Neue Bayern Test-RTW

  • Das ABS ist recht kratzempfindlich und dürfte im harten RD-Betrieb schnell unansehnlich werden."


    Das ist eigentlich erheblich erstaunlich wenn man doch bedenkt wie gerne die Autoindustrie ABS für so "prominente" Bauteile wie Stoßfänger verwendet...


    Um gerne auch mal Wiki zu zitieren..


    "Es (ABS) besitzt eine hohe Oberflächenhärte (ist damit für kratzfeste und matt glänzende Oberflächen geeignet)"


    Selbst eine Vielzahl von Motorradhelmen sind aus ABS. Also vor vielen Jahrzehnten gelernter Großhandelskaufmann für Stahl und NE-Metall kann ich den Wahn vom Edelstahl in manchen RD eh nicht verstehen. Moderne Polymere haben da oft seit Jahren Vorteile.

    "Wir wissen zwar nicht wo es hingeht, wollen aber als erste dort sein"
    "Lassen sie mich mal vor, das geht hier nach Kompetenz"

  • Hi,


    Das ABS ist recht kratzempfindlich und dürfte im harten RD-Betrieb schnell unansehnlich werden."


    Das ist eigentlich erheblich erstaunlich wenn man doch bedenkt wie gerne die Autoindustrie ABS für so "prominente" Bauteile wie Stoßfänger verwendet...


    Also meine Stahl-Stosstange stört es (bis auf den Lack) nicht, wenn da z.B. ein Radfahrer damit weggeräumt wird. Im Kunststoff hast du dann tiefe Kratzer im Material....


    [qupot]
    "Es (ABS) besitzt eine hohe Oberflächenhärte (ist damit für kratzfeste und matt glänzende Oberflächen geeignet)"
    [/quote]


    Dann schafft es AMS, besonders weiches ABS zu produzieren ;) 1x Monitor an die Wand gehalten um Bohrlöcher zu markieren, danach Kratzer an der Wand.... Wir hatten auch schon Autos mit Ablageflächen aus $Kunststoff. 2x den Notfallkoffer draufgeschmissen, schon sieht das Teil aus wie Sau. Bis auf ein paar dezente Dellen kann man unsere Edelstahlablagen in den Bayern-RTW auch nach 4 Jahren noch quasi als "neu" bezeichnen....


    Und was "hart" betrifft - die Platten, aus denen u.A. WAS die Schränke baut, bekommt man nur mit roher Gewalt an der Oberfläche kaputt. Selbst die bei manchen Besatzungen so beliebte Scheuerseite vom "Glitzi-Schwamm" hinterlässt keine Spuren, ebenso wie div. Reinigungsmittel, bei denen es einem schon die Nasenschleimhaut wegfrisst, wenn man nur an der Flasche riecht....

  • Hi,


    Die Rettungswagen des Kreis Viersen haben alle Fahrtec Aufbauten bis auf der Wache Kempen die haben einen GSF Aufbau und die RA sind mit dem Fahrtec Aufbau sehr zu frieden



    Wir werden sehen, was in Bayern kommt. Das BRK hat sich in München und Regensburg unabhängig vom Test-RTW jeweils einen Fahrtec-RTW für eigene Zwecke (SAN-Dienst, SEG, Hintergrund-RTW usw.) beschafft. Auch von dort wird es sicherlich Erfahrungswerte geben.

  • Hi,



    Ansonsten bin ich echt sehr positiv überrascht, wie gründlich das entsprechende Gremium Unterschiede/Vorzüge herausarbeitet (siehe die diversen Vergleichsbilder zwischen alten und neuen RTW's)!


    Ja, das machen "Die" schon sehr gut.
    Es wird auch viel getestet, Fragebögen verteilt und ausgewertet etc.


    Die schwere Aufgabe ist, einerseits wirtschaftliche Fahrzeuge zu beschaffen, andererseits die verschiedenen Einsatzbereiche (Grosstadt, Land, Gebirge) mit einheitlichen Autos zu versorgen.


