Beiträge von ArmySkins

    ... derzeit redet man von der 'dritten dekon variante' ... also keine der beiden genannten fachgruppen.
    aber wer weiss, ob das höhenmässig in den garagen hinkommt. wenn nicht, könnte ja immer noch
    ein austausch lim <-> lin anstehen. dav soll wohl nach wievor mit dem dekon-p2+ / gw-dekon v der
    mtf bedacht werden, wenn der irgendwann mal konzeptioniert ist. ...


    aber wie immer alles offen und wir lassen uns mal überraschen :) ... es geht ja hier mehr darum, dass
    die gebietskörperschaften gleichmässig gem. ihrer bevölkerung mit bundesfahrzeugen beglückt werden,
    als das ein tatsächlicher bedarf gedeckt wird ;) ... und wenn die region alle schlauchwagen-kats und 60%
    der fahrzeuge aus der mtf nimmt bleiben ja bei sonst gleicher anzahl von lf-kats im wesentlichen dekon
    und cbrn-erkunder um sich 'schadlos' zu halten ...

    @raa ...


    -> yepp ist sinnvoll die alarmierungsschwellle für gro´ße führungskomponenten möglichst niedrig zu halten
    1. wegen akzeptanz
    2. das bei tatsächlichem bedarf 'führen mit stab' eh ein erheblicher zeitlicher vorlauf erforderlich ist


    1x Direktionsdienst (höchster beamter im dienst) (daministrative organisatorische führungsebene) nicht an feuerwache gebunden, kdow ohne führungsassistent


    1x A-Dienst (höchster beamter in operativ taktischer führung) auf einer feuerwache anwesend, kdow ohne führungsassistent


    3x B-Dienst = B-Dienst West (frw 1, 2 und 4) + B-Dienst Ost (frw 3 und 5) + B-Dienst ABC (ges. stadtgebiet)
    zweite führungsebene als einsatzleiter bei einsatz von zwei löschzügen oder einem löschuzug und einer ortsfeuerwehr oder fachgruppe
    kdow ohne führungsassistent


    5x C-Dienst (frw 1 - 5)
    erste führungsebene - zugführer der löschzüge
    elw 1 mit führungsassistent

    umzug der frw3 zur messe ?


    also aus meiner erinnerung ist das doch ein alter hut - das war schon vor 5 - 10 jahren bzw in der nach-expor zeit immer mal wieder im gespräch.
    insofern war auch bei der werkfeuerwehr deutsche messe ag in der vergangenheit eher immer eine personelle schrumpfung zu sehen, als dass man
    noch groß entwicklungsperspektiven aufzeigte - die auswirkungen die heute beschrieben werden sind wohl schon weichenstellungen anfang des jahrtausends
    geschuldet.


    nun ja, hannover hat zwar einen fahrzeugpark bei dem man sich nicht beschweren darf, nur mit der errichtung neuer liegenschaften tut man sich sehr schwer.
    insofern bestanden zwar willenserklärungen eines frw3 neubaus um aus der wohnbebauung und aus den beengten verhältnissen herauszukommen und die
    aufgabe messe mit zu übernehmen - nur die finanziellen prioritäten wurden ander gesetzt ...


    mal gings um die erweiterung der frw4 dann die erweiterung frw2 (rdkz) dann wieder 1 und 4 ... naja und dann der 'bautechnische glücksgriff' mit der conti,
    denn ohne das finanzielle engagement hätte wohl keiner das projekt frw1 in die handgenommen was auch neue optionen für die regionsleitstelle bot. die
    frw3 stand somit wieder hinten an. - zumal durch den abriss der schule ja plötzlich auch eine erweiterungsfläche am standort bestand. erweiterungsflächen
    wurden aber in der vergangenheit auch schon für die frw4 gehortet. ... naja - jetzt sollen wohl flüchtlingswohnungen in der jordanstraße entstehen und die
    bevölkerung wurde ja erst kürzlich darauf vorrbereitet (haz) das es auf der frw3 auch werkstattmässig nicht zum besten steht (300 statt 1000 m² ;) ).


