Flughafen Berlin Brandenburg

  • Hat jemand von euch die Sendung Fakt Heute geguckt?


    Die haben eben über den Rettungsdienst am neuen Berliner Flughafen berichtet, bzw darüber dass es dort keinen Rettungsdienst geben wird.
    Der Flughafen soll 25 Millionen Passagiere im Jahr bearbeiten + Besucher + Personal und die haben ernsthaft vor keinen Rettungsdienst am Flughafen zu betreiben, sondern nur einen Sanitätsraum der ständig abgeschlossen ist.
    Die dann für den Flughafen zuständige Rettungswache ist etwa 8km entfernt in Schönefeld, dort besetzen die Johanniter einen RTW und einen NEF.


    Das was da am Flughafen abgeht ist ja sowieso an lächerlichkeit kaum zu übertreffen, aber das macht das ganze nochmal ne ganze ecke schlimmer.


    Was meint ihr dazu?

  • interessant ist der Umstand allemal,
    da man sich nämlich fragen darf woran denn noch gespart wird,
    also an welchen Dingen, die nicht so offensichtlich sind ?


    Das lässt ne Menge Raum für Phantasien;
    und am Ende ist der arme Tourist der Dumme,
    denn wenn der Flughafen auf Kosten der Sicherheit usw billig betrieben wird,
    und die Airlines reihenweise von dort abfliegen weil's so schön billig ist dann hat der Bürger keine Wahl...


    ... ist genau genommen aber auch so wie zB im Rettungsdienst oder Krankenhaus:
    gespart wird überall, auf Kosten der Sicherheit ... irgendwie ... irgendwo ja schon ...


    ... warum also auch nicht an einem Flughafen ?


    Das Leben ist nunmal risikobehaftet, hier wie dort ... :)

    es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
    genau Einen !

  • Das ist ja wirklich lächerlich ... richtig traurig dass der Betreiber / Planer glaubt dass ein RTW von außerhalb reichen würde.
    Bis da keine Rettungswache am Flughafen ist, würde ich spontan versuchen irgendwelche Vorgaben bei z.B. der Flughafenfeuerwehr nicht zu erfüllen sodass die (in der Fraport-Reportage x-fach erwähnte) Betriebserlaubnis erlischt, falls die ohne RD überhaupt gegeben werden würde ...
    Ne also im Ernst, so eine Drehscheibe mit der Menschenmasse die dort tagtäglich durch kommt und bei der Vielzahl potentieller Gefahren, dass man da eine Rettungswache betreibt das wär für mich ne Selbstverständlichtkeit. Ich stell mir das grae mal so vor: Irgendein Unglück am Flughafen, auf den Anfahrtswegen (die glaube ich primär Autobahn wären?) staut es sich schön, und schon bräuchte ein RTW von außerhalb eine halbe Ewigkeit


    Kein RD and BER :pillepalle:

  • Nun ja,
    wie ich schon sagte: auf Kosten der Sicherheit wird oft gespart,
    nur bekommen wir das nicht immer mit weil der "Laden trotzdem läuft".


    Nach dem Prinzip könnte es auch in BER laufen.
    Dass es keinen RD gibt bedeutet ja nicht zwangsläufig dass die Kundschaft unversorgt bleibt.


    Es wäre immer noch möglich dass ein FR-Dienst installiert wird und zB die Flughafenfeuerwehr, die Security oder andere als FR fungieren, eben so lange, bis der öffentliche RD eingetroffen ist.


    Und ich sags auch mal ehrlich:
    einen RTW und vielleicht noch ein NEF dort zu haben ist zwar *geil*,
    aber hey: wenn ne ganze An-/Abflugebene brennt/verraucht ist oder eine Luftnotlage eintritt dann biste mit deinen 1-2 Fahrzeugen Flughafen-RD auch ganz schnell an der Kapazitätsgrenze ...


    also würden für den Alltag m.M.n. mehrere FR-Teams (auch mit AED usw) reichen die die Zeit qualifiziert überbrücken.


