Beiträge von kurvenfahrer

    Bei dieser ganzen Preisdiskussion muß man auch beachten, daß die Prüfverfahren nicht gerade billig sind. Ob das jetzt 1:1 an den Kunden weitergegeben werden muß, ist eine andere Frage.


    Zum Vergleich mal etwas aus meinem Schrauberbereich:


    Ein Gewindefahrwerk für einen gewissen ital. Oldtimer in einer Auffage von ca. 40 Stück hatte Entwicklungs-, Material- und Herstellungskosten von ungefähr 1.200,- pro Stück. Das Prüfverfahren für dieses Fahrwerk hat 30.000,- gekostet.

    Mein leiber Kellern, ich wollte damit deine Aussage nur unterstützen :zwinker: Aber ich versteh es trotzdem, bei meinem Arbeitgeber ist auch nicht anders. Da wird auf einen anderen Handschuhanbieter umgestellt, ohne mal ein Muster zu bestellen. Dann werden andere Decken bestellt, weil die günstiger sind - daß das Sommerdecken sind, fällt dann erst beim auspacken auf - und und und.

    Ich denke ein Anbau auf dem Dach wird das Beste sein, wobei es sicherlich Probleme mit der Verlegung der Schläuche geben wird. Zum Schutz vor Astwerk gibt es sicherlich was feines aus Stahl. Die Feuerwehren haben auf ihren Fahrzeugen ja auch Gatter um Balken, etc. gebaut.


    Wieso die Hörner jetzt aber alle in die Stoßfängern wandern, ist mit einem Gutachten der BG´s zum Thema Lärmentwichlung am Arbeitsplatz zu erklären. Daher fallen auch viele Presslufthörner weg.
    Interessant wäre auch, ob man diese auf den EU-Ton umstellen kann, der ja anscheind auch irgendwann für Deutschland aktuell wird.


    Und wenn ich das richtig verfolgt habe, hat hier der größe private RD-Anbieter in D bestellt und keine eigenbröderliche HiOrg aus Hintertupflingen :zwinker:

    Leise sind die Dinger nicht wirklich, im Innenraum sind sie einfach nicht mehr so präsent. Aber die Einbauhöhe ist das stärkste Problem, die Vorfahrenden schlucken eine Menge des Schalls.
    Ambulanz Mobile hat beim Hornis schon die Lautstärke hoch gedreht.
    Aber Pressis sind trotzdem was Feines :hops:

    Hallohoo,


    wir führen gerade eine Semesterarbeit zum Thema Dornröschen-Wache durch. Dazu haben wir einen kleinen Fragebogen erarbeitet, den ich euch bitten würde, auszufüllen.


    Fragebogen


    Es wäre auch super, wenn ihr diesen Link an eure Kollegen weitergeben würdet. Wir sind für jede Rückmeldung dankbar.


    Robert

    Zitat

    Original von Krankenwagenfahrer
    ... Fakt ist leider, dass sich vielerorts sowohl bei Feuerwehren als auch bei HiOrgs die Fahrer"ausbildung" darauf beschränkt, den Umgang mit den diversen Sondersignalschaltern zu vermitteln. Da besteht auch meiner Meinung nach ein dringender Handlungsbedarf!


    Und nichts anderes wollte ich sagen ...


    Ics (X) uno (1) nove (9) = eigentlich ganz einfach :zwinker:

    Vielleicht sollte man nicht nur hochwertige Fahrzeuge anschaffen sondern den Besatzungen auch mal eine entsprechende Fahreinweisung geben, vorallem wenn es sich wie hier um ein geländegängi(er)es Fahrzeug handelt.

    Die ULSS müßten von einem Krankenhaus in Vendig stammen.
    Soweit ich das bei meinem Venedig-Besuch richtig verstanden haben, besteht die Besatzungen aus einem Bootsführer, einen Pfleger (glaube Intensiv) und zwei Helfern. Von der Quali müßten die beiden irgendwo zwischen unseren RS und RH sein.

    Hallo Karl-Heinz,


    schon mehrfach aufgefallen :zwinker: Wohnst du in Longerich??
    Der Zeta basiert ja noch auf nem Fiat bzw. Deutz-Transporter, Lektüre dazu zu finden ist sehr schwer. Ab und an geht mal eine Wartungsanleitung oder dergleichen bei eBay übern Tisch.


    Gruß, Robert

    Nach der Optik diese Fahrzeugs finde ich den Grund viel schlimmer. Wo versickert bitte das ganze Geld, das überall reingefahren wird? Der Wasserkopf, der bei den HiOrgs dranhängt ist gewaltig - und damit meine ich jetzt nicht die Verbände des KatS. Die Verwaltungen sind so aufgebläht, daß jedem Unternehmen der freien Wirtschaft nach kurzer Zeit die Luft ausgehen würde. Da sollte die Diskussion hingetragen werden.

    Hat jemand Informationen, wieso ein Bremach angeschafft wurde?
    Es wundert mich ein wenig, daß in deutschen Landen solche ein Exot - der auch noch aus Italien kommt - angeschafft wird. Als italophli angehauchter Autoliebhaber freut es mich aber sehr, daß es auch Beschaffer gibt, die über den Tellerrand schauen. Gerade der Bremach ist dem Unimog von den Fahrleistungen her ein ebenbürtiger Konkurrent, nur eine Gewichtsklasse drunter (3,5t und 5,0t).


    Florian Ranies 48


    Danke, Robert