Beiträge von ostermannkl

    Danke für die Info. Insgesamt steht zu befürchten, daß die kleineren Zweiachsanlagen, insbesondere 61 KV, aber offensichtlich auch die älteren 175 KV (auch Düsseldorf ist ex), beim THW verschwinden und durch einheitliche AVS 200 KV ersetzt werden. Um so dringlicher eine gute Bilddokumentation, auch für die vielen unterschiedlichen Eigenbau- und Eigenausbaukonstruktionen.

    Zunächst herzlichen Dank für die Maßinfo, siehe unten.


    Zunächst etwas über die Typen 175 KV beim THW - Es gibt zwei Grundbauformen:


    Die erste offensichtlich ältere, hat abgeschrägte Dachseiten. Die ganze Bauform ist Polyma - typisch: eckige Kotflügel, halboffene, etwas zurückgesetzte Kästen unter dem Aufbau für die Kabeltrommeln. Bei dem Düsseldorfer Fahrzeug, http://d.jtruckenmueller.de/ wird als Hersteller Bosch angegeben. Bei einem ähhnlichem oder identischem Fahrzeug aus Mannheim ist auf: http://www.thw-fahrzeuge.de eindeutig zu erkennen, daß es ein Polyma Fabrikat ist (geprägter Schriftzug in der Frontklappe).


    Bei der zweiten Bauform - rechteckiger Aufnau, wird es noch komplizierter:
    thw-fahrzeuge liefert folgende Standortinfos:
    Hersteller Kluth: Burg, Stuttgart 1, Münsingen, Wanne - Eickel und Castrop Rauxel
    Hersteller Bosch: Widdern
    Herstller Polyma: Aachen und Hoya.


    Die Fahrzeuge sind optisch - zumindest aufgrund der mir vorliegenden schlechten Bildauflösung von thw-Fahrzeuge und anderer Webinformation nicht unterscheidbar, alle Baumerkmale wie Klappenanordnung, Kotflügel usw scheinen gleich zu sein. Möglicherweise unterscheiden sie sich in den Kästen unter dem Aufbau - ein Kasten oder geteilter Kasten. Es kann aber auch sein, daß immer rechts ein Kasten und links ein geteilter Kasten ist, bei letzterer Angabe wären alle drei Fabrikate baugleich. Hinzu kommt, daß die NEA THW Burg auf thw-Fahrzeuge als Kluth - Fabrikat beszeichnet wird, eindeutig aber einen Polyma Schriftzug hat.


    Es gibt hierfür mehrere Erklärungsmöglichkeiten:
    1. Die Fahrzeuge wurden von drei Herstellern nach gleichen Vorgaben (technischen Zeichnungen) des THW/Bundesinnenministeriums gefertigt. ähnlich wie beispielsweise die RW 1 Unimog Katschutz
    2. Die Fahrzeuge wurden von einem Hersteller gefertigt, die anderen traten als Sublieferanten auf
    3. ein Hersteller hat das Grundfahrzeug gebaut (eventuell ein vierter, ein Anhängerhersteller) und die drei Firmen haben ihre Technik eingebaut so wie die NEA 2oo KV AVS offensichtlich in Hänger von Kögel montiert wurden
    4. die unterschiedlichen Logos wurden bei Wartungen / Generalüberholungen von den verschiedenen Firmen angebracht.
    Grundsätzlich hilft hier nur eine genaue Inaugenscheinnahme der Typenschilder (vorne rechts unten am Aufbau)


    Wer kann weitere Informationen liefern und gute Bilder ins Netz stellen - von diesen Typen habe ich noch nicht ein gtes Bild / Bilder im Netz gefunden - oder Verweise auf gute Bilder in Netz posten ?