    realistisch betrachtet wird bei der angespannten haushaltslage in hannover eher nicht zu erwarten sein, dass man bauprojekten offen gegenüber steht. insofern
    wird nun wieder die karte 'finanzierung durch aufgabenübernahme einer wf' gespielt. obwohl selbst weniger kritische rechner bereits bei dem abentheuer frw1
    realisieren mussten, dass sich ein nullsummenspiel nicht darstellen lässt. aber realistisch betrachtet sind neubauten von feuer- und rettungswachen in hannover
    anders wohl nicht durchzusetzen bzw. oppurtun ;-).


    baulich sieht es ja bei den freiwilligen feuerwehren nicht besser aus. sehr viele feuerwehrhäuser sind den heutigen anforderungen nicht mehr gewachsen -
    insbesonderer den anforderungen an 'modernen / zeitgemäßen' grossfahrzeugen ;) - bis auf das feuerwehrhaus bem/kir (bj 2006) ist in den letzten 30
    bis 40 jahren in neue häuser nicht investiert worden. (zeitlich gehören zu den jüngsten feuerwehrhäusern dann schon lim 1980 und dav 1975 ... alles andere
    noch älter). reden wir aber auch nicht alles schlecht. man muss auch anerkennen, dass an den häusern in den letzten jahren auch einiges renoviert bzw.
    erneuert wurde - aber es gibt halt vieles was man nicht so einfach in vorhandener bausubstanz verbessern kann. ... zumindest gibt es ja jetzt konkrete
    willenserklärungen für mis, wül und bad/dav - sowie die erkenntniss das auch in wet (möglicherweise zusammen mit bor / ric) und vin bald was passieren müsste.
    aber in bezug auf 'bald' ist hier auch der politische wille und das finanziell machbare von bedeutung ... bei bem/kir hat es von den planungen bis zum neubau
    über 10 jahre gedauert - wer sagt denn, dass es bei anderen projekten schneller gehen wird ;)


    achja 6. löschzug - sowas kann man ja nachlesen in der beratungsdrucksachen datenbank der landeshauptstadt - allerdings findet man das eher in den unterlagen
    zu den oben erwähnten garagen-neubau auf der frw5. dort steht nämlich u.a. als eine begründung, 'es blöd, wenn die reservefahrzeuge für die bf löschzüge auf den
    frw's im stadtgebiet verteilt sind - lieber alles beim betriebsbüro bzw. in der nähe der kfz-werkstatt' ... also ist der oben angesprochene 6. zug eher ein reservezug.
    das er auf die frw4 soll habe ich persönlich noch nicht gehört ;)


    gruß b.


    Moin ,
    ich muss Dich da leider enttäuschen. Das Foto ist von 2013 und zeigt ein Ziegler TroTLF 20/30-5 1000P der Werkfeuerwehr EnBW Stuttgart.


    zu den NEF´s Schick!!


    Gruß


    ehm - inwiefern enttäuschen ???


    ich sehe da noch keinen hinweis, der die vermutung
    - die kern des beitrags war - infrage stellen könnte


    :kichern:

    in bezug auf einen möglichen oder auch überfälligen hlf prototyp der bf hannover
    könnte ich mir vorstellen, dass das ein besonderes gimmick bei der iaa-nutzfahrzeuge
    im oktober 2014 in hannover werden könnte. ich hatte gesehen, das daimler benz
    hier aktuell als einen seiner zwei schwerpunkte 'der neue econic' bewirbt. da gibts auch
    zwei bilder mit feuerwehr - allerdings ein niedriges fahrerhaus mit dl und ein hohes
    fahrerhaus mit tlf (aber magirus) aufbau.


    warten wir also mal ab - zeitlich könnte das ja hinkommen - und es wurden auch früher
    schon neue einsatzfahrzeuge aus der region erstmals auf der iaa-nutzfahrzeuge gezeigt.
    :blumenstrauss:


    gruß börne


    http://www.neuereconic.com/fil…mm_econic_3_1280x1024.jpg

    mhhh ... die frage ist aber doch immer, vor allem wenn ich kein geld habe, ob ich etwas machen muss. ...


