Beiträge von Patrik Kalinowski

    Bayern... naja, bedingt. Beim 18er, zumindest zu DRF-Zeiten, kam es gelegentlich vor, dass Sani und NA im Nahbereich mit dem PKW ausgerückt sind... aber das waren eher Ausnahmen als die Regel...
    Was die DRF-NEF's (will man sie denn so nennen) angeht... nun, an sich eine sehr interessante Sache, allerdings sehe ich da auch schon dunkle Wolken am Firmament aufziehen.
    Mal abwarten wie sich das entwickelt :)

    Ich denke nicht, dass die Personalien von Belang sind... sie sollten es zumindest nicht sein!


    Was den Flugunfall angeht:
    Die Piper soll aus der Schweiz gekommen sein und wollte in Speyer (EDRY) landen oder Landeübungen absolvieren. Nach Durchstoß durch die Wolkendecke soll dann der Zusammenstoß mit der EC-135 passiert sein, beide Maschinen fingen Feuer und stürzten direkt ab.
    So zumindest die Meldungen aus unterschiedlichen, wie auch internen Kreisen. (ABER (!!!!!!!)... wir waren nicht dabei und sind eben keine Internen)
    Was letztendlich passiert ist, wird uns der BFU-Bericht zeigen. Ändert letztendlich aber nichts an der tragischen Tatsache, dass vier Menschenleben zu beklagen sind!
    Im Bereich VFR-Flug sind eben Reformen von Nöten!

    Also wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann wollte die BW sich ja zunächst einmal komplett aus dem SAR-Dienst zurückziehen, aber das geht ja auch nicht.
    Der fliegerische SAR-Dienst "Küste" soll ja von der Bundespolizei übernommen werden, wobei ich mich da auch frage, wie man die Kapazitäten stemmen will. Die Muster EC-155 und AS332 Super-Puma als Solches geben das locker her.
    Auf dem Land soll das weiterhin die Bundeswehr machen, allerdings auch nicht mehr die Luftwaffe, sondern - wenn ich das nun richtig in Erinnerung habe - das Heer.
    Das Muster was man dafür auserkoren hatte ist die EC-135 T3 (oder eben H135T3 von Airbus Helicopers).
    Ich weiß noch, dass ich mit dem Kopf geschüttelt habe, als ich davon erfahren habe, zumal es auch mit der Mustereinführung H145 für die Spezialkräfte zusammenfiel und die Bundeswehr die EC-135 ja als reinen Schulungshubschrauber einsetzt (und diesen in dem Kontext nicht einmal für Autorotationsmanöver einsetzen kann und sich stattdessen uralten Bell 206 bedienen muss).
    Warum man die H145 nicht ebenso für den SAR-Dienst beschafft, erscheint mir bis heute schleierhaft, alleine im Kontext Performance, Größe der Kabine, etc.


    Aber gut, die letzten Jahre haben durchaus gezeigt, dass bei den Hubschrauberbeschaffungen der Bundeswehr sehr Vieles im Argen liegt. Der NH90 hatte eine katastrophale Einführung, wie auch der Tiger... Beide nach beinahe zwanzig Jahren Entwicklung. Mir ist bis heute schleierhaft, warum man sich nicht lieber wieder auf einen Lizenzbau eines bewährten Musters verlassen hat?! Als Beispiel sei hier die UH-60/SH-60 Blackhawk/Seahawk zu nennen.
    Airbus Helicopters, bzw. die Europäer lasse ja zumundest bei den mittleren Transporthubschrauber (größerer Natur) die Finger weg... da wird man sich wohl gleich auf ein amerikanisches Muster einigen... aber auch hier eruiert man auch noch die CH-47F Chinook, anstatt sich lieber gleich für die neue CH-53K zu entscheiden, welche man vom Grund her ja schon seit vierzig Jahren hier kennt.


    Laut BMVg sollten vereinzelnd Hueys noch bis Mitte/Ende 2019 als SAR-Hubschrauber in den SAR-Kommandos eingesetzt werden... nebenbei werden schon einie Vielzahl ausgemusterte Maschinen nach Übersee, respektive Australien verschifft. Also wird es auch mit den Ersatzteilen schwer.


    Ich bin gespannt...

    Wieder einmal zerre ich das Thema aus der Vesenkung..