    Für die großen Sachen müssen eh alle anderen den Flughafen anfahren, da fällt so einsatzbereiter oder fehlender Flughafen-RTW nicht mehr ins Gewicht

    es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
    genau Einen !

  • Man muss da natürlich keine großen Mengen an Fahrzeugen vorhalten... und für den Katastrophenfall macht die paar Fahrzeuge mehr auch keinen Unterschied mehr. Es geht eher ums Tagesgeschäft. Das ist kein kleiner Provinzflughafen an dem alle paar Stunden mal ein Flugzeug ankommt. Die haben da täglich tausende Menschen vor Ort. Sprich da wird regelmäßig ein gaz "normaler" Notfall anstehen. Das wird die kleine Wache dort in der Nähe sicherlich nicht mehr mittragen können. Sprich die wären permanent überlastet. Also mindestens ein RTW braucht auch der Flughafen in der Vorhaltung. Man kann gerne drüber sprechen den nur während der Flugphase im Betrieb zu haben... aber hin muss einer.

  • Das ist kein kleiner Provinzflughafen an dem alle paar Stunden mal ein Flugzeug ankommt. Die haben da täglich tausende Menschen vor Ort. Sprich da wird regelmäßig ein gaz "normaler" Notfall anstehen.


    Bei der zu kleinen Ab und Ankunftshalle könnte man es aber meinen! :P

  • Die Flughafenfeuerwehr in Schönefeld bzw. am zukünftigen BER betreibt bereits RTW. Diese fahren allerdings nur als First Responder, den Transport übernimmt bisher ein RTW des Landkreises.


    Auf dem Flughafen Tegel existiert ebenfalls ein RTW, dieser transportiert selbstverständlich auch ins Klinikum und steht zum Teil auch für die Zufahrtsstraßen im 1. Abmarsch und kann über die Leitstelle der Berliner Feuerwehr alarmiert werden - aber Tegel ist auch im Land Berlin. ;)

  • Das hat doch mit sparen wollen/können/müssen nur wenig zu tun - hoffe ich jedenfalls! Denn wenn es nur darum ginge, dann hätte die BER-Betreibergesellschaft sich z.B. auch die Flughafenfeuerwehr aus Kostengründen verkniffen!


    Zu unser aller Glück gibt es aber doch (deutsche) Gesetze und internationale Vorschriften. Bei der Feuerwehr sind das die verbindlichen ICAO-Richtlinien, ohne deren Erfüllung kein Flieger abheben oder runterkommen darf. Ob es allerdings vergleichbares Regelwerk für den RD-Bereich auf Flughäfen gibt, das weiß ich nicht (ich sitz ja auch nicht im Aufsichtsrat und kassiere wg. erwiesener Unfähigkeit 1,8 Mio Abfindung)!


    Nur mal so zum Vergleich der Frankfurter Flughafen: http://www.3sat.de/page/?sourc…mentage/163626/index.html
    Immerhin eine komplett ausgestattete Rettungswache (incl. MANV-Fahrzeugen) und eine voll funktionsfähige Flughafenklinik, die schon an "normalen" Tagen ca. 260 Patienten zu versorgen haben! Und solche (oder annähernd gleiche) Zahlen soll dann bei BER die LK-Rettungswache um die Ecke mal eben mit erledigen?


    Haaa, ich lach mich tot... [crying]

  • Mit den Frankfurtern will ich Berlin garnicht vergleichen. Die sind doppelt so groß und haben die größte Flughafenklinik der Welt, zumindest laut deren Angaben.


    Aber selbst der Stuttgarter Flughafen, der rund ein Drittel des geplanten Berliner Passagieraufkommens hat, hat 2 RTW in der Vorhaltung.