    letztendlich ist doch der 'ergänzungsteil' der fahrzeugbeschaffung des bundes in den vergangenen jahren lediglich eine politische 'goodwill'-aktion gewesen. denn bereits um 2009 kam der bundesrechnungshof zu dem ergebnis, dass die für den brandschutz oder katastrophenschutz 'zuständigen stellen' ihren aufgaben möglicherweise nicht ausreichend nachkommen und der bund dies aufgrund der geltenden gesetzeslage im rahmen seiner aufwendungen für den zivilschutz nicht einfach ausgleichen darf. insofern sind diese alljährlichen 'hetz-reden' ---> der bund käme seinen aufgaben nicht nach, aus meiner sicht über das ziel hinaus geschossen, denn sehen wir uns die aufwendungen des bundes (zivilschutz) gegenüber der länder (katastrophenschutz) von den 70er jahren bis heute an, so hat der bund immer noch einen kaum einholbaren vorsprung. gleichwohl haben wir seit dem deutlich mehr katastrophenlagen als (glücklicherweise) krieg oder terrorismus, was ja seit 9/11 mit unter den zivilschutz begriff gezogen wurde. allein dieses ungleichgewicht der aufgabenteilung bei der materiellen vorsorge ist es, was den bundesrechnungshof auf den plan gerufen hat. ... letztendlich sollte ja das konzept, auf das man sich dann zwischen bund und ländern einigte bedeuten 1 eur vom bund für den zivilschutz für jeden 1 eur der länder für den katastrophenschutz.


    ich will nicht bestreiten, dass sich in den letzten jahren bei den aufwendungen der länder dadurch einiges getan hat. aber leider auch nicht bei allen. es gibt leuchttürmen der länder die entweder eher reich sind oder aber viel bevölkerung haben, aber genau so andere länder bei denen sich gar nichts geändert hat und die sich weiterhin gern hinter der empörung der hilfsorganisationen gegenüber dem bund verstecken. angbelich sind derzeit die aufwendungen der länder (trotz erheblicher anstrengungen) immer noch hinter dem abgesprochenen ziel zurück, weshalb der bund ja schon mal angekündigt hat, das derzeitige beschaffungsprogramm weiter zu strecken.


    insofern ist an der für uns ehrenamtliche unglücklichen lage eine übermässige kritik am bund aus meiner sicht nicht angebracht. ich habe es eher, nach der härte der diskussionen anfang des jahrzehnts, schon für erstaunlich gehalten, dass der bund sich doch noch einmal auf die beschaffung von brandschutzfahrzeugen eingelassen hat. wie gesagt - vermutlich eine politische goodwill entscheidung ;)


    wem die jetzige situation nicht gefällt, der müsste wohl die gesetzeslage ändern - und würde vermutlich bei vielen auf offene ohren stoßen. denn zuletzt um 2006 gab es schon mal die bestrebungen, dass sich der bund von allen nichtpolizeilichen gefahrenabwehren trennt und im gegenzug dafür polizeiliches von den ländern übernimmt. im gegenzug hätten die länder den ganzen kram vom bund incl. thw zur weiterverwendung bekommen und hätten sich zukünftig in ihren bereichen selbst um eine nachhaltige weiterentwicklung kümmern sollen. - stichwort 'föderalismus-debatte' - ich denke jeder möge anhand des gebahrens seines bundeslandes prüfen, ob das ggf. die bessere lösung gewesen wäre - für mein land (niedersachsen) kann ich das schon mal verneinen ;-).


