Beiträge von feuerkuno

    Hallo zusammen,


    im Korrekturformular habe ich vorgestern auch schon diese Vermutung geäußert, wobei das Fahrzeug mit dem Kfz.-Kennzeichen N-2219 im Förderverein Nürnberger Feuerwehrmuseum steht.
    Der N-2272 lief bis 2002 noch bei einer Werkfeuerwehr und besass aber andere Scheinwerfer. Da kommen dann nur noch der N-1549 und der N-2249 in Frage.
    Das die Leiter mal in Leuchtfarbe lackiert war, kann man noch am Rotton der Abstützungspratze erkennen. Das würde auch die komplette Neulackierung erklären. Einzig die schwarze Stossstange passt nicht so richtig dazu. Vielleicht doch ein Import aus dem skandinavischen Ausland?


    Gruß KUNO

    Hi KaMü,


    da liegt eben der Hase im Pfeffer begraben.
    Fotos habe ich auch, allerdings ist es dasselbe Fahrzeug?
    Es gibt Veränderungen bei der Beklebung der Front- und Heckschürzen, sowie des Schriftzuges der SoSi-Anlage.
    Ansonsten ist das Fahrzeug völlig identisch, was mich dazu bringt, daß es wohl mal umgemeldet wurde.


    Gruß Kai

    Hallo zusammen,


    beim Lesen der Kommentare zum Thema beschleicht mich gerade der Gedanke, daß die Kritik, welche ich in meinem Beitrag geübt habe, evtl. doch mißverstanden worden ist. Was ich auf keinen Fall beabsichtigt habe, ist, dem Admin-Team um Kalli eine Uneinigkeit vorzuwerfen. Sollte dies so rüber gekommen sein, dann war es auf jeden Fall keine Absicht, da ich weiß, wie sehr sich alle anstrengen. Noch dazu kenne ich viele ja auch persönlich und schätze die gute Zusammenarbeit und manche Freundschaft, die daraus entstanden ist.
    Dies wollte ich auch mit der Überschrift kundtun - wer genau hinguckt erkennt das Komma hinter "Uneinigkeit -nein" und liest dann "Danke" - diese Wort beginnt mit einem Großbuchstaben!


    Was wollte ich aber dennoch mit den Ausführungen anmerken:


    1.

    Eben nicht immer die hohen Ansprüche an Fotos durchsetzen, sondern auch mal eben die Fotos einstellen, welche vielleicht nicht sofort gerade top sind, weil eben leicht zu dunkel, mit ein paar Schatten, an der Front etwas zu viel Sonne oder eben leicht angeblitzt! Das das auch geht durfte ich bei meinen Fotos erfahren.
    2.[list][*]
    Evtl. doch den Ordner der abgelehnten Fotos wieder einführen, um denjenigen Gelegenheit zu geben das Foto herunterzuladen sofern es gefällt. Es geht nicht darum zu diskutieren, warum eine Ablehnung erfolgte. Da weiß ich aus vielen Gesprächen, das soetwas im Adminkreis entschieden wird. Und dann ist es auch gut
    3.[list][*]
    Sofern das Fahrzeug neu in der Galerie auftaucht würde ich mir wünschen, daß auch zuerst Seitenansichten eingestellt werden können. So erhalten andere User Kenntnis vom jeweiligen Fahrzeug und können weitere Ansichten hinzufügen.


    Also noch mal der Aufruf: Macht weiter so!!


