abendlichen Primetime sondern eher am frühen Vormittag zu versuchen. Klar, auch da muss es nicht unbedingt klappen, aber meistens geht es schon.


    Viele (auch servergeplagte) Grüße,
    Tobias

    Hallo Achim,


    das ist ein leider bekanntes Problem und liegt unter anderem daran, dass JEDER Klick eine Datenbankabfrage generiert. Klausmartin hatte dazu vor einiger Zeit im Nordstadt-Forum etwas geschrieben, ich erlaube es mir, einfach hier hineinzukopieren, er hatte das Problem damals sehr schön erläutert.

    Die Erläuterungen passen übrigens nicht nur für diese Seite, sondern grundsätzlich für alle Seiten im INternet, die auf die eine oder andere Art und Weise mit einer hinterlegten Datenbank arbeiten, und das machen ja mittlerweile fast alle Seiten.


    Viele Grüße,
    Tobias


    Alles kein Problem.

    Natürlich ist "alles kein Problem", aber es muss eben auch bestellt und bezahlt werden ... und genau DAS ist dann eben doch wieder das Problem.


    Wir reden hier nicht von einem NEF, wo man mal eben in den Mercedes ML eine Bremsanlage von Brabus einbaut, sondern um gefühlte 1.000 Fahrzeuge. Und das macht dann sicherlich wiederum einen preislichen Unterschied, den eben keiner bezahlen will (oder kann). Davon abgesehen ... der "Normalbürger" wird genau das nicht verstehen, weil man einen Streifenwagen meistens ja ohne Blaulicht sieht ...


    Ich überlege gerade, ob andere Länder ähnliche Probleme haben ... Polen fährt den Kia C'eed SW als Streifenwagen, ich wüsste nicht, dass es für den eine verstärkte Bremsanlage gibt (100 kW ist halt die maximale Motorisierung). Und scheinbar ist man mit den Autos ja zufrieden, weil man die schon seit mehreren Jahren beschafft. Oder Frankreich, wo man die heimischen Peugeot- und Renault-Modelle bevorzugt. Vielleicht hat ja irgendwer entsprechende Kontakte und kann das mal herausfinden?

    Ich kenne gerade keinen Hersteller, der noch ein eigenes Behördenband hat. Kostet alles zu viel.

    Wie schon von calvin1 geschrieben, werden die Polizeifahrzeuge von Volvo dem neuen Einsatzzweck angepasst. Diese "Polizeifahrzeuge" sind dann auch wieder die Basis für die Rettungsdienst- und Feuerwehrausbauten von Nilsson, Euro-Lans und Co. Von daher gibt es tatsächlich noch Hersteller, die sowas machen. OK, nicht als extra Band, sondern im Nachhinein, aber immerhin es erfolgt eine werksseitige Anpassung.


    Irgendwo gibt es auch ein Video von/über Volvo zu diesem Thema bei Youtube, natürlich auf schwedisch, dafür aber mit ein paar ziemlich eindrucksvollen Bildern.

    Der neue Sprinter hat andere Radstände als der Vorgänger - da wird es wohl eher kein Umsetzer sein.

    Wie kommst Du da drauf? Der aktuelle Sprinter hat (zumindest als heckgetriebenes Fahrzeug) die gleichen Radstände wie die Vorgängerversion. Es gibt bereits ohne Ende Kofferumsetzer, die sonst nicht funktionieren würden. Einzig der Fronttriebler hat einen anderen Radstand und sieht damit mehr als ungewöhnlich aus.


    Interessante Annekdote am Rande, aktuell gibt es den frontgetriebenen Sprinter für den Rettungsdienst nur mit der 140PS-Motoriesierung, für Wohnmobile hingegen auch mit 190 PS.

    Mehrfache Wiederholungsversuche blieben erfolglos. Das kenne ich so eigentlich nicht - ist das bekannt bzw. gibt's dafür eine Lösung?

    So doof es jetzt auch klingen mag, speichere die Datei erneut als *.JPG ab und lade sie erneut hoch.
    Dann könnte bzw sollte es eigentlich klappen. So zumindest meine Erfahrungen bei einem anderen
    Bilderhoster.