  • Bei der Feuerwehr sind das die verbindlichen ICAO-Richtlinien, ohne deren Erfüllung kein Flieger abheben oder runterkommen darf. Ob es allerdings vergleichbares Regelwerk für den RD-Bereich auf Flughäfen gibt, das weiß ich nicht

    ich hab mal in die ICAO Aerodrome Standards reingeguckt. Da ist tatsächlich nicht festgeschrieben, daß ein medizinischer Service irgendeiner Art auf dem Gelände vorhanden sein muß. Das können durchaus externe Kräfte sein. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, daß da ein privater Betreiber einspringen kann. Schon zwei grundlegende Kriterien bringen ja ne Menge Aufwand mit sich:
    - Die Rettungskräfte müssen innerhalb einer gegebenen Zeit am Flughafen/auf dem Flughafengelände sein. Das kann bei dem oben beschriebenen Stau schonmal schwierig werden.
    - Alle Rettungskräfte, die auf das Vorfeld müssen (und das kann ja durchaus auch mal vorkommen, wenn sich z.B. ein Mitarbeiter verletzt), müssen mit diversen Regularien vertraut sein. Die Fähigkeit, den Flug- bzw. Vorfeldfunk zu verstehen, ist da nur eine von vielen Sachen.


    So gesehen würde es schon Sinn machen, eine eigene Rettungswache zu haben. Aber andersrum würde es ja auch Sinn machen, die Bauaufsicht qualifizierten Leuten statt Politikern zu übergeben und eine anständige Kommunikationsstrategie anstelle von Salamitaktik zu bemühen uswusf. - wunder würde mich jedenfalls kaum noch was.

    Gruß,
    OlafW
    -----------------------------------------------------------
    "Was ist das da?" - "Ein Premier Hazard Ultimax."


    BOS-Fahrzeuge.info - Sondersignal-Kompetenzteam
    Wir kennen sie (fast) alle!

  • Sicher... bei machen kleinen Flughäfen mit entsprechender Lage kann man bestimmt auf eine eigene RW verzichten (bei Tempelhof war es sicher möglich)... aber wenn der so außerhalb liegt? 8km sind schon ein ganzes Stück. Da wird es sowieso schon mit der Hilfsfrist so langsam eng... aber wir sprechen hier immer noch von 1RTW+1NEF. Sollte der irgendwo unterwegs sein (soll auch mal vorkommen) wird es schnell eng. Die anderen Wachen sind dort auch erstmal ein Stück weg... und insbesondere ebenfalls nicht besonders groß (auch alle nur 1-2RTW). Also wenn es einfach nur einen "anstrengenden" Tag gibt, dürfte in der Region sowieso schnell ein Fahrzeugmangel herschen. Und dann einen internationalen Flughafen zu haben an dem man ziemlich lang auf ein Auto warten muss?
    Da erzähl mir einer noch wir hätten bei uns eine miese Versorgung.


    Real bräuchte man dort als Minimum 1 oder eher 2 RTW. Allein schon im Bezug auf ganz normale Erkrankungen... und dieser RTW sollte natürlich auch transportieren dürfen. Wenn die 2RTW hätten würde das Umland auch profitieren - so wie die Wachen Datenbank aussieht gibt es da einen Notstand bereits bei einem mittelschweren VU auf den Straßen rundrum. Wenn da im Zweifel vom Flughafen auch ein RTW abkömmlich wäre, wäre allen geholfen.
    Wer letztendlich Betreiber der Fahrzeuge ist, ist auch egal

  • Das Problem ist sicher nicht, daß es da keine Rettungswache gibt, egal ob mit 1 oder 2 RTW. Das Problem ist, daß es gar keine medizinische Versorgung gibt. Kleine Erkrankungen oder Verletzungen, die ambulant hätten versorgt werden könnten, laufen auf den Rettungsdienst auf und damit wird der Engpaß provoziert.
    Eine Arztpraxis oder kleine Ambulanz würde sicherlich weitaus mehr Sinn machen, als 2 Rettungswagen, die dann zwar den Kopfschmerzpatienten transportieren, damit dann aber auch nicht da sind.

