Fotografen aus (Mittel-)hessen da ???

  • Gibt es hier unter den vielen Fotografen auch welche, die aus Mittelhessen (Wetzlar/Gießen) kommen ? Es kommt mir so vor, dass ich der einzige Fotograf aus der Region bin. Wenn dem anders ist bitte ich um eine Kurze Meldung hier im Forum.


    Wäre cool noch ein paar Begeisterte zu finden. :hops:

    • Offizieller Beitrag

    Da gab es jemanden, den gibt es eigentlich auch immer noch, aber soweit mit bekannt, beruflich stark eingebunden.
    Daher kommt da wenig bis gar nichts, was auch wir sehr bedauerlich finden. Weil Fototechnisch ist das ein Entwicklungsbereich... leider!

  • Hallo,


    die Gegend passt zwar (35519), aber zeitlich ist bei mir im Moment nicht viel drin - ich komme leider noch nicht mal dazu, meinen eigenen RAL5002-farbenen Fuhrpark vernünftig zu fotografieren :(


    Grüße
    Uwe

  • Das heißt dann wohl, dass ich (vorerst) alleine in Mittelhessen bin. Und dabei gibt es hier viele Fahrzeuge zu fotografieren. Allein die ganzen Fahrzeuge vom Rettungsdienst in Marburg/Gießen.


    Es ist leider auch verdammt schwierig Leute für diese Sache zu gewinnen. Viele finden es zwar sehr interesant, was ich als Hobby mache haben dann aber nicht den Mut sich daran zu beteiligen.


    Leider muss ich aber auch sagen, dass ich auf viel Intoleranz und Unverständnis stoße. Bin auch schon desöftern beschimpf worden. Da kommen dann so Sprüche wie: Was mir denn einfallen würde einfach Fotos zu machen so ohne Erlaubnis. Einige sind auch etwas genervt von meinem Hobby.

  • Es ist leider auch verdammt schwierig Leute für diese Sache zu gewinnen. Viele finden es zwar sehr interesant, was ich als Hobby mache haben dann aber nicht den Mut sich daran zu beteiligen.

    Das sagt so oder so ähnlich jeder Verein ;) Und dem semiprofessionellen Fotografieren von Einsatzfahrzeugen haftet halt noch eher die Charakterisierung 'Spinner' an, als der Mitgliedschaft im Kirchenchor. Ist aber denke ich nicht schlimm und wenn ich mir die Gesamtanzahl der Fotos hier anschaue, gibt es eigentlich erstaunlich viele, die sich diesem Hobby widmen.

    Leider muss ich aber auch sagen, dass ich auf viel Intoleranz und Unverständnis stoße. Bin auch schon desöftern beschimpf worden. Da kommen dann so Sprüche wie: Was mir denn einfallen würde einfach Fotos zu machen so ohne Erlaubnis. Einige sind auch etwas genervt von meinem Hobby.

    Naja, wenn Du auf einmal bei mir im Garten stehst und mit dem Foto rumfuchtelst würde ich auch erstmal fragen, wie Du jetzt auf diese Idee gekommen bist :-)) Das vernünftige Fotografieren von Fahrzeugen erfordert halt nun mal auch einen gewissen Aufwand des Eigners/Fahrers. Ich habe während einer Übung Kai Mertsch auch schon mal ein Einsatzfahrzeug in die Sonne gefahren. Das ging halt aber auch nur, weil es gerade reingepasst hat und weil er nett gefragt hat. Hätte ich in diesem Moment einen Fahrauftrag gehabt, hätte es halt nun mal kein Foto gegeben. Ähnlich sicher bei der Feuerwehr. Wenn ich Samstags Nachmittags das Auto wasche und danach zu Hause noch den Rasen mähen muss, kann es halt sein, dass ich mir nicht noch die Zeit nehme, den Fuhrpark ins rechte Licht zu rücken.


    Ich empfinde solche Reaktionen als genau so menschlich wie das Interesse an einem guten Foto - letztendlich ist es aber der Fotograf, der etwas will und nicht der Besitzer des Einsatzfahrzeugs...


    Grüße
    Uwe

  • Das heißt dann wohl, dass ich (vorerst) alleine in Mittelhessen bin.

    Sobald ich mit meiner Planung anfange, werde ich mich bei Dir einfach mal melden, zu zweit
    oder zu dritt losziehen ist meistens angenehmer als alleine unterwegs zu sein.