    ich vermute, unabhängig davon ob es zukünftig noch einen 'ergänzungsteil' gibt oder ob sogar in den kernelementen des 'verstärkungsteils' abgebaut wird, dass es auch weiter bestrebungen geben wird entweder alles weg vom bund zu den ländern oder aber (vom bund eher die weniger favorisierte lösung) alles was katastrophenschutz und zivilschutz ist zentral zum bund. aber über solche dinge haben letztendlich nach der gesetzeslage nicht die ministerien oder organisationen zu entscheiden, sondern es müssen ggf. gesetze geändert werden - und dass sind politische entscheidungen. - vermutlich werden solche entscheidungen wesentlich weitreichender sein und beispielsweise auch bildung und forschung betreffen und der bevölkerungsschutz wird nur am rande mitverhandelt ;)


    gruß börne

    ... dazu stand doch heute etwas in der hannoverschen allgemeinen


    - ich meine seite 3 des hannover lokalteils unten ...
    da steht was von wechselnden standorten ...
    hannover - laatzen - springe - lehrte ... dabei hat man
    wohl eine genehmigung der erprobung seitens der region
    hannover bis juli 2015 :deal:

    ... also ich hatte mir heut morgen mal so ein wlf mit kran
    also zusammen auf einem fahrzeug und nicht wie vorher
    geschrieben als zwei fahrzeuge angesehen.


    kennzeichen habe ich aber noch keins für die kennzeichen
    sammler :D ... weil mit rotem kennzeichen ausgestattet.


    ansonsten wie üblich - man kurzes fahrerhaus - dritte achse
    als liftachse - aber kran von palfinger mit (ich meine) 4
    ausschüben. ... fahrzeug war noch unbeklebt ... und somit
    recht taufrisch ;)

    ... ja ich weiss, die ausbildung entspricht oft nicht dem, was ich mir wünschen würde :-aua


    andererseits ist das auto aber auch erst seit donnerstag im stall. insofern kommt es sicher
    vor, das leute die weniger gut informiert sind sich ihre gedanken machen ... oder aber absichtlich
    falsche informationen gestreut werden :cheerleader:


    da es aber auch fast keine offiziellen verlautbarungen zu dem thema gibt, ist es auch nicht
    verwunderlich, dass die gemeinde schlecht informiert ist. :pfaffe:


    bei dem mtw44 handelt es sich also nicht um den betreuungskombi der ofw kirchrode. vielmehr
    ist dieses bundesfahrzeug zuvor bei der juh langenhagen und beim der juh wasserturm im einsatz
    gewesen.


    das ausstattungskonzept des bundes für die verstärkung des katastrophenschutzes der länder
    sieht u.a. die flächendeckende neue aufstellung von 61 medizinischen task forces auf dem
    bundesgebiet vor. die medizinische task force nr. 7 wird dabei durch kräfte im bereich der pd
    hannover (also landeshauptstadt und region hannover) gestellt.


    die kernkomponente mit den modulen 'führung', einem teil des verbands 'behandlung' und
    dem modul 'logistik' sind dabei bei der juh hannover wasserturm angesiedelt. die ergänzungs-
    komponente 'behandlung' bedilden im wesentlichen standorte des drk in der rgion hannover.
    das modul 'transport' wird meineswissens durch drk und juh gemeinsam gebildet.


    im gegensatz zu den übrigen modulen der mtf, die in der regel immer bei den sanitätsorganisationen
    angesiedelt werden, soll das modul 'dekon-V' (also dekontamination verletzter) immer bei einer
    feuerwehr im nahbereich der kernkomponente aufgestellt werden.


    bereits als 2010 des alte dmf in davenstedt ausgesondert wurde, gab es die inoffizielle mitteilung,
    dass zukünftig geplant sei das modul 'dekon-V' der mtf des bundes in dav anzusiedeln und parallel
    / in personalunion mit der fachgruppe dekon z/v (zivilpersonen und verletzte) der feuerwehr
    hannover zu betreiben.


    der bund sieht für das modul 'dekon-V' einen mtw+ sowie ein dekon-p2+ (also das plus in der
    ausstattung :kranklach: ) vor. zusätzlich ist seitens der feuerwehr ein lf-kats aus dem ergänzungsteil
    des bundes oder ein lf10/6 beizustellen. damit kommt das modul, dass innerhalb des verbandes
    der stufe 2 mtf als zug geführt wird, auf eine stärke von 1/2/20//24. somit wird deutlich, dass die
    aufgabe allein durch die ofw dav nicht geschultert werden kann. es wird also zukünftig auch in
    diesem bereich eine zusammenarbeit der drei fachgruppen dekon (e, z7v, g/lwr) erfolgen müssen.