  • Ich will mich mal auf die nackten Fakten beschränken, sonst platzt mir ob soviel Unfähigkeit und Ignoranz der Verantwortlichen doch noch der Kragen! Und ich soll mich doch nicht aufregen.... :cursing:


    Passagieraufkommen der (momentan) fünf größten deutschen Flughäfen im Jahr 2010:


    1. Frankfurt a.M.: 53 Millionen Passagiere
    2. München: 35 Millionen Passagiere
    3. Düsseldorf: 19 Millionen Passagiere
    4. Berlin-Tegel: 15 Millionen Passagiere
    5. Hamburg: 13 Millionen Passagiere


    Wenn die vorhandenen Terminals entsprechend ausgebaut wären, dann könnte BER theoretisch (irgendwann einmal!) ca. 50 Millionen Passagiere abfertigen. Im Augenblick rechnet man für 2020 mit mehr als 30 Millionen Passagieren/Jahr, das wäre mit großem Abstand vor Düsseldorf der dritte Platz in Deutschland. Düsseldorf? Düsseldorf, da war doch was...


    Und da ich mich da nun mal am Besten auskenne, muss ich doch wieder mit den "Medizinischen Diensten" in Frankfurt vergleichen: 70 Mitarbeiter, pro Jahr ca. 20.000 Einsätze, 21 Fahrzeuge (im Jahr 2010)


    - 5 RTW
    - 1 Fahrzeug für Einsätze im Parkhaus
    - 1 Fahrzeug für Einsätze im Gelände
    - 1 GW-MANV
    - 2 Scherenhubfahrzeuge
    - 3 MTF
    - 5 PKW
    - 3 Geräteanhänger


    Nachdenkliche Grüße aus Mainhattan, Jürgen [hmm]

  • Wem sagst du das Jürgen? Ich hab nen paar Jahre für die Bahn am Frankfurter Flughafen gearbeitet, die Jungs und Mädels mit der Trage hab ich öfters mal angefordert (auch mal für mich selbst) und war immer froh wenn die kurz darauf eintrafen.

  • Vielleicht wurde es im ersten Post noch nicht ganz deutlich:


    Die med. Erstversorgung ist sicher, dafür stehen 2 RTW in unterschiedlichen Standorten auf dem Gelände bereit. Hinzu kommen die HTLF, welche über einen Rettungsrucksack verfügen. Nur, dass bisher die WF RTW in Schönefeld/BER keine Transporte durchführen - dies aber könnten. Es ist nicht gesagt, dass der Ist-Zustand ewig so bleibt.


    P.S. Tegel fertigt inzwischen über 17 Mill. Passagiere im Jahr ab. Gebaut wurde der "Hafen" mal für 2,5...

  • Moin, Timbo! :)


    Ich will jetzt weder Deine Worte noch die von Dr. Schäfer und Dr. Mieck (immerhin ärztlicher Leiter des LK Dahme-Spreewald) bezweiflen - dazu bin ich viel zu weit weg vom Schuss -, es sind nur leider völlig unterschiedliche Aussagen! Wahrscheinlich beziehen sich deren Aussagen auf den Betriebszustand (was mir erst recht kalte Schauer den Rücken runterjagt), während Du vermutlich von zwei (nur) während der Bauarbeiten stationierten RTW weißt! ;)


    In einem Punkt dürften wir alle uns aber sicher und einig sein:
    Ein noch größeres Chaos, als das was seit Jahren (und sicher noch für viele weitere Jahre) auf BER herrscht, kann man kaum anrichten! :-aua Und dabei ist es völlig egal, wer dafür verantwortlich ist...

  • Hallo Jürgen,


    nein, die 2 RTW stehen da nicht nur wegen der Baustelle. 1 RTW war und ist auf der alten Nordwache stationiert - schon immer. Dieser fährt als First Responder, vorrangig für das alte noch genutzt Terminal-Gelände (SXF). Der zweite RTW steht auf der Baustelle (BER) bzw. auf einer der beiden neuen Wachen (Ostwache & Westwache), ebenfalls wie geschildert als First Responder. Und ja, RTW's sind auch im fertigen Betriebszustand vorgesehen. Ob eine Umstellung von First Responder auf "volle" RTW-Leistung (sprich: Patiententransport) erfolgt oder ob dies weiter die WF übernimmt oder eine neue Schiene gefahren wird bleibt abzuwarten - man kann sicher sein, dass die Verantwortlichen des "Willy-Brandschutz" Flughafen die Pläne dazu in der Schublade haben. ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!