    Es ist leider auch verdammt schwierig Leute für diese Sache zu gewinnen. Viele finden es zwar sehr interesant, was ich als Hobby mache haben dann aber nicht den Mut sich daran zu beteiligen.

    Das sieht bei sehr vielen anderen Hobbies aber auch nicht anders aus, alle sind irgendwie
    begeistert, aber wenn es darum geht, auch aktiv zu werden, ist dann doch jeder Grund gut
    genug als Vorwand zu dienen, warum man gerade heute nicht kann ...

    Leider muss ich aber auch sagen, dass ich auf viel Intoleranz und Unverständnis stoße. Bin auch schon desöftern beschimpf worden.

    Also beschimft wurde ich noch nicht, aber ich habe die "Streetfotografie" eigentlich noch
    nie so richtig betrieben, mir war es immer lieber, das ganze über Foto-Termine zu regeln.


    Ich erfahre eigentlich deutlich mehr Unterstützung als Ablehnung, übrigens egal wo ich
    gerade unterwegs bin.

    Da kommen dann so Sprüche wie: Was mir denn einfallen würde einfach Fotos zu machen so ohne Erlaubnis. Einige sind auch etwas genervt von meinem Hobby.

    Wie ich es schon geschrieben habe, zieht man das ganze Professionell auf und macht im
    Vorwege Termine aus, dann sollte es auch keine dummen Sprüche geben. Fotografiert
    man hingegen irgendwo an der Straße oder an Einsatzstellen, dann kann ich die bösen
    Sprüche der Besatzungen schon nachvollziehen, hat man doch was anderes zu tun ...


    Ebenso sollte man immer mit den Informationen, die man zu hören bekommt vorsich-
    tig umgehen, nicht alles, was die Kollegen auf der Wache erzählen muss stimmen und
    ist für betriebsfremde Personen gedacht.


    Man kann das Vertrauen, was man mühsam aufgebaut hat, ganz schnell wieder abge-
    ben ... und hat man es sich einmal mit der Leitungsebene, dann bekommt man in dem
    Bereich kein Fuß mehr auf den Boden (oder die Wache ) ...


    Viele Grüße,
    Tobias

  • Zum Glück kommt die meiste Ablehnung von Einzelpersonen, die nicht umbedingt die Meinung einer Organisation oder eines Unternehmens darstellt. Zum Glück kenne ich die meisten Leute durch meine Arbeit beim DRK.


    Ich bin auf keinen Fall einer, der an eine Einsatzstelle rennt um dort Fotos zu schießen. Als Beispiel: Bei den Nachbarn stand neulich ein RTW samt NEF vor der Tür. Wären beide ideal zu fotografieren gewesen mit Top-Licht und schönem Fotowinkel. Aber vor solchen Situationen habe ich Respekt und habe deswegen meine Kamera da gelassen wo sie war.

  • Ja, den einen gibt es noch. Bin allerdings ordentlich in meinem Arbeitsbereich eingespannt. Irgendwann entspannt sich das ganze auch wieder.


    Das Einstellen von Bildern wäre für mich jetzt auch nicht wirklich das Problem, für die dazugehörigen Beschreibungen habe ich (für den geforderten Umfang) einfach keine Zeit.

  • Ja, den einen gibt es noch. Bin allerdings ordentlich in meinem Arbeitsbereich eingespannt. Irgendwann entspannt sich das ganze auch wieder.


    Wer kennt das nicht ... ich blicke auch schon sehsüchtig auf 2041 ... und ab da habe ich dann
    auch gaaanz viel Zeit, vermutlich.

    Das Einstellen von Bildern wäre für mich jetzt auch nicht wirklich das Problem, für die dazugehörigen Beschreibungen habe ich (für den geforderten Umfang) einfach keine Zeit.

    Ja, der Wunsch nach ausführlichen Beschreibungen ist in den letzten Jahren deutlich größer ge-
    worden. Allerdings ist da ganz sicherlich auch eine mögliche Lösung findbar.


    Sobald ich meine Planung fertig habe, werde ich mich einfach mal bei Euch beiden melden, jeden-
    falls wenn das in Euerem Interesse ist.

  • Das war ja schon mal vor langer Zeit geplant. Vielleicht klappt es ja diesmal.

    Richtig, aber wie so oft gab es vieles, was eine Planung erschwert oder gar unmöglich
    gemacht hatte ... Ich setz große Hoffnungen in meine diesjährige Planung ...


    :-))

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!