Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 778.

  • Ich konnte die Reaktionen auch nicht verstehen. Natürlich passt der Begriff "Profi" da nicht. Aber allein schon seine Absicht war doch durchaus positiv. Hier weist mal jemand hin, dass für solch dramatische Einsätze Menschen ihre Freizeit opfern. Wer sich bei einer leicht daneben gegangenen Moderation gleich so sehr auf die Füße getreten fühlt, sollte sich Gedanken über sein Selbstbild in Verbindung mit seinem Ehrenamt machen.
  • Mir nicht (ex-RD). Die üblichen Schuhe/Stiefel im RD haben keine Probleme bereitet (T5, Sprinter, X3 alt, Passat). Weder mir, noch Kollegen. Letztendlich sind die nicht sooooo viel breiter als herkömmliche Schuhe. War für mich eher Gewöhnungssache. Ein "rüberrutschen" vom Gas auf Bremse geht halt nicht so bequem sondern erfordert mehr Umplatzierung des Fußes. Aber daran hat man sich schnell gewöhnt. Was mir aber von anderen Bekannten mehrfach berichtet wurde: Im Transit sollen die Pedale recht e…
  • (Zitat von Erich Kirchmayer) Da sehe ich kein Problem. Ein Fahrzeug nach Typ-B ist für Schadenslagen eigentlich passabel gerüstet. Also gerade im Fall MANV sehe ich keine Defizite. Zumindest wäre es mir neu, dass dann immer riesige Mengen i.o.-Bohrer gebraucht würden. Wenn ich wieder asu RLP-Sicht spreche: Im RTW liegt natürlich mehr Reservematerial. Der NKTW ist schneller "leer". Allerdings sehe ich das nicht als allzu großes Problem. In Berlin dürften die Ausrückzeiten des GW-San noch erträgli…
  • Find ich auch etwas seltsam. An sich finde ich die NKTW (also Typ B) eine feine Sache. In RLP waren/sind die ja durchaus verbreitet. Auf dem Land ein passabler Joker falls ein Engpass an RTW besteht. Also dort eher als KTW, KTW für schwerere Fälle und bei Engpässen als RTW unterwegs. In der Stadt eben genau für das Zwischending zwischen KTW und RTW. Allerdings hat das in RLP als Besatzung RA/RH als Minimum bedeutet. So funktioniert das auch gut. Die Leitstelle gibt bei Engpässen dem NKTW dann di…
  • (Zitat von Tobias Voss) Der Grund ist doch weniger die grundsätzliche Eignung des Fahrgestells. Da sollte es keine Probleme geben. Das hohe Gewicht packt der Daily locker und die Motoren gelten als robust. Das Problem ist doch immer der Service und die stellenweise fehlenden Sonderausstattungen. Der Sprinter wird doch gelauft weil das Werkstättennetz dicht (und zuverlässig) ist und man alle möglichen Optionen bekommt. Man denke an eine richtige Automatik, Xenon usw.
  • @Tobias Voss Da ist leider viel wahres dran. Wobei der Mangel in der Stadt stellenweise noch gravierender ist. Das Thema NEF ist auch nicht unbedingt besser... Ein weiteres Problem ist aber auch die Krankenhausversorgung. Gerade auf dem Land ist das nächste Krankenhaus oft genug schon einiges an Fahrtzeit entfernt. Und wenn das lokale Krankenhaus dann wiederum nicht für einen derartigen Notfall geeignet ist, ist man lange unterwegs. Das ist keine spektakuläre Ausnahme, dass ein RTW für einen Ein…
  • (Zitat von Patrik Kalinowski) Wobei ich als Mangel sehe, dass sich dabei stets nur die Westpfalz lokal angeschaut wird - also eher weniger als der Einzugsbereich von "Christoph Kaiser". Das finde ich sehr schwierig da eins der Hauptargumente für den RTH die Überlastung von Christoph 5 (sowie 77 und 43 und ggf auch 16) ist. Dieses Problem bekommt man mit einer Verbesserung der Notarztversorgung im Kreis Kaiserslautern nicht behoben. Also entweder man braucht einen weiteren Hubschrauber - oder man…
  • (Zitat von kellern) Ich vermute bei den meisten Feuerwehren hat man sich darüber noch keine Gedanken gemacht. Einfach weil ein von dir aufgezeigtes Szenario entsprechend selten ist. Im Bereich der Consumer-Drohnen dürfte es bei einer Kontamination, die eine Aufbereitung erfordern würde, zum Austausch kommen. Eine Phantom 3 gibt es aktuell für gut 500€. Interessanter würde es beim Einsatz von Spezialtechnik oder besonders aufwendigen Drohnen. Aber das dürfte ein Thema für die Zukunft sein.
  • "Höchste Gewichtung" ist nicht ausschließliches Kriterium. Dennoch: Bei Leistungsgleichheit würde das günstigste Angebot gewinnen - das kann auch nur ein Cent sein. Komplexer wird es bei Leistungsunterschieden. Da kommt es dann auf den jeweiligen Berechnungsschlüssel an. Wobei auch hier beim Preis klar sortiert wird.
