RD Hamburg (Bericht im NDR)

  • genau so wird es zunächst laufen! wenn ich überlege wie wir immer drangsaliert werden beinahe bei F..“kollllegen denkt an die ausrückezeiten und denkt an status und an die qualitätssicherung und und und“ ... und da soll es wieder „oldschool“ gehen ... was alles geht plötzlich ...

  • moin,


    also bei uns im telegrafenzimmer der operative Arbeitsplatz OAP für den 12 RTW R eingerichtet worden. otts1 wird dann der RTW R... was ansonsten läuft.... man wird sehen.... letzten freitag gab es aus fachkundiger Richtung noch nichts neues sonst....


    die kollegen des ASB sollen dann zu uns an die wache fahren und ihre berichte abschliessen …. mal schauen wie sich das in der Praxis bewähren wird....

  • Sie fahren, der ASB an den Wachen Ottensen, Osdorf und Niendorf, das DRK in Harburg und Rissen, die Malteser in Steilshoop und Volksdorf, die Johanniter in Winterhude und Bergedorf.



    Die Freischaltung der neuen Rufnamen und Reviere erfolgte um 6:30 des heutigen Tages


    Nachtrag: Die TA ist gerade raus

  • Danke für die Antwort!
    Wie sieht es denn mit GARD aus? Das war ja gerade wegen des ungewöhnlichen Alarmierungsweges interessant.
    Die sollten ja ab heute mit in der Rettungsleistelle der Feuerwehr sitzen und dort mit ihrem System ihre Einsatzfahrzeuge alarmieren.


    PS Den Wandsbek 1 der JUH habe ich die letzten Tage schon bei einem NOTFNA mit dem 21 er NEF gesehen.
    Der ist jetzt nicht integriert und läuft nach dem alten System weiter?

  • Die "Stadtteil RTW" bleiben im Leitsystem weiter bestehen, sie finden bei Sonderdienste u.a. weiter Verwendung.
    An der JUH Wache Wandsbek steht kein "Feuerwehr RTW".
    Die Johanniter haben "nur" den 23-RTWR und S (Wache Winterhude) und den 26-RTWR (Bergedorf) bekommen.
    Alle oben aufgeführten Fahrzeuge werden 24/7 betrieben.

  • 24 R und S - Steilshoop 1 und 2
    24 T und U - Volksdorf 1 und 2


    Nach meinen Informationen vom MHD kommen der S Und U ab 1.1.19, als Tages RTW


    Barmbek 1 bleibt als Tages mzf KBF erhalten, ohne F Kennung


    Alle anderen Kennungen sind gestrichen.


    Gard soll durch einen Arbeitsplatz mit ihrem eigenen System in der EZ bedient werden.


    31 P von 08-20
    15 P keine Info

  • Der 15 P ist von 12-19 von Montag bis Freitag im Dienst

  • Hier eine kurze Auflistung der neuen Ressourcen


    ASB
    RW Osdorf
    14-RTWR 24/7
    14-RTWS 24/7


    RW Ottensen
    12-RTWR Do, Fr und Sa 19-7


    RW Niendorf
    15-RTWR 24/7


    DRK
    RW Rissen
    14-RTWT 7-19 und ab dem 4.01. 24/7


    RW Wilstorf
    31-RTWR 24/7
    31-RTWS ab 4.01. Fr und Sa 19-7 und So 24


    RW Eißendorf
    36-RTWR Di – Fr und So 7-19 ab. 4.01 Mo und Sa 24


    JUH
    RW Winterhude
    23-RTWR 24/7
    23-RTWS 24/7


    RW Bergedorf
    26-RTWR 24/7


    MHD
    RW Steilshoop
    24-RTWR 24/7
    24-RTWS ab 4.01. Mo-Do 7-19 und Fr und Sa 24


    Volksdorf
    24-RTWT 24/7
    24-RTWU ab 4.01. Mo-Do 7-19 und Fr und Sa 24





    Die Fahrzeuge der GARD werden nach einigen Anpassungen in der FEZ folgen

  • Der "OTTS (1)" wird in der anderen Zeit über seine Leitstelle in der KBF eingesetzt, für "RTW Verlegungen", Einweisungen usw.


