KTW Typ B (Bund): Was würdet ihr anders machen wollen?

  • Hmmm, ohne uns jetzt zu weit vom Ursprungsthema zu entfernen:
    Hat denn ein Renault oder ein Fiat ein im Vergleich zum Sprinter/Crafter geringeres Eigengewicht von mehr als 390kg (Differenz 3,49 - 3,88t)? Also ist er mehr als 390kg leichter?
    Wenn nein - ein KTW B2 wird auch mit 3,88t zGG auf Sprinter/Crafter nicht viele Gewichtsreserven haben. Bei 3,49t zGG auf Fiat/Renault wäre die verbleibende Zuladung noch geringer, oder die Fahrzeuge wären ständig überladen.
    Dies gilt es auch zu bedenken!


    Diese Fahrzeuge werden aus Steuergeldern bezahlt. Was spricht dagegen, wenn deutsche Steuergelder auch zu einem überwiegenden Teil in Deutschland bleiben?


    Und: Wie sieht die Ersatzteilverfügbarkeit in 20 Jahren aus bei den anderen Herstellern?


    Letzter Punkt: Wie flächendeckend ist das Werkstattnetz im Nutzfahrzeugbereich?


    Auf die Thematik des "Feuerwehrführerscheins" möchte ich jetzt nicht eingehen, dies wird an anderer Stelle schon intensiv diskutiert.

    ________________
    alle Aussagen spiegeln ausschließlich meine private Meinung wieder

  • Zitat

    Original von KaMü
    Aber es "muss" in Deutschland ja immer Sprinter/Crafter sein, wenn es
    um RTW & Co. geht....


    Nein, das muss es sicherlich nicht sein. Aber welcher der anderen Firmen
    kann denn eine Ersatzteilgarantie über Jahre hinweg geben? Selbst bei
    Iveco wird es nach recht kruzer Zeit schon schwierig, wie dieses Foto
    beweist:


    [Blockierte Grafik: http://files.bos-fahrzeuge.info/vehicles/photos/e/e/b/1/35695-full.jpg]


    Für ein Fahrzeug mit Baujahr 1988 ist der Hersteller nicht mehr in der
    Lage Ersatzteile zu liefern, so dass auf Ersatzteile der damaligen Mitbe-
    werber zurück gegriffen werden musste.


    Es gab genügend Versuche, auch Exoten im Rettungsdienst zu kaufen,
    aber irgendwie bleiben sie immer unter sich. Auch ein Grund dürften die
    recht dünnen Werkstattnetze der Mitbewerber von Mercedes und Co
    sein.


    Insofern finde ich den Schritt, einen Hyundai Santa Fee als NEF zu nehmen
    schon sehr mutig ;)


  • Beim Hyundai geht das noch. Ein NEF ist wohl eher selten weit über 10 Jahre im aktiven Dienst. In diesem Zeitraum wird man dann auch Ersatzteile bekommen.


    Im Kats-Bereich finde ich es aber auch wichtig auf Ersatzteilversorgung und Werkstattdichte zu setzen. Die Fahrzeuge laufen dort meist eine kleine Ewigkeit. Daher ist der Sprinter auch in meinen Augen die beste Wahl.

  • Zitat

    Original von Tobias Voss
    Insofern finde ich den Schritt, einen Hyundai Santa Fee als NEF zu nehmen
    schon sehr mutig ;)


    Das mag damit zusammenhängen, dass mancher der Nischen-Hersteller bessere Garantiekonditionen bietet, also so mancher deutscher Platzhirsch.
    Z. B. Nissan und ggf. auch Hyundai bieten im Sonderfahrzeugverkauf Garantie-Verlängerungen, die nahezu den gesamten Abschreibungszeitraum abdecken. Bei der Vergabe eines Beschaffungsauftrages nach der (viel zitierten) "Wirtschaftlichkeit" ein bemerkenswertes Argument.


    Und nicht zu letzt beim THW waren bei den jüngsten Beschaffungen ebenfalls ein Menge Renault (Traffic und Master) dabei. Von einer längerer Laufzeit dieser Fahrzeuge kann wohl ausgegangen werden.
    Man wird sehen, ob sich die Beschaffer bei der Ersatzteilversorgung verspekuliert haben...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!