    Gruß Kai-Uwe

    Hallo zusammen,


    da habe ich die letzten Tage oft darüber nachgedacht, ob es mit dem Qualitätsanspruch nicht mehr soweit her ist. Grund für mich, darüber nachzudenken war die Ablehnung eines meiner Fotos wg. Überbelichtung an der Frontpartie. Das erschien mir damals etwas überzogen und ich dachte: "Recht mag er haben, der Admin" und ich schob das Foto in meinen Ordner "erledigt". Wochen später taucht exact das gleiche Foto eines anderen Foto-Kollegen auf und wird "durchgewunken". Ehrlich gesagt, da hab ich mich geärgert. Zunehmend stelle ich aber fest, dass manche Fotos eingestellt werden, welche (meiner subjektiven Ansicht nach) entweder zu dunkel sind oder über Schatten von Ästen und Bäumen im Bild nur so strotzen. Nicht falsch verstehen: Ich erkenne die Arbeit der Admins neidvoll an und freue mich über jedes neue Fahrzeug (mit oder ohne Foto-Mängel, da wir mehr oder weniger Foto-Profis sind) aber die Maßstäbe sollten dann auch für alle gelten. Manchmal ist weniger eben mehr. Nur ein motivierter User stellt eben auch mehr Fotos ein und verhilft dem Projekt zu noch mehr Erfolg (Grüße an Kalli). Auch stellte ich mal ein neues Fahrzeug nur mit der Seitenansicht ein, was dann aber abgelehnt wurde. Frage: Gar keine Ansicht besser, als die Seitenansicht? Nur wer das Fahrzeug sieht, kann dann auch eine Frontansicht einstellen, oder? Dass Fotos in den Händen der Admins evtl. abhanden kommen ist mir auch passiert, aber da sage ich mal: Das passiert einfach bei der Fülle der Fotos die bei den Admins eintreffen!
    So, genug Luft abgelassen und die nächsten Fototermine geplant. Admins denkt mal drüber nach, den "Abgelehnte Fotos"-Ordner wieder einzuführen. Da geht vielleicht manches weniger verloren.
    Und noch einmal Dank an alle, die das Projekt am Leben erhalten, seien es die Admins oder im Besonderen die User mit ihren Fotos.


    Gruß Kai-Uwe

    Hallo Mitja,


    leider weiß ich auch nicht, von welcher Feuerwehr diese Drehleiter stammt, bzw. wo diese zuletzt im Dienst war. Wenn man im Netz etwas recherchiert, kann man zu dem Schluß kommen, daß es sich um eine "historische" DLK handeln könnte, welche möglicherweise sogar dem bei diesem Einsatz Verstorbenen oder seiner Familie gehört hat (Speditionsunternehmen). Dies würde auch die Anwesenheit auf dem Gelände erklären. Auf einem Foto meine ich ein "rotes" FL- Kennzeichen erkennen zu können.


    Gruß Kai

    Hallo Leute,


    ich hab mir die Fotos noch einmal angeschaut und dabei ist mir ein Indiz aufgefallen, welches mich wiederum bestärkt, daß es sich doch um die Leiter aus Taufkirchen handeln könnte. Wenn man sich die Fotos auf der Webpage der FF betrachtet, stellt man schnell fest, daß die DLK in verschiedenen Zeitabständen fotografiert wurde. Ich denke, daß Foto mit den blauen Blitzern ist das jüngere. Somit haben wir ein Foto der DLK von rechts (KaMü) und ein Foto von links (FF). Auf beiden Fotos sitzen die seitlichen orangefarbenen Reflektoren in Fahrtrichtung vor der kleinen Klappe über dem Kotflügel. Üblich aber, so meine ich nach Betrachten zahlreicher anderer Bilder der DLK n.B.-Baureihe im Netz, war die Anordnung der Reflektoren hinter dieser Klappe, also in Richtung Heck. Dies ist auch auf den "älteren" Fotos auf der Page der FF ersichtlich.


    Weiterhin ist es durchaus üblich, Geräte vor dem Verkauf abzubauen (Stromerzeuger) bzw. auch anders zu verbauen. Evtl. hat aber auch auf dem Foto der Stromerzeuger den am Drehkranz montierten Werfer verdeckt.


    Gruß Kai-Uwe

    Das Foto entstand vor ein paar Wochen unweit des Iveco-Magirus Stammsitz in Ulm, vermutlich war das Fahrzeug zum Kundendienst dort


    kellern:


    da die Siemens-Leiter noch im Dienst ist, ist es müssig, weiter darüber zu diskuttieren. :)


    Da ich nicht wissen konnte, wann das Bild fotografiert wurde, habe ich mal gefragt. Antwort siehe oben. :ende:


    So qualitativ schlecht sind die Bilder nun auch nicht, ansonsten hätte ich die Bohrlöcher wohl nicht entdeckt (als Werkzeugmacher hat man einen Blick für Details). :betlinks:


    So aber, Ende der Diskussion. ch habe fertig. Viel Spass beim Resumieren. Vielleicht weiß ja jemand was Genaues über diese DLK. :ableb: :ableb:


    Gruß Kai

    na dann werfe ich mal meinen Favoriten ein,


    für den spricht genau so viel dafür wie dagegen,


    kellern:


    da kannst Du ja gleich alle bayrischen DLK n.B. aufführen und hier verlinken. Tatsache ist doch, daß die DLK aus Taufkirchen Blitzer hatte, welche die von Dir angeführte Leiter nun mal nicht besitz.


