Feuerwehr Berlin

  • ...ohne mich in Berlin großartig auszukennen... allein bei der Betrachtung der Ausführungen auf der Homepage der Berliner Feuerwehr kommen einem mehrere Gedanken, warum das so sein könnte...

    1. 1983 kam eine DL30 auf W50-Fahrgestell dazu ... also schon lange eine FF mit Drehleiter

    2. am 01.07.1992 wurde ein Berufsfeuerwehr-Stützpunkt im Klinikum-Buch eröffnet und blieb bis 03.05.2001 im Dienst ... dass heisst, die FF Buch ist die nächste Wehr für ein Großklinikum mit über 1000 Betten

    3. die FF Buch war die erste FF Berlins, bei der auf eine Parallelalarmierung verzichtet wurde ... braucht man dafür eine DLK um vollwertiger Löschzug zu sein?


    dazu kommt, das Buch im nördlichsten Zipfel Berlins liegt und die nächste BF Wache für z.B. das Klinikum die FW Pankow wäre ... mit 10 km Entfernung


    aber wie gesagt, ich kenne die Geschichte und die Örtlichkeiten nicht...

  • Es soll sich um einen N-KTW handeln der wohl die First Responder bei den FF's ablösen soll

    Jaein... vornehmlich ist das Fahrzeug für den Kats. beschafft und soll die Einsätze der Brandschutzbereitschaften der Freiwilligen Feuerwehr zur Eigensicherung begleiten. Daneben soll der N-KTW auch als First Responder erprobt werden.


    Aber in der Stadt die KdoW ELW-Erkunder nennt, nennt man Fahrzeuge in denen keine Einsätze geleitet werden auch ELW...

    Die ELW 1-Erkunder leiten mitunter auch die Einsätze die sie erkunden und werden hierfür z. B. beim "Ausnahmezustand Wetter" entsprechend besetzt. Das PKW nicht nur als KdoW sondern auch als ELW laufen ist kein Alleinstellungsmerkmal für Berlin.


    Der ELW-Funkmesstechnik unterstützt den ELW 2 bei nahezu jedem Alarm. Kann man gut oder schlecht finden, dass der nicht mehr "Fernmeldeeinsatzwagen" heißt, aber dass das Fahrzeug nichts mit der Einsatzleitung zu tun hat ist falsch. Er gehört für gewöhnlich mit zur Infrastruktur.

  • Die DLK in Buch wurde tatsächlich aufgrund des Klinikums eingeführt. Inzwischen fährt die Leiter aber auch regelmäßig über den eigenen Ausrückebereich hinaus, da durch die (vorübergehende) Springerbesatzung oder auch nicht-besetzbarer BF-DLKs sie auch in anderen nahen und fernen Ausrückebereichen schnell mit von der Partie ist. Allein die Drehleiter wurde bei der FF Buch im vergangenen Jahr 125x alarmiert.

  • Jaein... vornehmlich ist das Fahrzeug für den Kats. beschafft und soll die Einsätze der Brandschutzbereitschaften der Freiwilligen Feuerwehr zur Eigensicherung begleiten. Daneben soll der N-KTW auch als First Responder erprobt werden.

    Das ist doch mal ne Aussage: Die NKTW sind für die Brandschutzbereitschaften FF zur Eigenabsicherung. Danke. :)

    Die ELW 1-Erkunder leiten mitunter auch die Einsätze die sie erkunden und werden hierfür z. B. beim "Ausnahmezustand Wetter" entsprechend besetzt. Das PKW nicht nur als KdoW sondern auch als ELW laufen ist kein Alleinstellungsmerkmal für Berlin.

    Aber Berlin sticht da nunmal heraus in dem ein Begriff der nirgendwo sonst genutzt wird für ein Fahrzeug das eine Norm (DIN SPEC 14507-5), erfüllt in der eine Norm-Bezeichnung genannt wird die in ganz Restdeutschland genutzt wird eben nicht benutzt wird.
    Bei den LHF hat es ja wenigstens einen/den Grund das es eben nicht ganz Norm-HLF sind.
    Oder RTW die früher keine RTW sondern NKTW (nach DIN EN 1789 Typ B) waren und jetzt die nicht Typ C Fahrzeuge RTW-B statt NKTW genannt werden.

    Es gibt einfach keinen vernünftigen Grund Normbezeichnungen nicht zu nutzen.
    Nen Schraubenhersteller würde man ja auch n n Kopf klopfen wenn der seine Produkte Schneckenmetallverbindestäbchen statt Schrauben nennen würde. Genauso ist ein KdoW ein KdoW und kein ELW-Erkunder sowie ein NKTW ein NKTW und kein RTW-B.


    Der ELW-Funkmesstechnik unterstützt den ELW 2 bei nahezu jedem Alarm. Kann man gut oder schlecht finden, dass der nicht mehr "Fernmeldeeinsatzwagen" heißt, aber dass das Fahrzeug nichts mit der Einsatzleitung zu tun hat ist falsch. Er gehört für gewöhnlich mit zur Infrastruktur.

    Im Rest von Deutschland heissen Gerätewagen Gerätewagen plus Einsatzzweck. GW IuK hätte auch nicht wehgetan.


    Ist wie gesagt alles kein Angriff gegen dich sondern gegen Strukturen die sinnfreie Extrawürsten braten statt sich an Normen und landesweit benutzte Strukturen zu halten.