    Die Hubschrauberflotte des Bundes wird in nächster Zeit Zuwachs bekommen. Inzwischen hat man festgestellt, dass 16 Hubschrauber für zwölf Standorte doch ein bisschen wenig sind, außerdem braucht man im Gebirge doch ein wenig mehr Power.
    Daher hat man nun zwei EC-135 T3 bestellt. Eine Maschine aus der bestehenden Flotte soll entsprechend auf den T3-Standard angehoben werden.
    Alle Maschinen werden dann bei der BPol-Fliegerstaffel Süd, bzw. Oberschleißheim anzutreffen sein, welche die beiden Luftrettungszentren CHR 14 in Traunstein und CHR 17 in Kempten betreut.


    Das werden sie dann sein:

    D-HZSQ - EC-135 T3 - c/n: 1272

    D-HZSR - EC-135 T3 - c/n: 1273


    Derzeit geht man davon aus, dass die Maschinen im ersten Quaral 2018 zur Flotte hinzustoßen werden.
    Sind wir mal gespannt...

    Also ich bin auch kein Freund dieser Aktion gewesen, dies habe ich auch in Facebook überdeutlich bekundet... sogar gleich zweimal.
    Aber dass der Kamerad dann auch noch zu Antenne Bayern marschiert und sich da in Uniform vor einen Song spannen lässt (natürlich mit schief sitzendem Helm und in Uniform der FF Waldaschaff), sorry, aber da war es bei mir mit jeglichem Verständnis vorbei!
    Ich finde es sehr interessant, dass da Seitens der Wehrleitung oder irgendwelcher Verantwortlichen keinerlei Stellungnahme zu finden ist... aber gut, wir wissen auch nicht, was hinter den Kulissen abgeht.


    Richtig bedauerlich finde ich ja, dass man heute nicht einmal mehr Kritik äußern kann - egal in welcher Form - ohne gleich komplett der Majestätsbeleidigung zu unterliegen!
    Ist in unserer Gesellschaft keine kontroverse Debatte oder sachlicher Diskurs mehr möglich?

    Hallo miteinander,


    nun ist es schon wieder drei Tage her, als ein Reisebus mit einem LKW kollidierte und Feuer fing. 18 Tote und 30 Verletzte sind das traurige Ergebnis.
    In Zeiten des Internets und der Social Media verbreiten sich solche Ereignisse recht zügig, salopp und drastisch könnte man sagen, dass der Brand noch am Entstehen war, als die ersten Fotos und Videos um die Welt gingen.


    Eine Berichterstattung lies die Gemüter in Deutschland besonders hochkochen, nämlich die eines N24-Reporters, der relativ zügig einen Überblick über die Lage geben wollte und davon sprach, dass ja "nur" freiwillige Helfer vor Ort waren und keine Profis... so, oder so ähnlich.
    Schnell konnte man wieder bemerken, dass sehr viele Spekulationen und Füllworte in den Berichterstattungen zu finden waren, von wirklich guter Recherche keine Spur.
    Und sind wir einmal ehrlich, die letzten Jahre sind voll von Ereignissen, wo zunächst spekulative Meldungen die Runde machten und in den Social Media die virtuellen Mistgabeln und Fackeln umhergingen und alle wie die Calvinisten und Jacobiner aus den Schützengräben sprangen, um irgendwelche Zeigefinger und Anfeindungen zu verteilen oder gar sämliche Ethnien, Berufs, Bevölkerungs- und Religionsgruppen über einen Kamm scherten.


    Nach dieser Berichterstattung lies das natürlich ebenfalls nicht lange auf sich warten!
    Und ich gebe offen und ehrlich zu, auch ich war über diesen unqualifizierten Kommentar sehr verärgert und kann den entsprechenden Unmut durchaus verstehen, aber rechtfertigt dies in irgendeiner Art und Weise sich zu benehmen wie eine offene Hose?
    Bei manchen Kommentaren in Facebook kamen mir ad hoc die wahren Worte des ehemaligen IG-Metallvorsitzenden Franz Steinkühler in den Sinn, welcher einmal sagte:


    "Manchmal ist es besser seine Inkompetenz durch Schweigen zu verbergen, als durch Reden jeglichen Zweifel zu beseitigen!"


    Viele von denen, die als Profis bezeichnet und angesehen werden möchte, haben sich derart unprofessionell verhalten, dass es jeglicher weiteren Beschreibung spottet.


    Umso erfreuter zeige ich mich daher über einen Kommentar von den Kollegen von wiesbaden112.de, wo Michael Ehresmann sehr deutlich seine Wahrnehmung zu der ganzen Sache darstellt... und weil ich der Auffassung bin, dass dies exorbitant geteilt werden muss, möchte ich es Euch hier ebenfalls verlinken, denn es gibt ja noch genug User, die kein Facebook haben :)


    http://www.wiesbaden112.de/kom…-feuerwehr-und-die-profis


    Für mich steht schlussendlich ebenfalls fest, dass dieser Reporter zumindest die Chuzpe hatte, sich offen und ehrlich zu entschuldigen. Damit hat er sehr viel Courage bewiesen, im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen!