    KaMü


    Woher stammt denn Dein Foto und wann wurde es fotografiert (die DLK von Siemens ist noch im Dienst, denke ich)?


    Gruß Kai

    Hallo zusammen,


    es könnte sich m.E. doch um die Leiter aus Taufkirchen handeln. Wenn man genau hinsieht, kann man an der Stelle, an der die Frontblitzer angebracht waren noch die Bohrlöcher erkennen.


    Gruß Kai

    Hallo,


    in der Schweiz wurden nach meinen Recherchen 7 Standortee (TLF) in dem Design bei folgenden Feuerwehren bekannt:




    Baar, Truppfahrerhaus, vermutlich a.D. 2004, DB 1428, Bj. 1991


    Langendorf (im Dienst), DB 1428, Bj. 1989


    Cham, Truppfahrerhaus, a.D. 2007, DB 1428, Bj. 1991


    Zug, mit Mannschaftskabine, vermutlich a.D. 2006, jetzt FW Gorxheimertal, DB 1428, Bj. 1990


    Suhr, Fenfahrerhaus, (im Dienst) DB 1222, Bj. 1990


    Trimbach, mit Mannschaftskabine, (im Dienst), DB 1428, Bj. 1991


    Muttenz, mit Mannschaftskabine, (im Dienst), DB 1428, Bj. 1990




    Ob evtl. das Fahrzeug von Baar zwischen 2004 und 2007 in Cham lief kann ich nicht sagen.


    Gruß Kai-Uwe

    Hallo Thomas,


    eine gute Lektüre aus meiner Privatbibliothek zum Thema ist der Artikel von Dirk Hasemann im Buch "Feuerwehr-Legenden". Als Zeitraum für Feuerwehrfahrgestelle auf MAN 635 H bzw. HA wird hier etwa "um 1965" genannt.. Hasemann spricht von einem Gesamtgewicht von 11t und führt Aufbauer, wie Bachert, Ziegler und Metz an. Fahrzeuge gingen u.a. an die Feuerwehren "BF Nürnberg (LF 16", "BF Augsburg und FF Rüsselsheim (TLF 16 und TroTLF 16)" , "BF Berlin und FF Ansbach (DL 30 )" , "Flughafen München (TroLF 1500)", "FF Kornwestheim (SW 2000)" und andere. Produziert wurde der 635 H bis 1970.


    Gruß Kai-Uwe

    Hallo zusammen,


    die Geschichte der Rüstwagen von Magirus kann man im Buch "Fahrzeuge der Feuerwehr, Bd.4" von Axel Johanßen nachlesen. Der RW3 aus Regensburg stand später (seit 1991) bei der FF Tettau im Dienst und befindet sich m.W. heute bei einem Magirus-Oldtimer-Verein.


    Ein Berliner RW3-Staffel war später bei der Feuerwehr Großheubach (- ca. 2001) eingesetzt.


    Ein weiterer Berliner RW3 furh nach seinem ersten Leben die Einsätze in Dießen am Ammersee.


    Ebenfalls soll ein Berliner Fahrzeug an die Ortsgruppe Waldbröl des THW gegangen sein, wo es im Jahre 2000 ausgemustert wurde.


    Das Fahrzeug aus Hanau wurde Ende 1999 auf die Kanarischen Inseln verkauft.


    Das Wormser Fahrzeug wurde 1999 an ein Bergungsunternehmen verkauft.


    Interessant wäre, welche Fahrzeuge noch "leben"


    Gruß Kai-Uwe

    Hallo Wotsche,


    die Buildings Unit ist eineAbteilung innerhalb des FDNY, welche das Ziel hat, Energiesparkonzepte für Altbauten umzusetzen, bzw. diese bei Neubauten (wohlgemerkt innerhalb des FDNY) zu implementieren. Man will dadurch einfach Kosten sparen und zielt auf den Umweltschutz ab. Als Maßnahmen werden in einer Veröffentlichung genannt:


    • Einführung von begrünten Dächern
    • Einführung von Bewegungsmeldern, welche das Licht auf den Wachen steuern
    • Wiederverwendung von "Übungs-"Wasser, welches an den Schulen der FDNY anfält


    So gibt es noch zahlreiche Beispiele, die man nennen könnte. Auch setzt sich das FDNY die Einführung von Hybridfahrzeugen für die Logistik-Einheiten zum Ziel.


    Ich hoffe, Dir etwas geholfen zu haben.


    Gruß Kai