Beiträge von Simon

    Hallo an alle.


    Also als erstes: Das mit der MZ-8xxx hat mich genauso stutzig gemacht. Fakt ist Kennzeichen nach dem Schema Ort - 8xxx oder 8xxxx waren (zumindest in RLP) bis vor kurzem für Katastrophenschutz und Zivilschutz Fahrzeuge reserviert.


    Zum Thema Ummeldung: in Mainz-Bingen werden zum einen natürlich Neuzulassungen mit zivilen Kennzeichen ausgestattet (MZ-LK xxxx für Landkreis). Allerdings gibt es auch Ummeldungen. Beispiel hierfür ist der MB 410 der Binger DRK Bereitschaft, der fuhr zwar nich mit 8er Nummer aber egal.


    Die (oder der?) Piaggio sind Eigentum der Stadt Ingelheim am Rhein. (Als Anmerkung früher fuhren solche "Baufahrzeuge" hier mit MZ-2xxx oder MZ-6xxx, je nachdem wer der Träger war.) Und definitiv kein älteres Fahrzeug. So 2-3 Jahre schätze ich. Das Kennzeichen hat den blauen Euro-Rand.
    Ein weiteres solches Kuriosum ist mir die Tage noch begegnet. Die Binger Fachhochschule setzt für gott-weiß-was einen Ren-Opel Movano mit Sitzen und Dachgepäckträger ein. Das Fahrzeug dürfte auch rund 2 Jahre alt sein. Das Kennzeichen lautet MZ-8xxx.


    Zum Thema Niedersachsen: Da gab es schon in den 60ern Feuerwehren, die vollständig zivile Kennzeichen hatten. Ich weiß allerdings auch nicht, nach was für einem Schema das dort lief.


    In Mainz-Bingen (laut Kreisverwaltung, s.o.) werden die Behördenfahrzeuge seit rund 3 Jahren mit zivilen Kennzeichen ausgerüstet. Ich nehme an, dass damit Verwaltungsaufwand gesenkt werden soll. [hmm]
    Seitdem werden die Polizeiautos ja auch mit RPL-4 xxxx bestückt.


    Gruß Simon

    Hallo,
    Vorhin war ich auf dem Weg von Ingelheim am Rhein in heimatliche Gefilde, da rattert mir was äußerst Kurioses entgegen.
    Der Ingelheimer Bauhof betreibt seit Jahren diverse Piaggio Krankenfahrstuhl / Muldenkipper-Gedöns. Das Lustige an der Sache: Der, der mir heute entgegen kam hatte ein MZ-8xxx Kennzeichen! Kommt einem doch irgendwoher noch bekannt vor. Leider hatte ich grade keine Kamera griffbereit.
    Da erinnere ich mich noch an einen Herren von der KV Mainz-Bingen, der mir damals erklärt hat, dass man die Kreis-eigenen Fahrzeuge seit ca. 3 Jahren auf MZ-LK ummeldet, da man offiziell von den MZ-XXXX Schildern weg muss.
    Äußerst irritierend das ganze...


    Gruß Simon

    Hallo,


    Zwecks Modellnachbauten bräuchte ich eure Hilfe:
    Bis zur
    Umstellung der Lackierung in den 1970er Jahren trugen die Polizei- und
    Gendarmeriefahrzeuge in Rheinland-Pfalz das Landeswappen auf den
    vorderen Türen. Unter diesem Wappen war ein weißes Feld mit einer
    Inschrift. Jetzt die Frage: Was stand in diesem Feld? "Rheinland-Pfalz"?
    Oder "POLIZEI" beziehungsweise "GENDARMERIE". Ich habe unter anderem
    das Buch "Die Kraftfahrzeuge der Polizei und des BGS" von Werner Oswald
    vorliegen, aber auch dort erkennt man's auf den Bildern nicht genau.


    Wäre super wenn mir da jemand weiterhelfen könnte. Vielleicht finden sich ja auch noch Fotos, auf denen man es besser erkennt.


    In diesem Sinne
    Gruß und Danke
    Simon

    Hi,
    um das Thema noch einmal aufzugreifen. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um Versuchsfahrzeuge auf Basis Opel Commodore (so stehts in diversen Abhandlungen). Neben mehreren Fahrzeugen mit roten Streifen sollen damals auch Fahrzeuge mit blauen Streifen gefahren sein.
    Zum Thema weiße Streifenwagen: Die Fahrzeuge der Autobahnpolizei waren bis Mitte der 1970er in den meisten Bundesländern in reinweiß gehalten. Weiterhin waren auch bei vielen Stadtpolizeien und Ordnungspolizeien die Fahrzeuge bis Mitte der 70er weiß lackiert. Beispiele hierfür fanden sich in Marburg, Köln und Wiesbaden. In Trier fuhren weiße Fahrzeuge bei Stadtpolizei und Gendarmerie.


    Gruß Simon

    Danke für die Antwort. Habe zwar in Mutterstadt noch nicht angefragt,
    aber mich mal etwas auf deren Seite umgesehen. Dort bin ich auf ein Bild
    von einem VW Bulli gestoßen, der bis auf die Farbgebung unserem aufs
    Haar gleicht. So ist anzunehmen, dass die SEA auch aus dem KatS Bestand
    stammt.

    Hi,
    ich suche weitere Infos zu diesem Fahrzeug: http://bos-fahrzeuge.info/eins…EA_20_kVA_aD/photo/124576.


    "Der Stromerzeuger stammt aus einer Beschaffungsserie des Landes Rheinland - Pfalz, welche 1964 für den Katastrophenschutz beschafft wurden. Zunächst wurden diese den Landkreisen zur Verfügung gestellt und später auch diesen übereignet."


    Gib es hier zu nähere Informationen? Wurden die SEA's damals für die Landratsämter - sprich: den Behördenselbstschutz der Landratsämter - beschafft? Und sind noch weitere Standorte bekannt, an denen solche SEA's eingesetzt bzw. untergebracht waren?
    Ich frage aus folgendem Grund: Bei uns im OV ist dieses Fahrzeug (http://bos-fahrzeuge.info/eins…ingen_xxxx_aD/photo/95252) untergebracht. Die VW dieser Ausführung sollten in den 60er Jahren im Fall eines V-Falles die Aufrechterhaltung des Betriebes in den Landratsämtern ermöglichen. Aufgrund der ähnlichen Beschriftung und der ähnlichen grauen Farbgebung der SEA tippe ich da auf einen Zusammenhang.


    Wäre toll, wenn da jemand genaueres oder mehr wüsste.


    Gruß
    Simon

    Hi.
    Ich suche Informationen über die Fahrzeugausstattung der Notstrom/Pumpen-Gruppen, der Brückenbauzüge und der Pontongruppen. Haupsächlich geht es mir hier um die 80er Jahre.
    Ich wäre auch über Fotos dankbar.


    Gruß Simon