  • Ist wie gesagt alles kein Angriff gegen dich sondern gegen Strukturen die sinnfreie Extrawürsten braten statt sich an Normen und landesweit benutzte Strukturen zu halten.

    Nee, hab ich so auch nicht interpretiert. Der Beamte und erst recht der Feuerwehrmann tut sich schwer mit Veränderungen bei Benennungen von Schemen - der Umstand der hiersigen "Berliner" vereinfacht das nicht.



    Es gibt einfach keinen vernünftigen Grund Normbezeichnungen nicht zu nutzen.

    Ja, da hast du grundsätzlich recht. Nur hier weiß jeder damit etwas anzufangen und Einsätze außerhalb der Landesgrenze sind selten.


    Ein anderes Beispiel für: läuft überall so außer hier. Was glaubst du wie unsere Leute schauten, wenn bei einem Einsatz der Brandschutzbereitschaften außerhalb Berlins jedes Fahrzeug zusätzlich einen Funkkenner nur aus Nummern erhalten hat?



    Bei den LHF hat es ja wenigstens einen/den Grund das es eben nicht ganz Norm-HLF sind.

    Es "fehlen" halt 400l Wasser, die übrigen Mindestanforderungen an die Ausrüstung sind m. E. erfüllt bzw. werden übertroffen. Ob das jetzt die Extrawurst rechtfertigt, wenn andere mit 4.000l statt max. 2.400l mit dem HLF ums Eck fahren?

  • Also dass die Berliner Fahrzeuge für ausserhalb nochmal andere reine Nummern-FRN haben ist auch n harter Schmarrn.

    Wenn man die Berliner FRN noch in die OPTA- und sonst FRN-typische Reihenfolge umsortieren würde gäbe es hald nur sehr lange Orts-Kennziffern (1.TKZ) wie es aber zB MV auch hat. Florian Berlin 1100 RTW 1 zum Beispiel.
    Diese reinen Nummern-FRN für die BSB sind meiner Meinung nach eine riesige taktische Fehlerquelle...

    Wobei das ja nicht nur bei den BSB so ist sondern auch bei den MTF, wo es dann einen Johannes Berlin RTW 7400/2 gibt, der intern Johannes Berlin 83/51 heisst.

    Ein einziges einheitliches FRN-System für alle!
    Hatte Bayern (Regel-RD versus alles andere) auch mal und es war Käse.


    Und ewig im Beamten-Dreisatz zu verharren geht hald auch ned. Ob jetzt die ELW-Erkunder mal auf KdoW (und die RTW-B auf NKTW (ist ja nicht so als würden im KatS Berlin NKTW auch NKTW heissen) umbenannt werden ist jetzt ned so der riesen Umstand würde aber der Einheitlichkeit gut tun.

  • Es soll sich um einen N-KTW handeln der wohl die First Responder bei den FF's ablösen soll

    Standorte der beiden N-KTW werden die Freiwilligen Feuerwehren Tegelort und Rauchfangswerder, beide sind bisher stattdessen mit einem First Responder auf Opel Corsa ausgerückt.

  • Weitere Neuzugänge in den letzten Wochen:


    2x LF Kats vom Bund für die FF Zehlendorf und FF Kreuzberg - Berlin erhielt die beiden letzten Fahrzeuge der Serie und insgesamt 17 Stück aus dieser Serie

    1x MZB als MZB 7 - inzwischen das sechste Boot des Typs (MZB 1 war noch ohne überdachten Fahrstand und ist seit 2019 Teil der Unterseeflotte, also a. D.)

  • Kuckt mal wie die aktuellste Generation Berliner RTW aussieht!

    https://www.facebook.com/feuer…rt/posts/4883187488427983

    Powerload, C3, Hamilton T1...

    Haben es aus den letzten Prototypen genauso in die Serie geschafft wie der zweite Betreuuerstuhl an der Seite. Insbesondere die Stryker in Serie ist nun doch eine kleine Berliner Sensation, hatte man doch lange Zeit das Produkt eines Kölner Herstellers im Visier.

  • Die GW-Rettungsdienstmaterial tauchen inzwischen in der Galerie auf, 5 Fahrzeuge wurden beschafft. Zur Beladung zählt med. Verbrauchsmaterial genauso wie Gerät (u. a. 4 Spineboards, 3 Schleifkorbtragen, 2 RollUP-Systeme)


    Einsatzfahrzeug: Florian Berlin GW-RettMat B-2634 - BOS-Fahrzeuge - Einsatzfahrzeuge und Wachen weltweit


    Standorte:

    • BF Moabit
    • BF Wilmersdorf
    • FF Wittenau
    • FF Marienfelde
    • FF Grünau

    Die FFs sind (derzeit) alles Wehren des Typ B, also mit einer Ziel-Vorlaufzeit von 30 Minuten ab Alarmierung. Die Fahrzeuge sind dort also regulär nicht disponierbar. Eine Besetzung, und damit die Herstellung der Disponierbarkeit, kann im Rahmen des Einsatzdienst der FF Typ B erfolgen und natürlich auch bei Großveranstaltungen präventiv sowie Wachbesetzungen angeordnet werden. Die neuen GW-Rettmat ergänzen damit im Regelbetrieb die drei GW-San der Feuerwehr im weitesten Sinne als eine Art zweiten Abmarsch, indem sie im späteren Verlauf weiteres Material vor Ort bringen oder aber mit der Wachbesetzung für Parallelereignisse bereit stehen.

    Einmal editiert, zuletzt von Timbo ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!