Repressalien bei Veröffentlichung ?

  • Zitat

    Original von kellern
    Gerade in kleinen "Dörfern" kommt ein "Verbrechen" gegen die FF schon einem "Verbrechen" gegen die Dorfgemeinschaft gleich.


    Das ist sicherlich nicht von der Hand zu weisen ... aber wenn das ganze schon so weit geht, dass ich nicht einmal Fotos der Fahrzeuge der Feuerwehr veröffentlichen darf, dann wäre mein erster Schritt der Austritt aus der entsprechenden Feuerwehr ...


    Dass soetwas auch Werbung für die einzelne Feuerwehr sein kann, hat sich leider noch nicht bis zu den oberen Führungsrängen herumgesprochen.


    Wenn eine Feuerwehr nur durch unsere durch den Verdauungstrakt kommunizierenden Kammeraden am leben gehalten wird, dann ist in der Feuerwehr wohl so einiges im argen ...


    Allerdings kann ich es auch nachvollziehen, wenn ein User den Weg des geringsten Widerstandes geht ... verstehen jedoch nicht.


    Viele Grüße
    Tobias

  • kellern Wären wir uns dieser Problematik nicht bewusst hätten wir in besagtem Fall schon eingegriffen. Aber wir wollen nicht das der User am Ende im Kreuzfeuer steht.


    Allerdings sieht man sich immer zweimal im Leben und darüber sollten sich auch besagte Häuptlinge Gedanken machen. Auch wir haben durchaus den ein oder anderen "nützlichen" Kontakt der größten Gefallen daran finden würde einen solchen Vorgesetzten beruflich zu demontieren.


    Hier geht es nicht um ein Kavaliersdelikt sondern darum das eine Person durch massiven Druck in seinen Persönlichkeitsrechten beeinträchtigt wird. Und hier muß ganz klar eine Grenze gezogen werden die auch ein Feuerwehrhäuptling nicht überschreiten darf.

    "Wir wissen zwar nicht wo es hingeht, wollen aber als erste dort sein"
    "Lassen sie mich mal vor, das geht hier nach Kompetenz"

  • ja, ich verstehe euch und kann das nachvollziehen.


    Aber ihr, als Betreiber der Seite, weit weg von den Problemen und Repressalien denen der Urheber der Fotos ausgesetzt ist, werft stets selbstsicher mit markigen Kraftausdrücken um euch, was ihr würdet was man euch nicht sollte und dann würdet ihr ...


    ... ich kann das verstehen.


    Aber ich, als gebeutelter Fotograf, würde mich nicht besser und schon gar nicht sinnvoll geholfen fühlen, wenn "so" über mein Problem öffentlich geschrieben wird.


    Ich käme mir dann blöd und feige vor, weil ich mich dem nicht so selbstsicher stelle.


    Mir kommt es so vor, als würde von eurer Seite stets Macht und das Gesetz auf eurer Seite demonstriert, aber nicht das, ich übertreibe vielleicht, "Schicksal" des Fotografen, der mit seinem Bildern nur eure Seite unterstützen - und nun zu Unrecht Dreck am Stecken hat, gewürdigt wird.

    es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
    genau Einen !

  • kellern,


    Kleingeister und Provinzfürsten gibt es leider überall. Vieleicht sollte man sich einfach im Vorwege mal überlegen, wie man selbst reagieren würde, wenn es zu so einem Verhalten kommt.


    Ich warte nach einem Fototermin nun schon über 3 Monate auf die Veröffentlichungsrechte ... aber ich kann da problemlos warten, irgendwann bekomme ich die Zusage und das sehe ich als ersten Schritt für die restlichen Feuerwehren dieses Bereiches an.


    Andererseits ... ich bin derzeit auch in keiner Organisation aktiv tätig, da lässt mir mein Beruf einfach keine Zeit zu ... aber wenn es wieder soweit kommt, werde ich dort sicherlich auch Fotos machen ;)


    Nur mit dem Zeigen ... das wird vorher brav abgeklärt, auch wenn mich irgendwelche Repressalien da nicht interessieren würden ...


    Ich bin auf keine Organisation angewiesen ... umgekehrt vieleicht schon ;)

  • Keine Sorge kellern wir stellen niemand als feige dar und nennen ganz bewusst keine Namen oder ähnliches das Rückschlüsse zulässt. Im direkten Kontakt mit den betroffenen Usern machen wir auch deutlich das wir die Entscheidung verstehen können.