    Wenn wir doch die Profis seien wollen, für die wir uns selbst halten... dann ist es auch an der Zeit, dass wir dahingehend an Verbesserungen arbeiten.
    Dialog und Verbesserungen sind keine Einbahnstraße... das sollte uns allen bewusst sein!

    Hallo miteinander,



    also in meinem Leben habe ich mir ja schon so Manches anschauen und erleben dürfen... und wenn man eine solche Sache wie diese hier initiiert, dann muss man auch damit rechnen, dass es hin und wieder zu gewissen Kindergeburtstagen kommt.
    Aber was hier in dem Thread dargeboten wurde, stellt selbst das kindische Verhalten meiner zwei kleinen Kids in den Schatten!



    Ich gehe mit den Ausführungen von MDK81 d'accord, wenn er schreibt, dass uns einerseits draußen droht die Welt um die Ohren zu fliegen und hier stoßen wir uns an solch einem Kleinscheiß! Und sorry, anders kann ich das ganze Geaffe wirklich nicht nennen!
    Mein erster Gedanke dazu war "Könnt Ihr Euch nicht mal richtig auf die Fresse hauen, anstatt hier eure Menstruationschwierigkeiten auszuleben?!"
    Es mag ja angehen, dass da lange zurückliegende Differenzen auf den Tisch gekommen sind, aber dennoch... was soll das? Warum muss man diesen Mickey-Mouse-Bullshit so grotesk und unsinnig in die Öffentlichkeit zerren?
    WEM NÜTZT DAS?



    Mal abgesehen davon, dass sich immerzu die gleichen opportunistischen Kasper zu Wort melden und ihre Schippe Kohle ins Feuer schütten und der Auffassung sind, dass ihre Meinung noch diejenige sei, die gefehlt hat, interessiert das Ganze doch eigentlich jeden einen feuchten Dreck!
    Stattdessen schlagen eMails bei mir auf, wo gebeten wird, dass ich mich der Sache annehme und wo die Befürchtungen laut werden, dass das Ganze wieder einmal total aus dem Ruder läuft.
    Wenn ich dann sogar noch nachfrage, ob es das war, muss ich mich noch blöd von der Seite anmachen lassen.
    Es mag ja sein, dass ich wie dein kuscheliger, debiler Teddybär aussehe, dessen Schaukelpferdgemüt unendlich belastbar ist, aber das täuscht... und das Letzte wofür ich Zeit habe oder sogar Zeit aufbringen will, ist so ein Bullshit hier!
    Weiterhin bin ich es leid, mich ständig von irgendwelchen Klugscheißern dumm anwichsen zu lassen... weil es ist ja bekanntermaßen auch so, dass die Leute mit einem übergroßen Maul die auffallende Tendenz haben, irgendwann auf selbiges zu fliegen oder zu bekommen!



    Ich sehe mich durchaus als offen dafür, wenn Kritik sachlich angebracht wird, dann kann ich mich - oder aber derjenige den es betrifft - dazu äußern. Dennoch - und gerade auch deswegen, weil wir scheinbar in einer Gesellschaft leben, wo alle nur noch wütend, brüskiert und mit Schaum vor dem Maul durch die Weltgeschichte stolpern - bin ich ein unheimlicher Fan davon, wenn zwei erwachsene Menschen sowas nicht in die Öffentlichkeit zerren, sondern unter sich klären! Da braucht es keine biblisch anmutenden Ausführungen aus der Vergangenheit oder Darlegungen irgendwelcher Psychosen, Vorkommen oder hast Du nicht gesehen... weil das bringt so rein GAR NIX!



    Wir sind ein sachbezogenes Forum, mit verschiedenen Thematiken... und ich habe nichts dagegen, wenn es ein wenig Off-Topic geht... aber in dem Moment, wo es persönlich wird, werde ich persönlich und vor allem zickig!
    Und es interessiert mich einen feuchten Scheißdreck, wer sich daran reibt oder damit nicht einverstanden ist, aber hier gelten MEINE Regeln (!) und wer der Auffassung ist, dass er sich daran nicht halten muss oder kann, der darf gerne gehen oder er wird gegangen, so einfach ist das!



    Aber sowas wie diesen Thread wird es nicht mehr geben, das ist FAKT!
    Und damit ist das Thema auch beendet... wenn Ihr irgendwelche Differenzen auf persönlicher Ebene habt, dann klärt sie auch dort... Punkt - und an dieser Stelle endet der Satz!