    Der Freistaat Bayern beschafft jährlich etwa 80-100 neue RTW, diese werden dann den RD-durchführenden HiOrG und Firmen zur Verfügung gestellt.

  • Bin ehlich gesagt auch etwas überrascht was für einen Fortschritt den Bayern-RTW Erprobungsfahrzeugen in Sachen Sichtbarkeit widerfährt. Dass es sich hier um z.B. Tigis und Delfis, wie auch den 'normalen' Fahrtec Aufbau handelt war mit bewusst, aber ich hätte nie gedacht dass Kotflügelblitzer/Intersection lights verwendet werden (bei der Version von WAS)


    [Blockierte Grafik: http://www.rettungsdienst.brk.de/technik/erprobungsfahrzeuge/bilderbogen-rtw-by-2010-erprobungstraeger/4_rtw_was_et.jpg/image_large]


    Wurde eines der neuen RTW Erprobungsfahrzeuge eigentlich schon von jemandem in freier Wildbahn gesichtet? Ich hatte letzte Woche nen neuen KTW auf der A3 bei Regensburg entdeckt

  • Schade, dass die Mitarbeiter in anderen Gebieten nicht auch befragt werden. Ein solches Fragebogensystem könnte man auch verbandsübergreifend organisieren. Wenn man sieht, dass zum Teil auf der einen Seite unbenötigter Luxus gekauft wird und man dann an anderer Stelle an wesentlichen spart. Bzw. völlig am regionalen Bedarf vorbeibestellt. Schade, dass man das wohl fast nur in Bayern begriffen hat.

  • Habe es gerade aus einem anderen Verband mitbekommen. Dort werden eben nur noch Mittelhochdach-T5 als KTW beschafft. Nur die Landrettung dort kommt damit nicht klar. Die müssen nunmal auch öfters Notfalleinsätze fahren. Ein Hochdach wäre denen viel wichtiger als die verbaute Automatik. Genau sowas wird nicht erhört... man hat da eben irgendwo beschlossen, dass ein Mittelhochdach für den Krankentransport ausreiche.


    Ich denke eine solche Befragung in großen Verbänden würde eher zeigen was wichtig ist und auf was man eher verzichten kann.

  • Stimmt natürlich. Schön wärs wenn man dann auch mal eben einen weiteren RTW hingestellt bekommt wenn man lieb nachfragt. Ich kenne mich leider nicht in allen RD Bereichen in Deutschland aus. Aber in so ziemlich allen Regionen (alles Landrettungen) die ich kennegelernt habe, klagt man dann doch eher über Fahrzeugmangel als über eine Überversorgung.


    Das war auch nur ein einzelnes Beispiel. Ich denke jeder kennt aus seinem eigenem RD Bereich gewisse Mängel bei den Fahrzeugen und man hätte das selbst vielleicht gerne anders.

  • Hallo,


    Habe es gerade aus einem anderen Verband mitbekommen. Dort werden eben nur noch Mittelhochdach-T5 als KTW beschafft. Nur die Landrettung dort kommt damit nicht klar. Die müssen nunmal auch öfters Notfalleinsätze fahren. Ein Hochdach wäre denen viel wichtiger als die verbaute Automatik. Genau sowas wird nicht erhört... man hat da eben irgendwo beschlossen, dass ein Mittelhochdach für den Krankentransport ausreiche.


    Wer ist "man"? Der Leiter der Wache, der Orts-/Kreis-/Landesverband? Das Bundesland? Ein Arbeitskreis aus Retungsdienstleitern etc.?


    Bayern hat sich flächendeckend zum Ford-Transit als KTW entschlossen. Der bietet schön Platz, ist aber auf längeren Strecken nicht so komfortabel. Dafür kann man ihn aber auch zur Not auf Notfälle schicken, wenn die RTW nicht ausreichen (z.B. für Leichtverletzte bei einem grösserem VU) . Stehhöhe bietet der Transit aber auch nicht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!