    Nun zu Fabians Maßangaben:


    Hast Du das Fahrzeug selbst vermessen ? Länge über sieben Meter kann nach den mir vorliegenden Bildern eigentlich nicht sein - oder die Deichsel ist mitgerechnet. Da die Höhe realistisch ist - die NEAs sind deutlich niedrigen als übliche LKW / MKW / GKW und auf Bildern mit der Personengröße übereinstimmt, läßt sich bei einer relativ geraden Seitenansicht die Länge gut überschläglich berechnen. Sie ist unter Zugrundelegung des Bildes THW Widdern - http://www.thwwiddern.de/bilder/fahrzeuge.html - mit rund 5 m bis 5,2 m anzusetzen. (Das Fahrzeug wird auf thw-fahrzeuge als Bosch, auf der homepage als Polyma bezeichnet - ein weiterer Hinweis auf Klärungsbedarf)


    Ich bitte herzllich um weitere Beachtung des Themas und um Hinweise


    Karl - Ludwig Ostermann

    Hallo Zusammen,


    ich suche gute Bilder von Netzersatzanlagen der verschiedenen Hilfsorganisationen auf zweiachsigen Hängerfahrgestellen, insbesondere Polyma 61 KV und 175 KV, aber auch andere. Sowohl bei BOS als auch im Netz gibt es wenig gutes Bildmaterial über diese hochinteressanten Sonderfahrzeuge (Ausnahme z.B.: Truckenmüller THW Düsseldorf oder THW Rosenheim und z.B. AVS 200 KV FW Hamburg bei BOS) Wer hat, möge bitte bei BOS einstellen.


    Hat jemand eine technische Zeichnung oder Skitze der beiden og. Typen, bitte ich sie zu scannen oder abzufotografieren und mir - ostermannkl@t-online.de -zu mailen.


    Kennt jemand die Hauptmaße - Radstand, Gesamtlänge, Gesamthöhe, Gesamtbreite, Breite des Gerätekoffers, Abstand Gerätekofferunterseite / Boden, Abstand Achsmitte jeweils nach vorn / hinten -


    oder könnte die Hänger vermessen, bitte ich um Zusendung der Maße oder Veröffentlichung der Maße im Forum.


    Ich möchte diese Vorbilder einem Hersteller Maßstab 1 / 87 schmackhaft machen - Großserie, thermoplastischer Spritzguß. Eine genaue technische Zeichnung kann ich aus diesen Informationen erstellen.

    Es gilt wohl die Regel, bei mitfotografierten Personen die Gesichter zu "verwischen".


    Ich bedauere diese Regel aus folgenden Gründen:


    Eine Person, wenn sie denn aufgenommen ist, gehört zu dem Bild als ganzem. Verwischungen zerstören das gesamte Bild. Beispiel:


    http://galerie.bos-fahrzeuge.info/details.php?image_id=14291


    Hier sitzt bei einem hervorragendem Bild - leider - ein Monster am Steuer.


    Vermeidungsmaßnahmen sind möglich, und zwar beim Fotografieren und bei der Bildbearbeitung:


    Personen höflich bitten, für einen kurzen Moment den "Bildraum" zu verlassen. Fahrer höflich bitten, mal kurz abzusitzen. Bei Fahrern ergibt sich oft Verdeckung durch Spiegel oder Scheibenreflexe. Bei Festen und Veranstaltungen warten bis das Bild personenfrei ist. Das ergibt sich immer wieder.


    Bei Bildern mit Personen neben / hinter dem Fahrzeug: Motiv zuschneiden


    Ansonsten: Personen unverändert auf dem Bild belassen.


    Sollte der Grund für diese Regel eine Angst vor rechtlichem Regress oder Ärger sein, halte ich diesen für unbegründet. Insbesondere bei Veranstaltungen finden diese im öffentlichem Raum statt, bei dem tausende von harmlosen Fotos gemacht werden. Personen auf unseren Bildern sind nicht im Mittelpunkt unseres Interesses, es kann sich auch von daher keine Klage über irgendwelche diskreminierenden Darstellungen geben. Wir fotografieren ja eben nicht angetrunkene Feuerwehrleute, tätowierte THWler oder tief dekoltierte Kameradinnen des Rettungsdienstes, denen ihr Auftritt im nachhinein peinlich sein könnet, um es mal krass und natürlich überspitzt auszudrücken. Das Recht auf das eigene Bild sehe ich bei den Personenabbildungen im Randbereich unserer Fotografien nicht berührt.


    Sollte es dennoch, gegen alle Erwartungen, Beschwerden abgebildeter Personen geben, so sollte nach Aufforderung dies Bild herausgenommen werden, in der regel kann es dann durch ein personenfreiesw ersetzt werden.


    Mein Fazit: sich um personenfreie Bilder bemühen, aber keine Menschen, wenn sie abgebildet sind, zu Gesichtsmonstern machen.


    Ich bitte um Diskussion !


    Karl - Ludwig Ostermann