    Du wirst lachen aber wir hoffen inständig das es uns mal trifft und jemand uns die Veröffentlichung verbieten möchte. Dann könnten wir aktiv werden ohne das ein User betroffen ist. Leider war das bislang nicht der Fall. Es mag komisch klingen aber ich würde mich wie ein kleines Kind freuen wenn mir jemand mal die Freude machen würde.


    Wir haben auch schon angeboten die Rechte eines Bildes proforma abzukaufen damit der User erstmal aussen vor ist und sich die betroffene Dienststelle mit uns auseinandersetzen muß. Das wollte der User nicht, was wir wie gesagt auch verstehen können.


    Das ist eben das Problem das die Opfer solcher Erpressungen immer (oder meist) die Dummen sind wenn man etwas unternehmen würde.

    "Wir wissen zwar nicht wo es hingeht, wollen aber als erste dort sein"
    "Lassen sie mich mal vor, das geht hier nach Kompetenz"

  • Mal abgesehen von der Tatsache, dass es ja momentan keinen Ärger geben kann (ob der schmerzlich vermissten, aber dennoch nicht vorhandenen Galerie):


    Was spräche eigentlich dagegen, die Rechte an den streitigen Bildern einem anderen User/Admin zu übertragen, der sich dann auch als Urheber nennen würde?


    Das ist zwar nicht ganz korrekt und sicherlich nicht das Gelbe vom Ei, jedoch könnten so Streitigkeiten vermieden und die Bilder trotzdem der Öffentlichkeit zugänglich gemcht werden (Falls die Galerie wieder aufmacht...).


    Gruß


    Martin

  • Die Urheberschaft kann man leider nicht übertragen nur die Nutzungs- bzw. Verwendungsrechte.


    Und ob mans glaubt oder nicht selbst ohne Galerie finden die ein oder anderen noch Gründe...

    "Wir wissen zwar nicht wo es hingeht, wollen aber als erste dort sein"
    "Lassen sie mich mal vor, das geht hier nach Kompetenz"

  • Hallo in die Runde,


    bei der Diskussion drängt sich mir eine Frage auf.
    Wo ist im Grunde der Unterschied zwischen Eisenbahnfotos, Flugzeugbildern und Bildern von Einsatzfahrzeugen?
    Natürlich gibt es Rechte, die gerade bei Fotos gelten, die auf Privatgrundstück aufgenommen worden sind. Auch sollten Personen grundsätzlich unkenntlich sein.


    Wenn ich nun aber ein Fahrzeug z.B. abgestellt am Straßenrand, im öffentlichen Straßenverkehr oder auf einer Wiese bei einem Tag der offenen Tür fotografiere, dann ist das doch nichts anderes als am Flughafen am Zaun zu stehen und zu 'spotten' oder an der Bahnstrecke die Züge zu fotografieren, oder? In allen Fällen trifft man die Fahrzeuge doch im öffentlichen Leben an.


    Und die beiden genannten Hobbies haben doch schon eine mehr oder weniger lange Tradition und sind in der Gesellschaft allgemein anerkannt. Weder die Airlines noch die DB klagen...


    Vielleicht braucht man als Fotograf von Einsatzfahrzeugen einfach ein dickes Fell und Geduld, bis sich auch dieses Hobby etabliert hat.


    Dazu tragen Seiten wie BOS-Fahrzeuge bei. Man braucht eine gewisse Lobby. Darum halte ich diese Seite auch für so wichtig.


    Gruß


    Tim

  • woher weißt du ob Airlines oder DB nicht doch klagen ?


    Wären wir in entsprechenden Foren unterwegs dann würden wir vielleicht auch Sowas mitbekommen.


    Aber da ich mich weder für Airlines noch DB interessiere, bekomme ich von deren Problemen genau so wenig mit wie mein Nachbar, der sich nicht für BOS-Fahrzeuge interessiert und nicht weiß, wie sich dort Einzelne auf die Hinterbeine stellen ...


    aber es ist ja schon häufig dargestellt wurden: rechtlich ist meisst, wenn der Fotograf "nichts falsch" gemacht hat, nichts zu machen.


