Iveco Daily als NEF

  • Ein paar Unterscheidungsmerkmale gibt es natürlich schon, u.a. 3.0l-Motor (max. 210PS), bessere Wendigkeit durch Radstand 3.000 mm bei nutzbarem Ausbauvolumen von 7m³, höhere Gewichtsreserven.

  • u.a. 3.0l-Motor (max. 210PS)

    Na ja ... ob nun 210 oder 190 PS machen sicherlich keinen weltbewegenden Unterschied. Und eine 3-Liter-Maschine gab es zumindest auch im Sprinter, ob sie aktuell noch angeboten wird, weiß ich nicht. Vorteil der Iveco-Maschine dürfte aber der Punkt sein, dass es sich nicht um einen 6-Zylinder sondern um einen 4-Zylinder handelt, so dass der Hubraum je Zylinder deutlich größer als der beim Sprinter ist. Nachteil vom Iveco dürfte hingegen das deutlich schlechtere Werkstattnetz sein.

  • Na ja ... ob nun 210 oder 190 PS machen sicherlich keinen weltbewegenden Unterschied. Und eine 3-Liter-Maschine gab es zumindest auch im Sprinter, ob sie aktuell noch angeboten wird, weiß ich nicht. Vorteil der Iveco-Maschine dürfte aber der Punkt sein, dass es sich nicht um einen 6-Zylinder sondern um einen 4-Zylinder handelt, so dass der Hubraum je Zylinder deutlich größer als der beim Sprinter ist. Nachteil vom Iveco dürfte hingegen das deutlich schlechtere Werkstattnetz sein.

    Sprinter x19 -> 440Nm bei 1.400 - 2.400 U/Min
    Daily xxx210 -> 470Nm bei 1.300 - 3.000 U/Min


    Fahrtechnisch ist das ne halbe Welt.
    Es ist ein Unterschied, ob man einen reinen Nutzfahrzeugmotor unter der Haube hat oder einen Motor, der mit ein paar Anpassungen aus dem PKW-Sektor kommt. Das betrifft nicht nur das Fahrerlebnis, sondern auch die Standhaftigkeit und den Wartungsaufwand. Was hilft einem da, das "gute" Servicenetz, wenn die Kiste häufiger steht? Die Sprinter gelten - egal ob 4Zylinder oder 6Zylinder im RD nicht als Dauerläufer. Und auch nicht jeder Mercedes-Händler ist gut.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!