    übrigens sieht der bund in seinen konzepten nicht vor, dass das modul 'dekon-v' alleine einen
    dekon-platz für verletzte aufbaut. vielmehr wird explezit darauf hingewiesen, dass hier ergänzend
    teile des modul 'behandlung' (verband der stufe 1) erforderlich sein werden.


    der mtw44 ist somit derzeit platzhalter für den 'mtw+' des bundes. eine aussonderung ist angeblich
    angeschoben, so dass man irgendwann auf das richtige fahrzeug hofft. der bund äussert sich
    bezüglich des '+' beim mtw dahingehend, dass dass fahrzeug zusätzlich zu der ausstattung eines
    normalen mtw in der mtf über eine behalfstragenhalterung verfügen soll. ich vermute mal damit
    ist eine ausstattung gemeint, wie sie in den 80ern und 90ern mal mit den ehem. sab-gruppen-
    kraftwagen ausgeliefert werden sollte. es steht zu vermuten, dass diese ausstattung weniger zum
    transport vom behandlungsplatz zum krankenhaus sondern vielmehr zum längeren transport
    nicht gehfähiger verletzter im kontaminierten gebiet dienen soll.


    das dekon-p2+ soll wohl (nach derzeitigen planungen' ein dekon-p2 sein, dass über ein '+' für
    den verletztendekontamination verfügt. in diesem zusammenhang sein darauf hingewiesen, dass
    der bund seit letzter woche eine neue generation denko-p2 (nicht mtf) ausliefert, die über eine
    gänzlich andere ausstattung als die dekon-p bzw dekon-p2 verfügt ... siehe bilder bbk


    soweit meine infos für heute :)


    :drink:


    gruß b.

    ... ich finde ja immer schön, dass du dich so rege beteiligst,
    allerdings solltest du nicht so schnell unbedachte informationen
    herausgeben ...


    aus der 'kleinen mengenlehre' geht doch bereits hervor, dass deine
    aussage bezüglich kirchrode und davenstedt nicht stimmen kann :klugscheiss:


    die richtige auflösung liefert kellern ... allerdings durch zahlencodes
    verschlüsselt.


    und den richtigen hintergrund hat hier bisher noch gar keiner gepostet

    und ich habe mal ein neues wlf gesehen - man 3achser mit liftachse
    noch unbeklebt - H - FW 2413 - mein ich. hatte keinen kran, von daher
    denkbar, dass es das neue fahrschulfahrzeug war. (oder ein kran wird
    noch montiert)

    ... dann will ich dich da keinesfalls überreden etwas anderes zu glauben.
    letztendlich ist es doch egal was es heisst - oder? - was gemeint ist, ist
    den meisten klar


    der fachbereich f positioniert sich in seinen verlautbarungen allerdings
    dahingehend, dass es 'zweiteres' heisst ... insofern sah ich das als
    weit verbreitete meinung an :bluelight:

    ... wurde denn tatsächlich 'der alte' fk = gw-log 2-4 (h-fw2711) als gw schild umgebaut ?


    meines wissens wurde der gw-n (h-2051) zum gw-log 2-8 intern gw-schild
    und zu diesem zweck von der frw2/fws wieder zurück zur frw4 verlagert.


    im ausgleich bekam die fws einen gw-betreung für allgemeinen transportaufgaben
    (h-fw 2710) ehm. ofw kir. kann natürlich auch sein, dass das allradteil 2-8 weg kommt
    oder wieder zur fws geht und dafür dann der bisherige gw-log 2-4 schilderwagen wird.


    es stand ja auch mal was in einer ausschreibung bezüglich eines gw-log2 für den
    rettungsdienst - ggf. natürlich auch nur über den rettungsdienst (abzurechnen) ;)
    das ist aber sicher schon ein jahr her oder mehr.