    Das andere Problem ist einfach ein Menschliches: es ist einfach schlecht, wenn du dir - wohlmöglich einen Vorgesetzten - zum Feind gemacht hast.


    Egal warum.
    Ob ihm dein Ton, deine Hose oder deine Nase nicht passt, oder eben weil du irgendwelche Fotos veröffentlicht hast.


    Im zivilisierten Umgang miteinander beschimpft man sich ausgiebig und geht sich anschliessend aus dem Weg, oder spricht sich aus, oder macht Dinge, um den Frieden wieder her zu stellen.


    Recht hin oder her ;)

    es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
    genau Einen !

    Einmal editiert, zuletzt von kellern ()

  • ..und zwar so viel Werbung, dass manche Firmen nen besonderes Farbschema auf Flugzeugen von Airlines haben..
    Beispiele: MyAir [bzw. LTE] für den VW Tiguan auf A320, der RCD Mallorca mit Logo auf nem A320 von LTU, O² auf B737 von Travel Service..und, und, und..


    Die Maus hat übrigens auch nen Sticker auf nem Flugzeug von Lufthansa..A321 D-AIRY mit dem Namen "Flensburg"

    Einmal editiert, zuletzt von Alex ()

    • Offizieller Beitrag

    Bahn & Co sind aber auch nicht so hierarchisch strukturiert wie die FFler, ich denke das rührt daher. Was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten.

  • Ich arbeite ja nun als Speditionskaufmann in einer Firma, die viel mit Eisenbahnen zu tun hat. Und da ist es mal ganz ratsam, ab und zu durch die Forenwelt (z.B. http://www.drehscheibe-online.de - um nur eines zu nennen) zu ziehen. Einfach, weil man da manch Information schneller bekommt.


    Vielleicht haben manche Wehren genau davor Angst, dass sich Informationen schneller verbeiten als denen lieb ist. Vielmehr glaube ich aber, dass die Zahl der Wehrführer überwiegt, die zu Hause nichts zu melden haben und deshalb mal gerne "den Dicken" markieren wollen. Habe ich kein Verständnis für.


    Die wenigsten Wehren - ich spreche mal von einem Splitter der hiesigen FFen Deutschlands - besitzen Patente oder Erfindungen, die es wert wären, geheimzuhalten. Alle anderen Fahrzeuge gleichen sich ja nun mehr oder minder.


    Ich kann diese ganzen Fotounterbindungsaktionen nicht verstehen und schon gar nicht für gut heißen. Wenn das so unangenehm sein sollte, dann sollen sich die Wehren die Fahrzeuge in Tarnlackierung anschaffen und ins Unterholz stellen.

  • Hm,
    vieleicht geht´s ja garnich nur um die Fahrzeuge.
    Vielmehr will mann von anderen Problemen wie bestimmten Defiziten in der Wehr ablenken. Tolle Autos ziehen nu mal Blicke an und wenn dann rauskommt das alles andere überhaupt nich passt, wäre das nich doll.
    Wenn ich sehe, wie bei uns gerade das mit Truppführerausbildung gehandhabt wird.Ein oder zwei Abende Theorie, ein Tag praktisch, bestanden...
    Wieviel Stunden sind im Normalfall vorgesehen?
    Genau das selbe mit der Funkausbildung. Wenn ich anfange, Sonntags früh um 8 Koordinatenfahren anzusetzen, da kommt kein Sch...!
    Wenn ich anspreche, wie die Ausbildung in BY (sind nur 100m bis zur Landesgrenze) gehandhabt wird, bekomme ich zur Antwort "... mach doch, da komm ich halt nicht mehr"
    Oder Was stand da letztens im FW-Magazin? Da hat ´ne Wehrleitung Bekleidung und so gehortet, andere Kameraden übergangen und so...


    Sowas soll halt mal schön in der Wehr bleiben, schön geduckt bleiben und bloß nich aufallen.
    Is einfacher, als ständig Stess mit den Kameraden oder der Öffentlichkeit!