  • (Zitat von Trooper) Der SW4 war sicherlich ein absolut passables Fahrzeug. Nur überschreiten die mittlerweile die 30 Jahre. Also die Idee war für damals bestimmt toll, nur sind die technisch völlig veraltet und dürften so langsam auch verschlissen sein. Die bereits genannten Fahrzeuge bieten sich für die heutige Nutzung besser an, da sie einfach über modernere Technik verfügen. Ob man derart hochgerüstete Fahrzeuge für Demos braucht, kann man natürlich hinterfragen. Ist dann die Frage ob man als…
  • Wie realistisch ist eine Beschaffung des Survivor R? Ich weiß, die Polizei braucht welche - aber das eigentlich schon seit mehr als einem Jahrzehnt. Ist dessen konkrete Beschaffung geplant oder ist die "Polizei"-Beklebung nur ein Muster und man hofft ggf auf andere kaufinteressierte Länder (wie damals beim Polizei-Dingo)
  • Ich denke es gibt viele Gründe: 1.: Was kann der Daily besser als der Sprinter? Letzterer hat sich bewährt. Da müsste der Daily irgendwas darüber hinaus anbieten können. Man bekommt größere R4 Diesel und ein höheres zGG. Beides ist für normale RTW eher unbedeutend bei denen aus Kostengründen zum 316/516 gegriffen wird und 5,5t zGG doch mal ausreichen sollten. Dafür gibt es wiederum Nachteile bei verfügbaren Optionen die Mercedes aktuell als einziger Anbieter im Programm hat (MWS ab Werk, Xenon u…
  • Interessante Wahl. Wirklich. Was die Nutzlast und den Innenraum angeht sicherlich besser als manch SUV. Natürlich bieten T6/Vito mehr Platz - aber wenn man die nicht zahlen (oder haben) will... da könnte der 2er ein guter Kompromiss sein. Im Altag vermutlich das fahrdynamisch beste Fahrzeug. Platz sollte mehr als genug da sein (zumindest viel mehr als im X3). Nur befürchte ich, dass der im Gelände schneller als ein T6 kapituliert. Da bin ich auf Erfahrungsberichte gespannt wie oft das später wir…
  • (Zitat von kurvenfahrer) Ich hätte einschränken sollen: Für Bayern/Deutschland ein ungeeignetes Schlachtschiff. Natürlich "kann" man den Amarok nutzen. Wie das Argument mit dem RTW. Die Stadt Essen fährt auch mit einem RTW als NEF durch die Gegend. "Kann" man machen. Sinnvoll ist es in meinen Augen nicht. Man kann auch auf einen Actros umstiegen, geht auch irgendwie - sonderlich sinnvoll wäre es auch nicht. Wenn du nochmal genau liest siehst du das Argument mit dem laufen sicherlich anders. Es g…
  • (Zitat von kellern) Ja. da machen einige BOS in meinen Augen durchaus etwas falsch. Mit dem Dlouhy Aufbau löst man zwar einzelne Probleme. Dennoch hat man ein völlig unpassendes Schlachtschiff. Natürlich ist Bayern inhomogen. Da stimme ich dir zu. In der Großstadt wäre 4x4 sicher verzichtbar. Ich bin nicht so oft in Bayern. Ich dachte aber mittlerweile seien befestigte Straßen auch in diesem Bundesland verbreitet. Im ernst... mir fällt keine Region ein die einen Amarok bräuchte. Geht um die von …
  • (Zitat von kellern) Der wäre aus vielen Gründen nichts. 1. Der Laderraum liegt sehr hoch und wäre von der Seite schwer zugänglich für kleinere Personen. Also was die Materialerreichbarkeit angeht allen anderen Fahrzeugtypen unterlegen. 2. Der Wagen ist viel zu groß. 5,25m - entspricht damit dem T6 Lang. Also ein unergonomisches, unübsichtliches und nicht gerade wendiges Fahrezeug. 3. Der Wagen ist sehr teuer. Neben den hohen Anschaffungskosten dürfte der V6 jedes Budget strapazieren. 4. Er biete…
  • (Zitat von kurvenfahrer) Bleibt abzuwarten was für die RTW kommt. Eine wirkliche Alternative zum Sprinter hat noch keiner. Im neuen Crafter wird es zwar eine Automatik geben aber recht sicher die 2.0TDI. Der Konzern hat keine anderen Motoren. Vielleicht mit Option auf den 3.0TDI (siehe Amarok). Genauso kommt der Transit für den RTW nicht in Frage da keine Kombination Automatik+Allrad in Sicht ist. @all Was den Preisunterschied T6 vs Vito angeht, kann das so jetzt keiner abschätzen. Wie hoch der …
  • Nochmal die Frage an die Essener (oder die das System verstehen): Was haben die denn in ihren RTW? Wenn die Patienten mit dem NEF transportiert werden und offenbar das gesamte Material ebenfalls im NEF ist - was sind denn deren RTW? Und was ist das für ein System die Trage aus dem RTW zu nehmen um im NEF zu transportieren? Ich verstehe das wirklich nicht.
  • Die Begründung für die Verzögerung hat mich auch irritiert. Nun gut, dass man den Wagen etwas langsamer aus dem Weg gefahren bekommt... joa. Aber da reden wir von einer Minute. Die BF Essen begründet dies mit Umräumarbeiten. Kennt jemand das essener System? Ich habe nie miterlebt, dass ernsthaft Material vom NEF auf den RTW umgeladen werden musste. Ampullentasche und damit war es in meiner Erinnerung immer erledigt. Sind die RTW in Essen so leer?
  • Ähm. Nur zum Verständnis... in einem anderen Thread wird man sich nicht einig ob SUV vom Kaliber eines X3 hinreichende Kapzitäten bei Raum und Zuladung für ein NEF bieten. Aber einig war man sich schon, dass selbst Tiguan&X1 zu klein sind. Und Berlin - das Bundesland das unbedingt die größten NEF der Republik beschaffen musste (ein T5 war bekanntlich zu klein), meint jetzt mit einem Motorrad hinzukommen?