    Nach jetzigem Stand, soll die Firma GARD zum 1.12. eingebunden werden.



    Bis zur Umsetzung der digitalen Protokolle sollen die Kollegen der HiOrg, mit Ausnahme 31 F / R / S / P, ihre Abschlüsse an
    der Zuständigen FuRW machen.
    Bei den zuständigen Wachen gibt es eine Anweisung über das Vorgehen und den "Umgang" mit den (neuen) Kollegen.

  • Die Frage ist ja nur, ob er außerhalb des relativ kleinen Zeitfensters auch noch von der Feuerwehr als OTTS (1) eingesetzt wird oder ob sich das jetzt völlig erledigt hat.
    Der hatte ja schon einige Alarmierungen in der Notfallrettung.


    Ein wenig komisch finde ich auch, dass das DRK so wenig abbekommen hat.
    Die Wachen Barmbek-Nord, Lokstedt und Wilhelmsburg sind überhaupt nicht dabei.
    Der Rest ist fast nur in Zeitfenstern. Die haben doch mit am lautesten geschrien...

  • Moin,


    der Thread und die hier angesprochene Praxis ist für einen Außenstehenden recht verwirrend bzw. schwer nachvollziehbar. Um da irgendwie einen Einstieg zu finden hab ich mal das HmbRDG bemüht.


    Ich kann insbesondere im § 5 nichts finden, was es unmöglich machen sollte die HiO oder Privaten in ein bestehendes System einzubinden (DME, Fax, Status, Berichtswesen, whatever...). Kann jemand vielleicht mal verständlich zusammenfassen und belegen, warum ein solcher Aufwand betrieben wird und separate Schnittstellen in der FEZ sitzen bzw. angedacht sind? Das HmbRDG lässt doch ausdrücklich zu, das HiO und Private (Dritte) im Auftrag des Landes teilnehmen dürfen. Und wenn die Feuerwehr Daten hat, die die anderen Leistungserbringer im Rettungsdienst nichts angehen, für welche Aufgabenerfüllung braucht dann die Feuerwehr die Daten?

  • Also bei den Hiorgs müsste, bis auf die Abschlussmeldung, alles so funktionieren, wie bei den BF RTW. Die haben DME, Alarmdrucker, BOS Digitalfunk und FMS.
    Ich vermute, die Problematik liegt in der gemeinsamen Leitstellensoftware von Polizei und Feuerwehr.
    Die Polizei wird nicht wollen, dass Externe (außerhalb der Feuerwehr) die entsprechenden Rückmeldungen etc lesen können.
    Ich denke, dass Problem müsste sich theoretisch mit entsprechenden Rechteeinschränkungen ändern lassen, was aber möglicherweise nicht so einfach geht.
    Was jetzt die besondere Problematik bei GARD ist, weiß ich auch nicht. Die könnte man ja theoretisch auch schnell und einfach mit BOS Funk und DME ausstatten und zur Abschlussmeldung an der zuständigen FuRW andocken lassen.
    Vielleicht weiß Frank da mehr?

  • Also bei den Hiorgs müsste, bis auf die Abschlussmeldung

    Kann mir ( = unwissender Rettungsmensch aus dem Süden) mal bitte jemand erklären, was diese "Abschlussmeldung" ist, für die man offensichtlich auf die/eine BF-Wache fahren muss?


    Geht es hier um Abrechnungsdaten, Materialverbrauch etc.?


    Ich frage so doof, weil ich das aus Bayern halt überhaupt nicht kenne. Da muss man allenfalls auf die Wache, um Material nachzufüllen oder zu Desinfizieren/Scheuern (oder zum Weiterzuschlafen ;) ) Abrechnungsdaten, Eintrag gefahrener Kilometer etc. erledigen wir in Bayern Online vom Fahrzeug aus, Einsatzprotokolle werden ebenfalls Online übertragen und archiviert (und vorher im RTW oder am Drucker in der Notaufnahme für´s KH ausgedruckt).

  • Abrechnungsdaten, Eintrag gefahrener Kilometer etc. erledigen wir in Bayern Online vom Fahrzeug aus

    Das funktioniert eben nicht überall online ... Ich kenne das aus meinen Zeiten auch so, dass das im Normalfall auf der jeweiligen Heimatwache gemacht werden musste.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!