    Gruß Sven

  • 1. Man wollte mir :auslach: verbieten vom Gehsteig aus zu fotografieren - mit Androhung Polizei zu holen und den Verlust der Fotoausrüstung :pillepalle:


    2. Beim Besuch einer WF hat man mir gleich gesagt "Fotoverbot" :nono: - ich konnte mir aber alles anschauen. Nach meinem Besuch sind sogar ältere Bilder anderer Urheberschaft von der Galerie geflogen.
    Wie sich später herausgestellt hat, hatte die WF Probleme z.B. mit Wasserversorgung :schwitz: - wahrscheinlich deshalb die Geheimnistuerei :tuersteher:


    3. Es gibt Flughäfen, die mit Spotters sogar eng zusammenarbeiten - die sehen die Spotter einfach als zusätzliche wachsame Augen im Zaunbereich :horn:

  • Norbert,

    Zitat

    Original von Norbert
    2. Beim Besuch einer WF hat man mir gleich gesagt "Fotoverbot" :nono: - ich konnte mir aber alles anschauen.


    die Wehrführung der WF hat aber in diesem Falle sogar das Recht, ein Fotografier- und Veröffentlichungsverbot auszusprechen.


    Einerseits befindest Du Dich auf dem Privatgeländer der Firma und zum anderen kann es sich auch um sicherheitsrelevante Bereiche handeln.


    Ich habe für die Freigabe meiner WF-Bilder insgesamt 3 Monate gewartet ... das ging von der örtlichen Wehrführung bis hin zur Gesamtwehrleitung. Aber dafür darf ich die jetzt auch veröffentlichen.


    Letztlich sollte man von vornherein sagen / schreiben, weswegen man die Fotos machen möchte und notfalls sich mit der Wehrleitung zusammensetzen und die unkritischen Bilder heraussuchen.


    Wer sich an diese Regeln hält kann nur Freunde gewinnen, und wird nicht gleich mit Wasserwerfern empfangen, wenn man mal wieder vor der Türe steht.


    Viele Grüße
    Tobias

  • Hm,
    das mit den sicherheitsrelevanten Bereichen seh ich ja ein.
    Aber ist das auch eine Feuerwache?
    In unserer Papierbude ist Fotografieren grundsätzlich verboten.
    War bis vor kurzem in D Alleinhersteller von sogenanntem Kraftzellstoff.
    Aber wenn wir mit der Werkfeuerwehr in unserem Ortsbereich eine Übung fahren, wer will mir verbieten Fotos zu machen?
    Da geht´s meiner Meinung nach dann wirklich nur um´s Prinzip.
    Is wie damals auf "meinem" Flugplatz: Striktes Fotoverbot bzw Fotoerlaubnis mit massiven Einschränkungen.
    Und zum Tag der offenen Tür sind 100000 Mann über die Flight
    und ´ne Phantom haben sie hingestellt wo sich jeder drin knipsen lassen
    konnte.


    Gruß Sven


  • Die Feuerwache mag nicht unbedingt Sicherheitsrelvant sein, aber es ist am einfachsten zu sagen: Es wird nicht fotografiert. Fotografierst du das Fahrzeug vor der Halle meinetwegen von der Seite, kann es sein, das Anlagen der Produktion sichtbar sind. Und das will man evtl vermeiden und dazu ist ein absolutes Verbot der einfachste Weg. Wenn ihr öfter mit denen Übung macht, kannst du ja evtl mal Fragen, ob sie dir die Fahrzeuge vors Werksgelände fahren, bzw. frag nach einer Übung, ob sie dir die Kiste "ins Licht" fahren.


    Wenn die Fahrzeuge auf der Straße unterwegs sind, kann dir das niemand verbieten ( vergleiche u.a.: GW Logistik / Feuerwehr Dortmund).

    Sag was Du denkst und Du kriegst was Du willst!

  • Sven,


    solange Du Dich auf Privatgelände befindest, darf man Dir immer sagen, ob Du fotografieren darfst oder nicht. Werden dann Fotos veröffentlicht, die keine Veröffentlichungsgenehmigung haben, können sich daraus auch juristische Konsequenzen ergeben.


    Befinden sich die Fahrzeuge jedoch auf öffentlichem Gelände, zum Beispiel bei einer Übung oder Versorgungsfahrten), dann darf man sie natürlich auch fotografieren, ob das dann vernünftige Fotos werden, muss jeder für sich entscheiden.


    Ich habe bislang mit entsprechenden Voranfragen gute Ergenisse erzielt und werde das auch immer weiter machen. Es gibt nämlich genügend Fahrzeuge, die Du nur in den seltesten Fällen ausserhalb der Werksgelände antreffen wirst.


    Viele Grüße
    Tobias

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!